Nicht schon wieder...

Vogel war´s! Bahn-Chaos nach Kurzschluss im Hauptbahnhof

+
Einmal mehr im 'Brennpunkt' – der Mannheimer Hauptbahnhof. Diesmal sorgte ein Vogel für einen Kurzschluss in einer Oberleitung.

Mannheim - Für viele Bahnkunden haben die Lokführer einen kleinen ‚Vogel‘. Doch jetzt hat ein echter Vogel den Mannheimer Hauptbahnhof lahmgelegt. Der tierische Zwischenfall: 

Kommt rollte der Verkehr nach dem 50-stündigen Lokführer-Streik am Mannheimer Hauptbahnhof wieder, war´s auch schon wieder vorbei...

Doch schuld war nicht etwa ein neuerlicher Arbeitskampf, sondern ein Kurzschluss durch einen Vogel, der in der Oberleitung landete! 

Wie der „Mannheimer Morgen" berichtet, ging am heutigen Montag ab etwa 11 Uhr stundenlang gar nichts mehr. Die ärgerliche Folge für die ohnehin genervten Passagiere: neuerliche Zugausfällen, Verspätungen und Umleitungen.

Durch den Kurzschluss sei ein Stück Oberleitung auf einen stehenden Waggon im Bereich der Abstellanlage gefallen. Erst gegen 13:40 Uhr war der Schaden behoben, alle Gleise wieder ‚unter Strom‘. 

Auch mehrere Fernzüge waren betroffen.

Wie ein Bahn-Sprecher der Nachrichtenagentur dpa bestätigte, waren insgesamt 72 Züge im Fern-, Regional- und S-Bahnverkehr betroffen, die durchschnittlich 20 bis 25 Minuten Verspätung hatten. 16 (Fern-)Züge wurden umgeleitet, einer fiel ganz aus.

19 Züge fielen auf einem Teilabschnitt aus. Betroffen: die S-Bahn-Linien 1 und 3. Deren Züge wendeten in Heidelberg bzw. Ludwigshafen, steuerten den Hauptbahnhof Mannheim gar nicht erst an. 

Gegen 15 Uhr waren die Reparaturarbeiten der Bahnmitarbeiter abgeschlossen. Mittlerweile rollt der Bahnverkehr wieder planmäßig – bis zum nächsten menschlichen oder tierischen Zwischenfall...

dpa/pek

Mehr zum Thema

Kommentare