1. Mannheim24
  2. Mannheim

Nach Flammeninferno in Mannheim – Polizei findet Brand-Ursache in Irish Pub

Erstellt:

Von: Peter Kiefer

Kommentare

Mannheim - Bei einem Flammen-Inferno in einem Irish Pub werden im Juli zehn Leute zum Teil schwer verletzt. Die Polizei hat jetzt bekannt gegeben, wie das Feuer ausgebrochen ist.

Update vom 6. September, 19 Uhr: Rund sieben Wochen nach einem Brand in einem Familienhaus mit mehreren zum Teil schwer verletzten Personen ist endlich klar, wie das Feuer ausgebrochen ist. Die Brandexperten des Kriminalkommissariats Mannheim haben den Ursprung in einem defekten „Dart“-Spielgerät gefunden, das im Irish Pub „O‘ Reilly‘s“ gestanden hat.

Haus am Mannheimer Bahnhof nach Brand weiterhin abgesperrt

Update vom 25. Juli, 10:58 Uhr: Auch rund eine Woche nach dem Flammen-Inferno im beliebten Irish Pub „O‘Reilly‘s“ am frühen Morgen des 19. Juli ist das stark beschädigte Mehrfamilienhaus im Quadrat L15 nahe dem Hauptbahnhof noch immer abgesperrt, wie ein Polizei-Sprecher gegenüber MANNHEIM24 bestätigt hat.

Nach Brand in Mehrfamilienhaus in Mannheim: Stadt bringt Betroffene in Hotel unter

Noch immer sei die Brandursache laut Polizei unklar. Auch müsse final durch Statiker geklärt werden, ob die Zimmerdecke in der stark zerstörten Kneipe nicht womöglich einsturzgefährdet ist. Bei dem Feuer ist ein Schaden in Höhe von mindestens einer Million Euro entstanden. Der Pub-Besitzer zeigt sich nach dem Großbrand in Mannheim zuversichtlich und will schnellmöglich wieder eröffnen.

Das niemand ins Haus darf, hat entsprechende Konsequenzen für die Bewohner: „Unmittelbar nach dem Brand hat die Stadt Mannheim fünf Hausbewohner, die nicht bei Verwandten oder Bekannten unterkommen konnten, in einem Hotel untergebracht“, erklärt Carolin Bison vom Dezernat II für Fachbereich Wirtschaft, Arbeit, Soziales und Kultur. Alle fünf sind nach wie vor „noch nicht wieder in ihre Wohnungen zurückgekehrt“.

Mannheim: Flammen-Inferno in Irish Pub mit vielen Verletzten – Haus unbewohnbar

Erstmeldung vom 20. Juli: Der verheerende Großbrand mitten in Mannheim am Dienstagfrüh (19. Juli) gegen 6:30 Uhr. Bei dem Feuer in einem Mehrfamilienhaus mit zehn teils schwerverletzten Menschen ist auch ein Irish Pub zerstört worden. Jetzt nennt die Polizei neue Details zu dem Inferno mit anschließendem Großeinsatz für Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst. Auch Beamte der Bundespolizei vom benachbarten Hauptbahnhof haben mitgeholfen.

StadtMannheim (Baden-Württemberg)
Einwohnerzahl309.721 (Stand: 31. Dezember 2020)
Fläche145 km²
OberbürgermeisterDr. Peter Kurz (SPD)

Mannheim: Feuer vermutlich in Irish Pub „O‘ Reilly‘s“ ausgebrochen

Das beliebte Irish Pub „O‘ Reilly‘s“ im Erdgeschoss, wo das Feuer vermutlich ausgebrochen ist, hat zu diesem Zeitpunkt bereits in Vollbrand gestanden. Das Feuer hat dabei teilweise auf die Außenfassade des Hauses übergegriffen, so dass vor allem Rauchgas in die darüber befindlichen Wohnungen sowie den Hausflur eingedrungen ist.

Neben den sofort eingeleiteten Löscharbeiten der Berufsfeuerwehr Mannheim sind alle Bewohner des Hauses im Quadrat L15 aus dem Gebäude geleitet und teilweise mit Drehleitern von den Balkonen gerettet worden. Um 7:20 Uhr war der Brand gelöscht, wie das zuständige Polizeipräsidium Mannheim mitteilt.

Nach Feuer-Inferno in Mannheim: Wohnhaus vorerst unbewohnbar

Die Bewohner des Hauses sind umgehend an Ort und Stelle von den eingesetzten Rettungskräften versorgt worden. Vier Personen kamen zur weiteren Behandlung ihrer schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Weitere erlitten Verletzungen durch das Einatmen von Rauchgas. Das Wohnhaus gilt bislang als unbewohnbar, weshalb die Bewohner im Anschluss ihrer Versorgung durch die Stadt Mannheim untergebracht worden sind.

Während der Einsatzmaßnahmen mussten die Bismarckstraße sowie der Kreuzungsbereich zum Kaiserring gesperrt bleiben. Nach einer teilweisen Freigabe der Sperrung ist diese gegen 10:30 Uhr vollständig aufgelöst worden. Es kam zu nicht unerheblichen Verkehrsbehinderungen.

Mannheim: Feuer in Mehrfamilienhaus – mindestens eine Million Euro Schaden

Brandermittler des Kriminalkommissariats haben noch am Morgen des Unglücks die Ermittlungen zur bislang ungeklärten Brandursache aufgenommen. Der abgesperrte Brandort wurde hierfür beschlagnahmt.

Übrigens: Unser MANNHEIM24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Ersten Erkenntnissen zufolge entfachte sich der Brand in der zu diesem Zeitpunkt geschlossenen Gaststätte. Der entstandene Sachschaden wird auf mindestens eine Million Euro geschätzt. (pol/pek)

Auch interessant

Kommentare