1. Mannheim24
  2. Mannheim

Neue Straßenbahn nach Mannheim-Franklin – wann die Gleisarbeiten beginnen (sollen)

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Kiefer

Kommentare

Mannheim – Es wird der Vorzeige-Stadtteil schlechthin. Doch die aufwändigen Bauarbeiten an der Straßenbahnstrecke auf Franklin sind wetterabhängig – wann der Gleisbau beginnt:

Update vom 20. Januar, 6:59 Uhr: Sobald die Gleis- und Asphaltarbeiten im Kreuzungsbereich Thomas-Jefferson-Straße/Abraham-Lincoln-Allee im Januar abgeschlossen sind, werden in der Thomas-Jefferson-Straße für die Dauer von etwa 11 Wochen die neuen Gleise samt Gleisanlage verlegt. Da die Arbeiten witterungsabhängig sind, wird der genaue Startzeitpunkt kurzfristig festgelegt. Voraussichtlicher Beginn ist am Donnerstag (26. Januar). Zunächst werden die Arbeiten zwischen dem fertigen Gleisbogen und dem Bereich Europa-Achse/“Grüner Hügel“ durchgeführt. Im Anschluss folgt der Abschnitt bis zur Abraham-Lincoln-Allee.

Gleisbauarbeiten in Franklin sorgen für geänderte Verkehrsführung

Mit Beginn dieser neuen Bauphase in „Franklin Mitte“ ändert sich die Verkehrsführung in der Thomas-Jefferson-Straße sowie im Kreuzungsbereich Thomas-Jefferson-Straße/Abraham-Lincoln-Allee. Während der Gleisarbeiten wird in der Thomas-Jefferson-Straße eine Einbahnstraßenregelung eingerichtet: Verkehrsteilnehmer können diese über die Abraham-Lincoln-Allee in Richtung Wasserwerkstraße befahren. Die Ausfahrt aus der Thomas-Jefferson-Straße in die Abraham-Lincoln-Allee ist für die Dauer der Arbeiten nicht mehr möglich.

Während der Bauzeit wird der Verkehr am jeweiligen Baufeld vorbeigeführt. Auch für Fußgänger und Fahrradfahrer bleibt jeweils eine Straßen-/Gehwegseite erhalten. Die Zufahrt zu Grundstücken sowie für Rettungsdienste und Feuerwehren ist jederzeit möglich. Der Kreuzungsbereich Thomas-Jefferson-Straße/Abraham-Lincoln-Allee wird mit Start der Gleisarbeiten im Bauabschnitt „FRANKLIN Mitte“ für den Individualverkehr wieder freigegeben.

Arbeiten auf Baustelle in Mannheim-Franklin verzögern sich – aus diesem Grund

Update vom 21. Dezember: Seit Ende November werden im Rahmen des Streckenneubaus der rnv auf Franklin im Kreuzungsbereich Thomas-Jefferson-Straße/Abraham-Lincoln-Allee Straßen- und Gleisbauarbeiten durchgeführt. Doch wegen niedriger Temperaturen und schlechter Witterung können diese Arbeiten nicht wie geplant zum Jahresende fertiggestellt werden.

Somit bleibt die aktuelle Verkehrsführung bis zur Fertigstellung des Kreuzungsbereiches wie folgt: Die Ausfahrt aus der Thomas-Jefferson-Straße in die Abraham-Lincoln-Allee sowie die Einfahrt von der Abraham-Lincoln-Allee in die Thomas-Jefferson-Straße ist weiterhin nicht möglich.

Die Thomas-Jefferson-Straße ist von Verkehrsteilnehmern über die „L-Straße“ an der Franklinschule befahrbar. Für Fußgänger bleibt die Thomas-Jefferson-Straße sowie ein Übergang im Kreuzungsbereich Thomas-Jefferson-Straße/Abraham-Lincoln-Allee erhalten. Die Zufahrt zu Grundstücken sowie für Rettungsdienste und Feuerwehr ist möglich.

Verkehrsführung in Birkenauer Straße in Franklin angepasst

Die noch ausstehenden Arbeiten im Kreuzungsbereich Thomas-Jefferson-Straße/Abraham-Lincoln-Allee werden erst im Januar fortgesetzt, sobald dies die Wetterverhältnisse wieder zulassen. Nach Fertigstellung der Bauphase beginnt der Gleisbau in der Thomas-Jefferson-Straße.

