1. Mannheim24
  2. Mannheim

Gottesdienst für Mensch und Tier – Vierbeiner erhalten Segen

Erstellt:

Von: Sarah Isele

Kommentare

Am Samstag lädt die katholische Citypastoral Mannheim zu einem Gottesdienst für Mensch und Tier ein. Neben einigen Hunden darf auch ein Kaninchen den Segen Gottes empfangen:

„Lobet und preiset ihr Völker den Herrn, die ganze Schöpfung lobpreise ihn gern, all ihr Tiere lobet den Herrn“, mit diesen Worten begrüßt Pfarrer Bernhard Boudgoust die heutige Gemeinde mit tierischer Begleitung. Das katholische Citypastoral Mannheim hat zum internationalen Tierschutztag und zum Gedenktag des Heiligen Franziskus zu einem Gottesdienst für Mensch und Tier eingeladen.

Gottesdienst für Mensch und Tier – von Hund bis Schnecke sind alle eingeladen

Mit den Worten „pelzige, schuppige oder gefiederte Mitbewohner sind im Stadtgebiet meist keine Nutztiere, von denen die eigene Existenz abhängt. ‚Sie sind vielmehr ein wichtiges, lebendiges Gegenüber‘“, laden die Mitarbeiter der Citypastoral Mannheim im Hof der Marktplatzkirche St. Sebastian in F1 ein. Dieser findet im Freien statt – so wird für die Vierbeiner eine angenehme Atmosphäre geschaffen.

Anwesend sind diverse Hunde mit ihren zweibeinigen Freunden – und auch das Kaninchen Nannusch lässt sich im Getümmel finden. Gespannt lauschen Mensch und Tier den Worten von Pfarrer Bernhard Boudgoust. Zu Beginn des Gottesdiensts herrscht eine andachtsvolle Stille, die nur von den Geräuschen der Stadt und einer Sirene unterbrochen wird. Die Hunde sind freundlich und bleiben bei ihren „Eltern“ sitzen. Jeder ist gespannt auf die Messe ganz im Zeichen des Tieres.

Gottesdienst für Mensch und Tier – die Vierbeiner erhalten Gottes Segen

An sich verläuft der Gottesdienst an diesem Samstag, bei bestem Wetter, wie jeder andere auch. Mit dem einzigen Unterschied, dass alle Gebete, jeder Vers und die Gesänge, die treuen Begleiter des Menschen miteinbeziehen. Die Bänke des Innenhofs der Marktplatzkirche sind, mit Abständen, gut belegt.

Gesegnet werden die Tiere namentlich und mit einigen Spritzern Weihwasser. Pfarrer Bernhard Boudgoust nähert sich freundlich dem Vierbeiner, erfragt bei den Besitzern den Namen des Tieres und spricht dann direkt mit ihnen. Er segnet die Tiere mit Worten und Weihwasser. Einige nehmen die Bespritzung gelassen hin, andere schütteln sich ein wenig. Für alle Anwesenden ein herzerwärmender Moment.

Gottesdienst für Mensch und Tier – die Geschichte dahinter

Im Gespräch mit MANNHEIM24 erzählt Pfarrer Bernhard Boudgoust, dass der tierische Gottesdienst seit mindestens zehn Jahren stattfindet. Immer um den 4. Oktober herum, dem nationalen Tierschutztag und gleichzeitig der Gedenktag des Heiligen Franziskus. Der Schutzpatron war für seine Liebe zur Natur bekannt, er beschreibt im Gebet „Sonnengesang“ die Tiere als Brüder und Schwestern des Menschen.

„Der Tiergottesdienst ist bisher noch nie ausgefallen, nicht durch Corona und auch nicht durch schlechtes Wetter“, erzählt der Priester stolz. Diese Art der Messe sei eine schöne Abwechslung und er freue sich jedes Mal, wenn sie stattfinde. Auch die zweibeinigen Begleiter der Tiere sind begeistert – ebenso wie die Vierbeiner, dank zahlreicher Leckerchen am Ende der Messe.

Auch interessant

Kommentare