1. Mannheim24
  2. Mannheim

Dramatische Flucht in Mannheim: JVA-Häftling nimmt Geisel – und stirbt bei Unfall

Erstellt:

Von: Daniel Hagen

Kommentare

Auf seiner Flucht aus der JVA Mannheim hinterlässt ein Häftling eine Spur der Verwüstung. Der 28-Jährige nimmt eine Geisel, bevor er sich nach Frankreich absetzt – und dort stirbt.

Der Fluchtversuch eines 28-Jährigen aus der Justizvollzugsanstalt Mannheim liest sich wie ein Action-Film – ist aber leider Realität. Wie das Polizeipräsidium Mannheim mitteilt, ereignet sich der Vorfall am Montagnachtmittag (5. September) in der Schwetzingerstadt. Dort steigt gegen 16 Uhr ein Mann – der sich gerade im genehmigten Freigang befindet – in ein geparktes Auto ein. Wie MANNHEIM24 berichtet, hinterlässt der Häftling daraufhin eine Spur der Verwüstung!

Dramatische Flucht aus der JVA Mannheim: Häftling nimmt Geisel

Als der Häftling in das Auto einsteigt, beginnt für eine 21-Jährige ein Albtraum. Mithilfe einer Pistole zwingt der 28-Jährige die junge Frau dazu, loszufahren und das Fahrzeug an einer Tankstelle in Mannheim zu betanken. Das Opfer hat jedoch keine Chance, sich dort bemerkbar zu machen, da sie ohne zu bezahlen einfach weiterfahren muss.

Anschließend muss die 21-Jährige – die die ganze Zeit mit der Pistole bedroht wird – über die A656 und die A5 zur Autobahnraststätte Hardtwald fahren, wo ihr Martyrium endlich endet. Der flüchtige Häftling setzt jedoch die Reise mit dem Auto in Richtung Karlsruhe fort. Die junge Frau eilt sofort in die Raststätte und meldet das Verbrechen.

Häftling (†28) flieht aus JVA Mannheim – und stirbt bei Unfall in Frankreich

Daraufhin leiten die Polizeipräsidien Mannheim und Karlsruhe eine Großfahndung nach dem Häftling der JVA Mannheim ein, an der auch ein Polizeihubschrauber beteiligt ist. Der Flüchtige macht es den Einsatzkräften allerdings leicht, indem er gegen 17 Uhr nahe des Autobahnkreuzes Karlsruhe einen schweren Unfall mit mehreren Fahrzeugen baut.

Doch statt seine Flucht zu beenden, bedroht der 28-Jährige einen Ersthelfer mit der Pistole und klaut dessen Auto. Noch vor Eintreffen der Polizei fährt der Häftling weiter über die Autobahnen, bis er die Grenze nach Frankreich überquert. Dort baut er nahe der Stadt Nancy erneut einen Unfall. Seine Verletzungen sind so schwer, dass der 28-Jährige noch am Unfallort stirbt. Auch ein Vater aus Hanau wird in Frankreich geschnappt, nachdem er seine Kinder getötet haben soll.

Behörden ermitteln nach tödlicher Flucht aus JVA Mannheim

Die Staatsanwaltschaft Mannheim, die Staatsanwaltschaft Karlsruhe, das Kriminalkommissariat des Polizeipräsidiums Mannheim und das Polizeipräsidium Karlsruhe haben nach der tödlichen Flucht aus der JVA Mannheim die Ermittlungen eingeleitet. Der 28-Jährige hat eine Strafe im offenen Verzug verbüßt. Der Grund für die Strafe ist unbekannt. Auch ist unklar, wie lange er noch in der JVA hätte bleiben müssen. (pol/dh)

Auch interessant

Kommentare