Fotografie mal anders

„Little Mannheim“: Mini-Menschen auf großer Entdeckungstour im Herschelbad

Mannheim - Für das Jubiläum „100 Jahre Herschelbad“ hat Fotograf Benedikt Hild seine winzigen „Little-Mannheim“-Figuren im Schwimmbad in Szene gesetzt. Die Ausstellung geht bis 8. Oktober.

Kleine Figuren in meist alltäglichen Situationen fotografieren – das ist das Street-Art-Projekt „Little Mannheim“ von Benedikt Hild. Mit seinen winzigen Models - sie sind gerade mal so groß wie eine 1-Euro-Münze - stellt er Alltagssituationen nach und kreiert eine eigene Miniaturwelt. Immer wieder nutzt er dafür neue Kulissen in Mannheim. Die kleinen Figuren gehen aber auch auf Reisen nach Marokko oder Russland oder nach München auf den Weihnachtsmarkt. Die meisten Szenen spielen sich aber in Mannheim ab. In jüngster Vergangenheit haben die mutigen Mini-Models sogar das Coronavirus auf offener Straße in Mannheim bekämpft.

Little Mannheim: Ausstellung im Herschelbad

Für das Jubiläum „100 Jahre Herschelbad“ hat Benedikt Hild seine kleinen Figuren in die Schwimmhalle, die Sauna oder das Dach des Herschelbades geschickt, wo sie großen Eindruck machen. Sie befüllen das Becken neu oder rücken zum Putzen des Bades aus. Die Fotografien sind bis zum 8. Oktober in einer Ausstellung exklusiv im Foyer des Herschelbades zu sehen. Gezeigt werden 15 bisher unveröffentlichte Miniatur-Fotografien, die das Jugendstilbad aus einem neuen Blickwinkel zeigt. Der Eintritt ist frei.

„Little Mannheim“ bringt Miniatur-Figuren groß raus.

Little Mannheim: Fotografien eröffnen neue Perspektiven

Besucher müssen sich beim Anblick der Fotografien erst einmal neu orientieren: Was sehe ich da genau? Und wo findet das statt? Oft ist es nicht einfach festzustellen, wo sich die Miniaturwelt befindet. Benedikt Hild hilft bei den Antworten, indem er ein zweites Foto dazu zeigt: Das detailreiche Kleine in das große Ganze eingeordnet. Dadurch eröffnen sich neue Perspektiven. Man beginnt, sowohl die Details, als auch die Räumlichkeiten rund herum neu zu entdecken.

Little Mannheim: Crowdfunding-Kampagne ermöglicht Fotobuch

Der ein oder andere Badegast wird wohl nach dem Besuch der Ausstellung die gewohnte Umgebung dank der Fotografien von Benedikt Hild anders wahrnehmen. Diese können bald in einem Fotobuch bestaunt werden. Eine Crowdfunding-Kampagne für das Fotobuch zu „Little Mannheim“ ist erfolgreich abgeschlossen worden. Nun kann der Bildband am 16. November veröffentlicht werden. Dank der Spenden können statt der geplanten 500 Exemplare, nun 2.500 Bücher in den Druck gehen. Der Bildband ist mit rund 100 Motiven gefüllt. Seit gestern gibt es bei „Schmitt & Hahn Buch und Presse“ sogar den Little Mannheim-Wandkalender für 2021.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Crowdfunding erfolgreich abgeschlossen! 🔥 Das Little Mannheim Buch wird ab dem 16. November veröffentlicht 😊 Nachdem ich bemerkt hatte, dass soziale Medien wie Facebook, Instagram & Co. immer schnelllebiger werden, blieben mir zwei Möglichkeiten. Entweder ich richte ein Account auf TikTok ein, um dem Hype hinterherzujagen, oder ich kehre zu den Wurzeln zurück und veröffentliche ein eigenes Buch. Die Idee, die Miniaturbilder und Anekdoten von Little Mannheim in einem Bildband zu veröffentlichen, erschien mir charmanter. Darüber hinaus zählt in sozialen Netzwerken oft nur das, was innerhalb von 24 Stunden gepostet wird, alles andere wird von neuem Content überflutet. Ohne Verlag ein Buch zu veröffentlichen ist super spannend, da der Vertrieb, Promotion und Druckkosten von einem selbst übernommen werden müssen. Vielen Dank an alle, die das Projekt auf der Crowdfunding Plattform oder auf anderem Wege unterstützt haben! Nur durch eure Unterstützung standen mir die benötigten Mittel bereit, das Little Mannheim Buchprojekt so zu realisieren. Ursprünglich war der Plan 500 Exemplare drucken zu lassen, nun sind es doch über 2500 geworden! Einfach der Wahnsinn!

Ein Beitrag geteilt von Little Mannheim (@littlemannheim) am

Little Mannheim: Aktuelles über die Mini-Menschen bei Instagram

Wer sich schon einmal einen Eindruck von den Stadt-Abenteuern der Mini-Menschen in Mannheim verschaffen möchte, kann das auf dem Instagram-Kanal „Little-Mannheim“ tun. Über 2.500 Abonnenten hat der Kanal bereits. Hier informiert Benedikt Hild auch über aktuelle Ausstellungen oder beantwortet Fragen zu seinen kleinen Models.

Die Idee zu „Little Mannheim“ ist dem Fotografen bereits 2015 gekommen. Er will damals die Umgebung - vor allem Mannheim - mit Hilfe von kleinen Figuren erkunden. Er stellt sie auf und machte dann ein Foto davon – Little Mannheim ist geboren. „Ich möchte möglichst vielen Leuten zeigen wie spannend und vielseitig das Leben in Mannheim ist“, sagt Benedikt Hild über sein Projekt, in das der Künstler so viel Herzblut steckt. (akm)

Rubriklistenbild: © Stadt Mannheim

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare