1. Mannheim24
  2. Mannheim

Männer-Duo prügelt Mitbewohner (42) in Mannheim tot – Prozess begonnen

Erstellt:

Von: Marten Kopf

Kommentare

Mannheim - Nach dem brutalen Tod eines Mannes (42) im Sommer in der Neckarstadt-West sind jetzt erschreckende Details bekannt. Angeklagt sind zwei Schläger (22/20):

Update vom 4. Januar 2023: Der brutale Tod eines 42-jährigen Mannes im Juli 2022 in der Neckarstadt – in der Anklageschrift werden jetzt erschreckende Details der sinnlosen Tat genannt. Ab 12. Januar (9 Uhr) müssen sich die Angeklagten Jakub B. (23) und Andrzej S. (20) vor allem wegen des Verdachts des Totschlags vor dem Landgericht (Az. 7 KLs 710 Js 23694/22) verantworten.

Die beiden in U-Haft sitzenden Angeklagten sollen Ende Juli mit drei weiteren Männern in einer von einer Zeitarbeitsfirma genutzten Wohnung untergebracht gewesen sein. Im Zeitraum zwischen dem 20. und 23. Juli soll das Duo „mit bedingtem Tötungsvorsatz gemeinsam mehrfach gegen den Kopf und den Oberkörper“ des Opfers geschlagen und getreten haben. Der 42-Jährige habe dadurch verschiedene Verletzungen erlitten, durch die es zu Beschädigungen an den Lungenflügeln sowie zu einer ausgeprägten beiderseitigen Luftbrust gekommen sein soll.

Nach Prügel-Attacke in Mannheim – Opfer (42) qualvoll erstickt

Daran erstickt er vermutlich am Mittag des 23. Juli! Unfassbar: Den Angeklagten soll die lebensgefährliche Situation des Mannes bewusst gewesen sein – dennoch hätten sie sich nicht um den Sterbenden gekümmert. Als ein weiterer Mitbewohner die beiden Schläger morgens auf den alarmierenden Zustand des Verletzten anspricht, prügeln sie auch auf ihn ein, so dass er schmerzhafte Hämatome am ganzen Körper erleidet.

Die Fortsetzungstermine finden am 24. (13 Uhr), 30. und 31. Januar, 1., 14. und 28. Februar sowie am 7. und 14. März jeweils ab 9 Uhr statt.

Das Landgericht Mannheim. (Archivfoto)
Das Landgericht Mannheim. (Archivfoto) © MANNHEIM24/Peter Kiefer

Mannheim: Leichenfund in der Neckarstadt – ein Verdächtiger wieder frei

Update vom 28. Juli, 17:30 Uhr: Mehrere Tage nach einem Leichenfund in der Mannheimer Neckarstadt-West ist noch unklar, was genau passiert ist. Drei Männer werden allerdings wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen Totschlags verhaftet. Nach Informationen des Mannheimer Morgens ist einer der Verdächtigen aber schon wieder auf freien Fuß. So sei der Haftbefehl gegen einen 49-Jährigen wieder aufgehoben worden.

Für den Ermittlungsrichter bestehe laut der Staatsanwaltschaft Mannheim kein dringender Tatverdacht. Die Ermittlungen gegen den Mann laufen allerdings weiter. Wie der Mannheimer Morgen weiter berichtet, sei das Opfer erst vor kurzem nach Mannheim gekommen und hätte bald eine Stelle in derselben Personalservicefirma antreten sollen, wie die beiden 20- und 23-jährigen Verdächtigen.

Leichenfund in Mannheim: Drei Männer wegen Verdachts des Totschlags in U-Haft

Update vom 27. Juli, 16:54 Uhr: Nach dem Fund der Leiche eines 42-jährigen Mannes am Montagabend (25. Juli) sitzen inzwischen drei Männer wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen Totschlags in Untersuchungshaft, wie das Polizeipräsidium Mannheim mitteilt.

StadtMannheim (Baden-Württemberg)
Fläche145 km²
Bevölkerung309.721 (Stand: 31. Dezemberg 2020)
OberbürgermeisterDr. Peter Kurz

Mannheim: Nach Leichenfund in der Neckarstadt – Drei Männer in Untersuchungshaft

Die Leiche, die Spuren stumpfer Gewalt aufwies, war durch einen Mitarbeiter einer Personalservicefirma aufgefunden worden, bei welcher der Getötete beschäftigt war. Im Rahmen der sich daran anschließenden Ermittlungen erhärtete sich schließlich der Tatverdacht gegen die drei Männer im Alter von 20, 23 und 49 Jahren.

Durch umfangreiche Fahndungsmaßnahmen konnten die Tatverdächtigen lokalisiert und im Laufe des gestrigen Dienstags durch Spezialkräfte der Polizei im Bereich Stuttgart, Baden-Württemberg, und Herford, Nordrhein-Westfalen, festgenommen werden. Sie wurden im Laufe des heutigen Mittwochnachmittags (27. Juli) dem Haftrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt, der wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen Totschlags gegen die drei polnischen Staatsangehörigen aufgrund von Flucht- und Verdunkelungsgefahr Haftbefehl erließ.

Leichenfund in Mannheim: Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln wegen Tötungsdelikts

Update vom 27. Juli, 9:51 Uhr: Der Leichenfund in einer Wohnung am späten Montagabend in der Neckarstadt – es handelt sich offensichtlich um ein Tötungsdelikt. Was dafür spricht: „Die polizeilichen Maßnahmen laufen“, wie Patrick Knapp, Leiter der Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit im Polizeipräsidium Mannheim, auf Nachfrage von MANNHEIM24 erklärt hat.

Ein Kapitalverbrechen bzw. Tötungsdelikt, wie vom Rhein-Neckar-Fernsehen (RNF) unter Berufung auf Polizei und Staatsanwaltschaft vermeldet, wollte Knapp mit Hinweis auf eine anstehende Pressemitteilung, vorerst nicht bestätigen. Weitere Informationen von der Polizei sollen im Laufe des Tages folgen.

Leichenfund in der Neckarstadt-West
Leichenfund in der Neckarstadt-West © Priebe/PR-Video

Mannheim: Augenzeugenberichte – offenbar Leichenfund in Dachgeschosswohnung

Erstmeldung vom 26. Juli, 18:09 Uhr: In der Nacht zum Dienstag (26. Juli) wird in der Bürgermeister-Fuchs-Straße in Mannheim im Stadtteil Neckarstadt-West offenbar eine Leiche in einer Dachgeschosswohnung aufgefunden.

Leichenfund in Mannheim: Bürgermeister-Fuchs-Straße längere Zeit gesperrt

Die Bürgermeister-Fuchs-Straße war laut Augenzeugen längere Zeit durch Polizeibeamte gesperrt, Rettungswagen und ein Notarztfahrzeug sollen vor dem Mehrfamilienhaus gestanden haben.

Übrigens: Unser MANNHEIM24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

In den Morgenstunden sei ein Leichenwagen vorgefahren. Weitere Informationen liegen noch nicht vor. (mko)

Auch interessant

Kommentare