Sanierung bis Jahrsende in Aussicht

Schwere Zeiten für RNF: Insolvenzverfahren gestartet, Stellen werden abgebaut!

+
Insolvenzverfahren gestartet (Symbolfoto).

Mannheim - Der Oktober wird eine Herausforderung für das Rhein-Neckar-Fernsehen. Denn das Insolvenzverfahren des TV-Senders wird eröffnet und Stellen müssen gestrichen werden:

Im Juli erklärt das Rhein-Neckar-Fernsehen (RNF), dass der Sender Insolvenz beantragen muss. Ein Hauptgrund für die wirtschaftlichen Schwierigkeiten sei der Lizenzverlust bei RTL, wodurch dem Unternehmen rund 1,4 Millionen Euro durch die Lappen gingen. Trotzdem läuft seither das TV-Programm wie gewohnt weiter.

Insolvenzverfahren gestartet

Nun hat das Amtsgericht Mannheim das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung eröffnet. Das teilt das RNF am Montag (1. Oktober) auf seiner Webseite mit. „Wir streben an, das Verfahren bis Ende des Jahres aufheben zu lassen”, so der vom Gericht eingesetzte Rechtsanwalt Tobias Wahl.

Um einen Teil des Lizenzverlustes einzufangen, wird das RNF Stellen streichen müssen. Die Verhandlungen zwischen Geschäftsführung und Betriebsrat sollen noch im Laufe des Oktobers abgeschlossen werden. Bis dahin soll auch der Insolvenzplan fertig sein

jol

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare