Zeitersparnis, Baubeginn, Kosten

ICE-Strecke Mannheim-Frankfurt: 7 Minuten schneller für 1,7 Milliarden Euro

„Pünktlich wie die Deutsche Bahn ...“: Dieser ironische Satz fällt innerhalb und außerhalb deutscher Bahnhöfe. Ein Großprojekt zwischen Mannheim und Frankfurt soll diese Verbindung nun verbessern:

Zeil, Alt-Sachs, Bankenviertel – Laut trainline.com fahren pro Tag 75 Züge vom Mannheimer Hauptbahnhof zum Frankfurter. Die Zug-Fahrt von Mannheim nach Frankfurt dauert durchschnittlich 51 Minuten. Seit 2016 steht die Deutsche Bahn mit dem Rhein-Neckar-Kreis im Dialog zu einer neuen Strecke zwischen den beiden Städten. Die Deutsche Bahn hat in Frankfurt nun ihre Pläne für die Neubaustrecke vorgestellt. Die neue Strecke soll schneller sein und die bisherige Trasse entlasten.

Mannheim: 100 regionale Vertreter*innen, 40 Bewertungskriterien, 32 Streckenvorschläge

Nach aktuellem Stand dauert die ICE-Fahrt von Mannheim nach Frankfurt 36 Minuten mit der allerschnellsten Verbindung. Zwischenhalte gibt es keine. Die Auslastung der „alten“ Trasse soll mit der Neubaustrecke verringert werden. Es wird dann immer noch darauf gefahren, aber in entspannterer Frequenz.

Die „alte“ Strecke Mannheim/Frankfurt.

Bis zu der Entscheidung für die sogenannte „Vorzugsvariante II.b“ ist viel verhandelt, besprochen und beschwichtigt worden. Seit 2016 haben in 11 Sitzungen des Beteiligungsforums 100 regionale Vertreter*innen mit der Bahn 32 verschiedene Varianten für eine Trassenführung diskutiert. Die zwei heißesten Streitpunkte: die Anbindung von Darmstadt und die grundlegende Frage, wo die neue Trasse verlaufen soll. Die eigentliche Planung der Trasse geht aber zurück in das Jahr 1993.

Die Neubaustrecke Mannheim/Frankfurt.

Wird Variante II.b umgesetzt, ist Darmstadt an die Neubaustrecke angebunden. Die neue Trasse verläuft dann bis Lorsch entlang der A5 und der A67. Dort sollen die Züge in einem Tunnel unter dem Lampertheimer Wald hindurchfahren und erst im Norden von Mannheim wieder an die Oberfläche kommen – und dort an die Riedbahn angeschlossen werden.

Mannheim: Die Vorteile der neuen Trasse

Die Deutsche Bahn hat bei der Neubaustrecke zwischen Mannheim und Frankfurt auch die Lärmentlastung der Anwohner im Blick. Vier Merkmale des Neubaus sollen dies garantieren:

  • 1. erfolgt eine nächtliche Verlagerung der Güterzüge von den Bestandsstrecken auf die Neubaustrecke
  • 2. werden alle Güterzüge auf sogenannte Flüsterbremsen umgerüstet
  • 3. wird die neue Strecke mit Lärmschutz nach modernen Standards gebaut
  • 4. wohnen an der Neubaustrecke einfach weniger Menschen als an den Bestandsstrecken.

Für die Menschen in der Region wird es insgesamt also deutlich leiser.

Dank der neuen Strecke soll es künftig 100 zusätzliche Fernverkehrs-Verbindungen geben – das sind doppelt so viele wie bisher. Außerdem soll der Nahverkehr deutlich ausgebaut werden. Und obendrauf: Die Fahrzeit zwischen Mannheim und Frankfurt verkürzt sich um 7 Minuten. Für das Projekt sind dem Bundesverkehrswegeplan aus dem Jahr 2003 zufolge 1,7 Milliarden Euro vorgesehen. Das alles klingt nach einem Mammutprojekt? Ist es auch! Das Baugenehmigungsverfahren soll im kommenden Jahr beginnen. (lpb)

Rubriklistenbild: © Deutsche Bahn

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare