Polizeihundestaffel 

Mein Partner mit der kalten Schnauze 

1 von 68
Polizeiobermeister Daniel Starzynski und sein Schäferhund Black Pepper sind ein tolles Team. 
2 von 68
Hindernisse stellen für Black Pepper kein Problem dar.
3 von 68
Locker nimmt der Polizeihund die Hürde.
4 von 68
Polizeiobermeister Daniel Starzynski und sein Schäferhund Black Pepper sind ein tolles Team. 
5 von 68
Black Pepper in Aktion.
6 von 68
Polizeiobermeister Daniel Starzynski und sein Schäferhund Black Pepper sind ein tolles Team. 
7 von 68
Black Pepper in Aktion. 
8 von 68
Die Polizeihunde müssen sich perfekt beherrschen können. 

Mannheim - Die Polizei in einem "tierischen Einsatz" – bei der Hundestaffel zeigen die Polizeihunde, was sie können. Da die volle Konzentration bei Hund und Halter gefragt ...

Polizeihunde sind heutzutage wichtige Mitglieder der Polizei – doch nicht jeder Hund und nicht jeder Polizist kann Polizeihund und Hundeführer werden.

Pro Team sind die Hundeführer-Plätze begrenzt. Wird ein Posten frei, bewerben sich die Beamten auf die Stelle und durchlaufen dann ein spezielles Bewerbungsverfahren. Dann wird der passende Hund – angepasst an Vorkenntnisse, Einsatz und auch die persönlichen Vorlieben  - ausgewählt. 

Der Hund wird dann von seinem Herrchen ausgebildet, besucht die Hundeschule und muss jährliche Test bestehen. Je nach Eignung und Entwicklungsstand kann der Hund später auch noch spezialisiert werden – etwa als Drogen-, Sprengstoff- oder Suchhund.

Bei der Hundestaffel Prüfung werden die Teams in wichtigen Punkten ihrer Ausbildung geprüft. Da heißt es für Hund und Herrchen – Nerven behalten und alles geben. Denn nur das beste Team belegt auch den ersten Platz.

mk

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Ehemaliger Adler-Torhüter Ray Emery (†35) kommt bei Schwimm-Unfall ums Leben

Ehemaliger Adler-Torhüter Ray Emery (†35) kommt bei Schwimm-Unfall ums Leben

Nach Flucht: Mann (25) greift Polizeistreife an

Nach Flucht: Mann (25) greift Polizeistreife an

„Wir stehen unter Schock!“ - Adler trauern um Ray Emery (†35)

„Wir stehen unter Schock!“ - Adler trauern um Ray Emery (†35)

Satte 50 Euro: Eintrittsgebühr für die Notaufnahmen gefordert

Satte 50 Euro: Eintrittsgebühr für die Notaufnahmen gefordert

Mit dem singenden Busfahrer Karlheinz (57) auf Tour durch Ludwigshafen!

Mit dem singenden Busfahrer Karlheinz (57) auf Tour durch Ludwigshafen!

Aquaplaning auf B37: Crash zwischen zwei Autos

Aquaplaning auf B37: Crash zwischen zwei Autos

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.