Im Zuge des barrierefreien Um- und Ausbaus des Haltepunkts Bensheimer Straße und der damit verbundenen Erstellung des Gleisanschlusses nach Franklin wurde in der Birkenauer Straße die Verkehrsführung entsprechend des Baufortschritts angepasst. Bis voraussichtlich ins Frühjahr 2023 hinein ist die Birkenauer Straße nur aus Richtung Bensheimer Straße kommend bis Höhe des Baufeldes (in etwa Höhe Robert-Funari-Straße) befahrbar.

Aus Richtung Platz der Freundschaft kommend bleibt die Birkenauer Straße bis zum Baufeld in beiden Richtungen befahrbar. Entlang des Baufeldes ist sie hingegegen als Einbahnstraße (von der Birkenauer Straße in die Bensheimer Straße) eingerichtet. Eine Wendemöglichkeit besteht nicht. Eine Umleitungsempfehlung über Magedeburger Straße, B38, Waldstraße und Bensheimer Straße ist vor Ort ausgeschildert.

Neue Bauphase in Mannheim-Franklin: Wochenlang Einschränkungen auf zwei Straßen

Update vom 15. November: Der Neubau der Tram-Strecke auf Franklin geht in die nächste Bauphase: Im Bauabschnitt „Franklin Mitte“ werden ab Montag (21. November) für etwa 4 Wochen im Kreuzungsbereich Thomas-Jefferson-Straße/Abraham-Lincoln-Allee Straßen- und Gleisbauarbeiten durchgeführt. Und das hat Folgen für den Autoverkehr: Aktuell ist die Ausfahrt aus der Thomas-Jefferson-Straße in die Abraham-Lincoln-Allee nicht möglich.

Diese Regelung wird zum 21. November erweitert. Ab dann ist auch die Einfahrt von der Abraham-Lincoln-Allee in die Thomas-Jefferson-Straße für etwa 4 Wochen nicht mehr möglich. Die Thomas-Jefferson-Straße ist in dieser Zeit jederzeit von Verkehrsteilnehmern über die „L-Straße“ an der Franklinschule befahrbar. Für Fußgänger bleibt die Thomas-Jefferson-Straße sowie ein Übergang im Kreuzungsbereich Thomas-Jefferson-Straße/Abraham-Lincoln-Allee erhalten.

Voraussichtlich Anfang des kommenden Jahres beginnen im Bauabschnitt „FRANKLIN Mitte“ die Gleisarbeiten zwischen oben genanntem Kreuzungsbereich und dem Gleisbogen in der Thomas-Jefferson-Straße.

Das Benjamin-Franklin-Village aus der Luft. (Archivbild) 
Das Benjamin-Franklin-Village im Norden Mannheims aus der Luft. (Archivbild) © Stadt Mannheim, Fachbereich Presse und Kommunikation, Foto: Kay Sommer

Mannheim: Neue Straßenbahn nach Franklin – was im zweiten Bauabschnitt passiert

Update vom 31. März: Der Neubau der Stadtbahntrasse auf Franklin geht in die nächste Runde: In diesen Tagen haben die Arbeiten im Bauabschnitt „Franklin Mitte“ in der Thomas-Jefferson-Straße begonnen. Für die Dauer von rund zwei Monaten werden der Gleisbogen und damit der Übergang des Grüngleises im Bereich Funari in den künftigen Bahnkörper in der Thomas-Jefferson-Straße sowie Bordsteine und der Fahrbahnbelag errichtet.

StadtMannheim
StadtteilKäfertal
Einwohnerzahl27.079 (Stand: 31. Dez. 2015)
Fläche10,73 km²
OberbürgermeisterDr. Peter Kurz (SPD)

Mannheim-Franklin: rnv bittet um Verständnis

Für Anwohner und Verkehrsteilnehmer ergeben sich vor Ort keine Änderungen: Die bereits in diesem Abschnitt durch Straßenarbeiten bestehende Sperrung der Thomas-Jefferson-Straße bleibt, wie geplant, aufgrund der Gleisarbeiten der rnv bis voraussichtlich Ende Mai bestehen. Die Zufahrt zur Tiefgarage (in Höhe Hausnummer 19) ist für die Dauer der Arbeiten gewährleistet. In der Thomas-Jefferson-Straße kann es zu kurzzeitigen Einschränkungen kommen.

Die rnv bittet alle Bürger um Verständnis für die kurzfristige Ankündigung der Arbeiten. Aufgrund der aktuell schwierigen Markt- und Materialsituation müssen einzelne Schritte im Bauablauf sehr flexibel geplant und durchgeführt werden.

Die Verantwortlichen beim Spatenstich für die neue Stadtbahn auf Franklin: Marcus Geithe (Chef der MV Mannheimer Verkehr), Achim Judt (MWSP-Geschäftsführer), Christian Specht (Erster Bürgermeister und ÖPNV-Dezernent der Stadt Mannheim), Elke Zimmer (MdL und Staatssekretärin im Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg), Martin in der Beek (Technischer Geschäftsführer rnv GmbH) und Andrea Böttger (Projektleiterin rnv GmbH).
Die Verantwortlichen beim Spatenstich für die neue Stadtbahn auf Franklin: Marcus Geithe (Chef der MV Mannheimer Verkehr), Achim Judt (MWSP-Geschäftsführer), Christian Specht (Erster Bürgermeister und ÖPNV-Dezernent der Stadt Mannheim), Elke Zimmer (MdL und Staatssekretärin im Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg), Martin in der Beek (Technischer Geschäftsführer rnv GmbH) und Andrea Böttger (Projektleiterin rnv GmbH). © rnv GmbH/Haubner

Mannheim: Neue Straßenbahn nach Franklin feiert Baustart – Kosten und Zeitplan sind fix

Erstmeldung vom 14. Januar: Es geht mit großen Schritten voran! In diesen Tagen beginnen die Arbeiten an der Stadtbahntrasse nach FRANKLIN. Der neueste Stadtteil von Mannheim erhält damit einen umfassenden Anschluss an das Stadtbahnnetz und die FRANKLIN-Bewohner*innen eine komfortable und schnelle Anbindung an die City der Quadratestadt.
 
„Mit der Stadtbahn auf FRANKLIN erschließen wir einen neuen Stadtteil, der in seiner Struktur mit dem Ansinnen nachhaltiger Mobilität, Klimaschutz und der Reduktion von Wegen entwickelt wurde“, erläutert Christian Specht (CDU), Erster Bürgermeister und ÖPNV-Dezernent der Stadt Mannheim. „Die Bahn ist hierbei Baustein unseres stadtweiten Ausbaukonzepts ‚Konversionsnetz Mannheim‘, bei dem wir in den nächsten Jahren über 140 Millionen Euro in den ÖPNV investieren. Hiervon entfallen allein 28 Millionen auf die Stadtbahn auf FRANKLIN. Mit dieser neuen Stadtbahnlinie erhalten rund 10.000 Bewohnerinnen und Bewohner einen barrierefreien, komfortablen und ökologischen Anschluss an den ÖPNV. Zudem erschließen wir die Arbeitsplätze von 2.000 Beschäftigten.“

Übrigens: Unser MANNHEIM24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Mannheim: Stadtbahn-Anschluss für Franklin – das 28-Millionen-Projekt

„Die Bemühungen der Stadt Mannheim, neue Stadtteile an das ÖPNV-Netz anzubinden, kann ich nur unterstützen“, sagt Elke Zimmer (Grüne), MdL und Staatssekretärin im Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg. „Die neue Stadtbahnlinie ist dabei ein wichtiger Baustein für neue innovative Mobilität in diesem spannenden, vielfältigen und nachhaltigen Stadtquartier. Durch dieses Angebot schaffen wir es, mehr Nachfrage für umwelt- und klimafreundliche Mobilitätsformen zu erzeugen. Die neue Stadtbahnlinie ist ein Vorzeigeobjekt und reiht sich in unser Ziel ein, die Nachfrage im ÖPNV bis 2030 im Vergleich zu 2010 zu verdoppeln.“

„Wir können allein für dieses Teilprojekt des Konversionsnetz Mannheim bis zu 23,6 Millionen Euro durch Förderung von Bund und Land erwarten und das freut uns sehr“, berichtet Marcus Geithe, Geschäftsführer der MV Mannheimer Verkehr. „Das ist gut angelegtes Geld, denn wenn die Verkehrswende in Mannheim und der Region gelingen soll, müssen wir den ÖPNV weiter stärken. Unabhängig von den weiteren Maßnahmen ist die Stadtbahn nach FRANKLIN aber auch für sich genommen äußerst wichtig für die Menschen, die hier leben. Es ist daher sehr erfreulich, dass wir uns mit der Eisenbahnaufsicht auf eine Sondergenehmigung für den Betrieb des Pendelzugs einigen konnten, der FRANKLIN mit der Haltestelle Bensheimer Straße verbindet, bis nach der Kapazitätserweiterung der Haltestelle Bahnhof Käfertal auch eine Direktverbindung in die Innenstadt möglich ist.“

Mannheim: Franklin wird ein „Stadtteil mit Modellcharakter“

„FRANKLIN wird durch uns als städtische Entwicklungsgesellschaft zu einem Stadtteil mit Modellcharakter für rund 10.000 Bewohner entwickelt – und das bei hoher Dynamik. Wer heute nach FRANKLIN kommt, erhält bereits einen Einblick in das Wohnen und die Mobilität der Zukunft. Wir freuen uns, dass die rnv von Beginn an ein attraktives ÖPNV-Angebot für die Bewohner bereithält und dieses mit der neuen Stadtbahnlinie komplettiert. Beides ist wesentlich, um das Mobilitätskonzept erfolgreich in die Realität zu überführen und neue Gewohnheiten in der Art zu leben und mobil zu sein zu schaffen“, so MWSP-Geschäftsführer Achim Judt.
 
„Die neue Stadtbahn ist der zentrale Baustein unseres ÖPNV-Konzepts für FRANKLIN und es ist immer schön, wenn wir unser Angebot in einem sich noch entwickelnden Stadtteil derart ausbauen können“, erklärt Martin in der Beek, Technischer rnv-Geschäftsführer. „Darüber hinaus ist der Stadtteil aber schon jetzt mit einem attraktiven und von Anfang an lokal emissionsfreien Angebot erschlossen. Zum einen ist das die Buslinie 67, die wir ausschließlich mit Elektrobussen betreiben und die bis zur Inbetriebnahme der Stadtbahn die Grundversorgung übernimmt. Zum anderen verkehrt hier seit September letzten Jahres unser On-Demand-Shuttleservice ‚fips‘. Und Ende dieses Jahres wollen wir im Zuge des Projekts RABus mit dem Test autonom fahrender Busse im Stadtteil beginnen. Denn entscheidend für die Attraktivität des ÖPNV ist immer auch die Frage, wie wir die sogenannte ‚letzte Meile‘ zwischen Haustür und Stadtbahnhaltestelle schließen.“

Neue Stadtbahn nach MA-Franklin: Der Bauablauf im Überblick

Bis die neue Trasse in Betrieb gehen kann, gibt es einiges zu tun. Bis Ende 2023 werden auf einer Strecke von gut 1,8 Kilometern Stadtbahngleise verlegt sowie die drei neuen barrierefreien Haltestellen Funari, Franklin Mitte und Sullivan gebaut. Die neue Stadtbahnstrecke wird am Haltepunkt Bensheimer Straße an die Gleise der Linie 5 angeschlossen. In diesem Zuge wird die Haltestelle Bensheimer Straße zudem barrierefrei ausgebaut.

Zunächst wird bis Ende Juli 2022 schwerpunktmäßig im Bereich der Robert-Funari-Straße gearbeitet. Im April 2022 beginnen die Arbeiten im Bauabschnitt „Franklin Mitte“ in der Thomas-Jefferson-Straße, die voraussichtlich bis Mai 2023 andauern werden. Von September 2022 bis voraussichtlich Juni 2023 werden dann im dritten Bauabschnitt „Sullivan“ unter anderem die Haltestelle „Sullivan“ und die Wendeschleife im Bereich des Sullivan-Rings hergestellt. Anschließend werden unter anderem noch Arbeiten an der Fahrstromanlage, der Signaltechnik und weiteren Gewerken durchgeführt. Von August 2022 bis Juli 2023 wird außerdem die Haltestelle Bensheimer Straße barrierefrei ausgebaut und der Anschluss an die Trasse nach FRANKLIN hergestellt.
 
Nach Fertigstellung der Arbeiten wird FRANKLIN zunächst über einen Pendelzug zur Haltestelle Bensheimer Straße angebunden, bis die Kapazitätserweiterung der Haltestelle Käfertal Bahnhof abgeschlossen ist. Weitere Informationen zur neuen Trasse nach FRANKLIN, zum Bauablauf und zu weiteren Maßnahmen innerhalb des Konversionsnetz Mannheim gibt es unter www.konversionsnetz-ma.de. (pek/PM)

Auch interessant

Kommentare