Urteil

Drei Jahre und zwei Monate nach Supermarkt-Attacke

+

Mannheim - Im Februar diesen Jahres wurde ein 48-jähriger Wohnsitzloser beim Diebstahl einer Whiskyflasche erwischt. Im Büro griff er dann mit einem Einhandmesser einen Angestellten an. 

Er nahm das Urteil ohne Regung zur Kenntnis.

Weil er Anfang Februar 2014 beim Diebstahl einer Whiskyflasche in einem Supermarkt in den Quadraten erwischt wurde und anschließend in den Büroräumen einen Angestellten mit einem Messer angriff, wurde ein 48-jähriger Mann am heutigen Montag vom Landgericht Mannheim zu einer Haftstrafe von drei Jahren und zwei Monaten verurteilt. Unter anderem wegen versuchter Nötigung in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung. Die Staatsanwaltschaft war anfangs von versuchtem Mord ausgegangen.

Die Staatsanwaltschaft hatte eine Haftstrafe von drei Jahren und sechs Monaten gefordert, der Verteidiger zwei Jahre auf Bewährung.

Der 48-Jährige hatte behauptet, zum Tatzeitpunkt betrunken gewesen zu sein und sich deswegen an nichts erinnern zu können. 

rob

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Stromausfall nach Brand in Rheinau: Kinderheim evakuiert

Stromausfall nach Brand in Rheinau: Kinderheim evakuiert

Nach schwerem Unfall auf B38: Motorradfahrer tödlich verletzt!

Nach schwerem Unfall auf B38: Motorradfahrer tödlich verletzt!

Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen

Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen

WM im Live-Ticker: Russland fast schon im Achtelfinale - Souveräner Sieg über Ägypten 

WM im Live-Ticker: Russland fast schon im Achtelfinale - Souveräner Sieg über Ägypten 

WM Ticker vom Montag: Brasiliens Verband stellt Videobeweis-Praxis infrage

WM Ticker vom Montag: Brasiliens Verband stellt Videobeweis-Praxis infrage

Reif teilt gegen Hummels aus: „Das ist der Anfang vom Ende“

Reif teilt gegen Hummels aus: „Das ist der Anfang vom Ende“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.