Ups

Falsche Angaben in 25.000 Wahlbenachrichtigungen!

+
25.000 Wahlbenachrichtigungen mit falschen Angaben verschickt (Symbolfoto)

Mannheim - Rund 25.000 Mannheimer haben eine falsche Wahlbenachrichtigung bekommen. Insgesamt sind 21 Wahlbezirke davon betroffen. Mehr zum Vorfall:

Rund 197.000 Menschen in Mannheim sind wahlberechtigt. Sie haben deshalb innerhalb der letzten Tagen eine Nachricht für die anstehende Bundestagswahl am 24. September erhalten. 

Doch bei rund 25.000 Wahlbenachrichtigungen ist eine Panne unterlaufen.

21 der 153 Wahlbezirke seien von der Panne betroffen, teilt eine Stadtsprecherin am Montag der Deutschen Presseagentur mit. Bei 14 Bezirken sind Gebäude trotz rollstuhlgerechten Zugangs als nicht barrierefrei ausgewiesen worden. In sieben weiteren Fällen sind Gebäude fälschlicherweise als rollstuhltauglich gekennzeichnet. 

Fehler behoben

Die Stadt hat den Fauxpas inzwischen wieder behoben. Die Betroffenen sind extra angeschrieben und über die Zugangsmöglichkeiten informiert worden.

dpa/jol

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Großbrand auf Parkinsel! 5 Jahre nach Flammen-Inferno

Großbrand auf Parkinsel! 5 Jahre nach Flammen-Inferno

Rettungskräfte, Polizei und DLRG suchen nach Person im Neckar! 

Rettungskräfte, Polizei und DLRG suchen nach Person im Neckar! 

Nach illegalem Rennen auf A65: Was passiert jetzt mit den Sportwagen?

Nach illegalem Rennen auf A65: Was passiert jetzt mit den Sportwagen?

Wegen Brückenabriss: A6 an zwei Wochenenden voll gesperrt!  

Wegen Brückenabriss: A6 an zwei Wochenenden voll gesperrt!  

Unbekannter zieht vor Straßenbahnfahrerin blank und reibt Penis an Ampelmast

Unbekannter zieht vor Straßenbahnfahrerin blank und reibt Penis an Ampelmast

Ekel-Fund in Aldi-Produkt: Kunde pulte sich den Gegenstand aus dem Mund – dann sah er die böse Überraschung

Ekel-Fund in Aldi-Produkt: Kunde pulte sich den Gegenstand aus dem Mund – dann sah er die böse Überraschung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.