Großeinsatz in Mannheim

Bei Arbeiten an Gasleitung – fataler Fehler fordert vier Verletzte

+
Bei Arbeiten an einer Gasleitung kommt es zu einem Arbeitsunfall. (Symbolfoto)

Mannheim - Handwerker wollen eigentlich einen Gaszähler abmontieren. Doch plötzlich machen sie einen fatalen Fehler. Dadurch werden vier Menschen verletzt. 

Großeinsatz in der Schwetzingervorstadt: Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst im Einsatz. Am Montagvormittag (15. Juli) um kurz nach 9 Uhr geht ein Notruf bei der Feuerwehr und Polizei wegen einer Explosion in einem Wohnhaus in der Seckenheimer Straße ein. Im 2. Obergeschoss des Wohnhauses in Mannheim kommt es zu einem heftigen Zwischenfall bei Handwerksarbeiten. 

Nach aktuellem Ermittlungsstand der Polizei sind zwei Handwerker mit der Demontage eines Gaszählers beschäftigt, als sie aus Versehen eine Gasleitung mit einer Säbelsäge durchtrennen. Die Einsatzkräfte vermuten das Schlimmste, ist es doch erst kürzlich zu einem Hochhausbrand in der Neckarpromenade in Mannheim gekommen, bei dem rund 550 Menschen evakuiert werden mussten.

Mannheim: Gasleitung explodiert bei Bauarbeiten

Vier Personen werden bei dem Unfall in Mannheim verletzt, als es zu einer Verpuffung und einem anschließenden Brand an einer Gasleitung kommt. Unter den Verletzten befinden sich die zwei 38- und 24-jährigen Handwerker sowie die zwei 16 und 20 Jahre alten Frauen, die in der Wohnung leben. 

Die vier Personen erleiden Brandverletzungen, zum Teil durch flüssiges Plastik, das von der Decke tropft. Die Verletzten werden erstversorgt und wegen des Verdachts auf Einatmen von Gas in umliegende Krankenhäuser in Mannheim eingeliefert. 

Mannheim: Wohnung nach Brand unbewohnbar

Der entstandene Brand konnte von der Feuerwehr gelöscht werden, das Gas wurde im gesamten Haus abgestellt. Die Wohnung ist nach dem Unfall unbewohnbar. Die Polizei geht von einem Gesamtschaden von 10.000 € aus. Die Polizei Mannheim - Schwetzingerstadt hat die Ermittlungen bereits aufgenommen.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare