Kommentare und Nachrichten auf Facebook

„Hartz und herzlich“-Fans mit schlimmem Verdacht: Nimmt Elvis wieder Drogen?

„Hartz und herzlich“ in den Benz Baracken: Elvis sieht sich schweren Vorwürfen konfrontiert. (Symbolbild)
+
„Hartz und herzlich“ in den Benz Baracken: Elvis sieht sich schweren Vorwürfen konfrontiert. (Symbolbild)

„Hartz und herzlich" - Elvis aus den Mannheimer Benz-Baracken erfreut sich seit der Ausstrahlung der Sozial-Doku auf RTLZWEI großer Beliebtheit. Doch jetzt werden schwere Vorwürfe gegen ihn erhoben:

Das Leben des „Hartz und herzlich“-Lieblings Elvis war nicht immer leicht. Während seiner 22-jährigen Heroinabhängigkeit, versucht er immer wieder von den Drogen wegzukommen. Schon drei Mal hat der achtfache Vater aus den Benz Baracken eine stationären Entzug gemacht und auch an Methadon-Programmen teilgenommen, doch ein Rückfall folgt dem nächsten. Als er in der letzen Staffel von „Hartz und Herzlich“ wieder aus dem Methadon-Programm fliegt, wagt er einen riskanten Schritt. Er will zu Hause in Mannheim einen kalten Entzug machen.

„Hartz und herzlich“ in den Benz Baracken: Rückblick – Elvis macht einen kalten Drogenentzug

Während sich Ehefrau Katrin davor fürchtet, dass ihr die Kinder weggenommen werden könnten, ist Elvis froh aus dem Methadon-Programm geflogen zu sein: „Ich will einfach nur weg, komplett weg davon“ . Obwohl das Jugendamt erst um das Wohl der Kinder fürchtet, stimmt es dem kalten Entzug zu – unter strengen Auflagen. Elvis leidet sichtbar unter dem Drogenentzug. Besonders nachts plagen ihn Schlaflosigkeit, starke Gelenkschmerzen und schlimmer Schüttelfrost.

Katrin fühlt sich in dieser Situation sehr hilflos. Sie versucht Elvis größtenteils in Ruhe zu lassen, ihn gleichzeitig aber spüren zu lassen, dass sie für ihn da ist. Wenn es jedoch hart auf hart mit dem Jugendamt kommen würde, müsste Elvis gehen. „Das weiß er aber auch“, so Katrin. Elvis scheint endlich verstanden zu haben, dass es so nicht weitergeht: „Das ganze Leben kann sich nicht um diese Scheiße drehen.“

Nur wenige Monate nach der Ausstrahlung dieser „Hartz und herzlich“-Folge im September 2019 auf RTLZWEI bekommt der Barackler, der kein Blatt vor den Mund nimmt, seine eigene Webserie auf Facebook. In dieser besucht er interessante Menschen und Orte und gibt den Zuschauern immer mal wieder Einblicke in das Leben der Benz Baracken-Bewohner.

„Hartz und herzlich“ in den Benz Baracken: Schwere Vorwürfe gegen Elvis – nimmt er wieder Drogen?

Knapp 14.000 Abonnenten hat das Format „Einfach Elvis“ schon. Dadurch, dass der Kult-Barackler weiter an Popularität gewonnen hat, wächst leider auch die Zahl der Neider. Einige finden es ungerecht, dass ein Hartz4-Empfänger eine eigene Webserie bekommen hat und missgönnen ihm und den anderen Benz Baracken-Bewohnern ihren Kult-Status. Nachdem sich Elvis erst vor Kurzem in einem Video an alle Hater gewandt hat, räumt er jetzt mit einem anderen Vorwurf auf. Immer wieder werde ihm in Facebook-Kommentaren und in privaten Messenger-Nachrichten vorgeworfen, wieder Drogen zu nehmen.

„Hartz und herzlich“ aus Mannheim: Woher kommen die Drogen-Vorwürfe gegen Elvis?

Diese Feststellung soll auf folgenden Beobachtungen fußen: Elvis würde sich in den hochgeladenen Videos die Nase hochziehen oder sich an verschiedenen Stellen seiner Körpers kratzen. Für manche scheint klar zu sein: Elvis nimmt wieder Drogen. Diese Vorwürfe will der achtfache Familienvater jedoch nicht auf sich sitzen lassen und veröffentlicht ein Statement auf Facebook.

Die Nase würde er hochziehen weil er seit seiner Kindheit einen chronischen Schnupfen und eine Pollen-Allergie hat. Wenn er sich im Gesicht kratzt oder über die Augen wischt, liege das daran, dass ihm der Schweiß in die Augen läuft. Durch seinen kreisrunden Haarausfall hat Elvis nämlich weder Augenbrauen, noch Wimpern.

„Hartz und herzlich“: Nach haltlosen Drogen-Vorwürfe – Elvis räumt mit Hatern auf

„Hätte ich vor der Kamera nicht erwähnt, dass ich Drogen genommen habe, würdet ihr jetzt nix zum Dummschwätzen haben“, so Elvis in seinem Facebook-Post. Er wäre seit März 2019 clean und würde auch kein Methadon mehr zu sich nehmen. „Habe es etliche Male mit Drogenscreenings für das Jugendamt bewiesen“, so der „Hartz und Herzlich“-Liebling. „So und jetzt könnt ihr Unwissenden euch weiter das Maul zerreißen“, schließt der Mannheimer seinen Facebook-Post ab. Das ist jedoch nicht das letzte Mal, dass ihn „Fans" auf Facebook angreifen. Erst vor Kurzem erzählt Elvis für was er den Corona-Bonus ausgegeben hat und erntet dafür bissige Kommentare. Auch seine Reise nach Kroatien sorgt bei manchen für Unverständnis.

Haltlose Vorwürfe sind jedoch nicht die einzige negative Auswirkung des neugewonnenen Kult-Status der Benz Baracken-Bewohner. Immer wieder bekommen sie Fan-Besuch in der ehemaligen Arbeitersiedlung. Nicht zu jeder Tages und Nachtzeit ist dieser jedoch willkommen. Dieser Kult-Status wird sich in auch in Zukunft weiter festigen, denn RTLZWEI hat jetzt neue Folgen der Sozialdoku „Hartz und Herzlich“ aus den Benz Baracken angekündigt. (kp)

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare