Hunderte Menschen und Tiere evakuiert

Ein Tag nach Hochhaus-Brand an Neckarpromenade: Das ist der aktuelle Stand!

+
Brand an der Neckarpromenade

Mannheim - Hunderte Menschen müssen am Montag aus einem brennenden Hochhaus an der Neckarpromenade evakuiert werden. Unser Live-Video zur Pressekonferenz von Stadt und Polizei und wie es am Dienstag weitergeht:

  • In einem Hochhaus an der Neckarpromenade in Mannheim ist ein Brand ausgebrochen.
  • Rund 550 Bewohner des Hauses müssen am Montag ihre Wohnungen verlassen.
  • Mittlerweile ist die Evakuierung abgeschlossen, die Löscharbeiten laufen noch.
  • Stadt und Polizei informieren am Abend in Mannheim über die weiteren Entwicklungen. 

Update von 12:20 Uhr: Nach dem Brand in einem der Hochhäuser an der Neckarpromenade in Mannheim ist die Arbeit der Brandermittler des Polizeipräsidiums Mannheim gestartet. Die Beamten, die außerdem von Brandermittlern des Dezernats Kriminaltechnik der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg und einem Brandexpertenteam des Landeskriminalamts in Stuttgart unterstützt werden, verschaffen sich am Dienstagmittag (9. Juli) einen ersten Überblick. 

Oft gelesen: Oldtimer brennt in Tiefgarage – zwei Schulen evakuiert

Wie die Stadt Mannheim mitteilt, wird im Anschluss an die Überprüfung und den damit einhergehenden Erkenntnissen entschieden, wie es weitergeht – vor allem, ob und wann die rund 550 Bewohner des Hochhauses in Mannheim wieder zurück in ihre Wohnungen kehren können.

Um 14:30 Uhr wird Erster Bürgermeister und Feuerwehrdezernent Christian Specht zusammen mit dem stellvertretenden Feuerwehrchef Bernhard Kunkel und dem Polizeipräsidenten Andreas Stenger im Rahmen einer Pressekonferenz über die neugewonnenen Erkenntnisse informieren.

Während die Feuerwehr noch mit dem Brand im Hochhaus beschäftigt ist, bricht ein weiteres Feuer in der Innenstadt in Mannheim aus. Die Polizei sperrt das T3 Quadrat ab, die Einsatzkräfte retten Bewohner mithilfe einer Drehleiter.

Mannheim: Info-Point nach Hochhaus-Brand eingerichtet

Update, 9:23 Uhr: „Die Feuerwehr wird nun das Gebäude sichten und untersuchen, inwiefern und ab wann ein Bewohnen wieder möglich ist. Problematisch ist vermutlich die Infrastruktur, unter anderem ist die Brandmeldeanlage defekt. Möglicherweise werden die Bewohnerinnen und Bewohner eine weitere Nacht außerhalb übernachten müssen“, das teilt die Stadt am Dienstagvormittag mit. Die Betroffenen müssen also noch jede Menge Geduld mit sich bringen. 

Wichtige Information: Für die Bewohner des Hochhauses wird ab 10 Uhr ein Info-Point im Foyer der Carl-Benz-Schule an der Neckarpromenade eingerichtet. Dort erhalten sie alle aktuellen Informationen.

Update vom 9. Juli, 7:30 Uhr: Am Dienstagvormittag setzen sich Stadt, Hauseigentümer und Experten zusammen, um über die nächsten Schritte nach dem Hochhaus-Brand in Mannheim zu entscheiden. Es soll vor allem die Frage geklärt werden, ob die rund 550 Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückdürfen, das bestätigt uns ein Sprecher der Feuerwehr Mannheim.

Laut ihm sei die Nacht ruhig verlaufen. Es kam zu keinen weiteren Vorkommnissen, nachdem das Feuer gegen 20:30 Uhr komplett gelöscht wurde. Die Feuerwehr ist nicht mehr die ganze Zeit vor Ort, sie kontrolliert jedoch in regelmäßigen Abständen das Hochhaus in der Neckarpromenande 15. Der Müllschacht sei laut dem Sprecher sehr in Mitleidenschaft gezogen worden. Die Schadenshöhe und die Brandursache sind derzeit noch unbekannt.

Hochhaus-Brand an Neckarpromenade: „Für die Feuerwehr wird es eine lange Nacht“

Meldung vom 8. Juli, 17:50 Uhr: Der Schock sitzt den rund 550 Bewohnern des Hochhauses in Mannheim noch in den Knochen. Wegen eines Brandes des Blocks an der Neckarpromenade in Mannheim mussten am Montag alle Mieter ihre Wohnungen verlassen. Noch immer ist die Feuerwehr mit den Löscharbeiten des Brandes beschäftigt, der am Montagmorgen in dem Hochhaus in Mannheim ausbrach.

Mannheim: Stadt und Polizei informieren über Brand an Neckarpromenade

Die Einsatzkräfte in Mannheim informieren in einer abendlichen Pressekonferenz über die weiteren Entwicklungen des Brandes am Neckarufer. Wie Polizeipräsident Andreas Stenger erklärt, sei die Evakuierung der Hochhaus-Bewohner in Mannheim reibungslos abgelaufen. Auch die Haustiere der Mieter seien in Sicherheit gebracht worden.

Rund 200 Einsatzkräfte aus der gesamten Region seien laut Erstem Bürgermeister Christian Specht am Brandort an der Neckarpromenade in Mannheim im Einsatz. „Für die Feuerwehr wird es eine lange Nacht werden“, erklärt Feuerwehrchef Karlheinz Gremm. Man müsse nun gemeinsam mit dem THW versuchen, an alle Glutnester heranzukommen. „Man kann sagen, das Feuer hat sich versteckt.“ 

Hochhaus-Brand: 5. Großeinsatz innerhalb von wenigen Tagen in Mannheim

Laut Christian Specht hätten noch nicht viele Menschen die Aufenthaltsmöglichkeit in der Turnhalle des Ludwig-Frank-Gymnasiums in Anspruch genommen. Rund 40 Hochhaus-Bewohner waren am Montagabend nach der Evakuierung in Mannheim zu der Turnhalle des LFG gekommen. „Die Zahl könnte aber über Nacht noch steigen“, so Specht. Wann genau die evakuierten Menschen wieder in ihr Zuhause in Mannheim zurückkehren können, ist noch unklar. 

Für die Feuerwehr in Mannheim ist der Hochhaus-Brand der 5. Großeinsatz innerhalb von neun Tagen. In der Nacht zum Sonntag bricht in einem Wohngebäude in Hochstätt ein Feuer aus. Eine panische Frau rettete sich mit einem Sprung aus dem Fenster vor dem Flammen. Kurz zuvor war es in der Waldhofstraße in Mannheim zu einem Großbrand gekommen. Die Rauchsäule über Mannheim war noch kilometerweit zu sehen. 

In Wiesloch ereignet sich ebenfalls ein Hochhaus-Brand. Die Feuerwehr evakuiert auch dieses Gebäude.

kab/dh

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare