Jeden Tag eine kleine Spende

Geben statt nehmen: Umgekehrter Adventskalender bringt den Sinn von Weihnachten zurück!

+
Adventskalender mal anders: Das ist eine Aktion aus der Rhein-Neckar-Region! (Symbolbild/Archivbild)

Mannheim - Statt jeden Tag etwas aus einem Adventskalender herauszunehmen, etwas spenden! Das ist das Prinzip des umgekehrten Adventskalenders. Und das Beste: Deine Spenden gehen an bedürftige Familien in der Region.

Jeder kennt den typischen Adventskalender: Jeden Tag öffnet man ein Türchen und findet eine Überraschung vor – bis zum 24. Dezember! Ob der Klassiker mit Schokolade oder ein ausgefallener mit Beauty-Produkten – Adventskalender gibt es mehr als genug! Oft isst man die Schokolade dann doch nicht und die Creme passt nicht zum Hauttyp und die Produkte bleiben ungenutzt. 

Einen umgekehrten Adventskalender hat Dolly El-Ghandour ins Leben gerufen: Hier bekommst Du nicht jeden Tag ein Produkt, sondern gibst eins! Zusammen mit der ‚Dankbar‘ in Mannheim bittet sie um Spenden für bedürftige Familien aus der Rhein-Neckar-Region. Aktuell werden insgesamt 18 Haushalte in der Region, die als bedürftig gelten, davon profitieren – zum Beispiel eine alleinerziehende Mutter mit vier Kindern, oder eine sechsköpfige Familie, dessen Vater gerade den Job verloren hat! Es kommen jedoch ständig mehr dazu. Doch auch Obdachlose sollen von den gespendeten Lebensmitteln und Pflegeprodukten profitieren. 

Dolly El-Ghandour wurde bereits von Pfalzbau Bühnen für ihr Engagement in der Flüchtlingshilfe ausgezeichnet, da sie seit Beginn der Flüchtlingswelle in Ludwigshafen aktiv ist und zahlreiche Kinder mit Schulmaterial ausgestattet hat, Wohnungen für Flüchtlinge mit Möbeln eingerichtet und eine Kleiderkammer in ihrer eigenen Garage betrieben hat.

Wie funktioniert der umgekehrte Adventskalender?

Du stellst Dir eine Tüte, Kiste oder ähnliches in die Wohnung und legst vom 1. bis zum 24. Dezember ein Produkt hinein. Das kann eine Packung Nudeln, ein Beutel Zucker oder ein Duschgel sein! Danach kannst Du die Kiste in der ‚Dankbar‘ von Mittwoch bis Sonntag zwischen 10 und 18 Uhr abgeben. Es muss nicht jeder 24 Teile abgeben! Es ist auch ok, wenn jemand nur einen Beutel Zucker spendet“, schreibt Dolly auf der Facebook-Seite. 

Wer eine Kiste zusammenstellt, sollte eine Info an Dolly El-Ghandour oder die ‚Dankbar‘ geben, damit sie wissen, wie viele Spenden auf sie zukommen und besser planen können. Wie die ‚Dankbar‘ uns auf Anfrage mitteilt, werde sie über ihre Facebook-Seite die Menschen auf dem Laufenden halten, was mit den Spenden passiert ist. 

jab

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare