Jeep-Fahrer schwer verletzt

Unfall am Stauende – Vollsperrung der A6

1 von 27
Erneut Unfall auf A6: Ein Jeep-Fahrer kracht am Stauende in einen Lkw
2 von 27
Erneut Unfall auf A6: Ein Jeep-Fahrer kracht am Stauende in einen Lkw
3 von 27
Erneut Unfall auf A6: Ein Jeep-Fahrer kracht am Stauende in einen Lkw
4 von 27
Erneut Unfall auf A6: Ein Jeep-Fahrer kracht am Stauende in einen Lkw
5 von 27
Erneut Unfall auf A6: Ein Jeep-Fahrer kracht am Stauende in einen Lkw
6 von 27
Erneut Unfall auf A6: Ein Jeep-Fahrer kracht am Stauende in einen Lkw
7 von 27
Erneut Unfall auf A6: Ein Jeep-Fahrer kracht am Stauende in einen Lkw
8 von 27
Erneut Unfall auf A6: Ein Jeep-Fahrer kracht am Stauende in einen Lkw

Mannheim-Sandhofen - Erneut kracht es auf der A6 zwischen dem Viernheimer Dreieck und Sandhofen. Die Autobahn in Richtung Kaiserslautern ist voll gesperrt.

Nach ersten Informationen rast ein Jeep am Donnerstagabend am Ende des Staus auf der A6 bei Sandhofen nahezu ungebremst in einen Lkw. 

Der Jeep-Fahrer wird schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in die Klinik geflogen. Die Autobahn muss für etwa eine Stunde voll gesperrt werden. Mittlerweile wird der Verkehr auf der linken Spur an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Die Bergungsmaßnahmen dauern noch an.  

>>> Sieben Tote und Dutzende Schwerverletzte – die Bilanz der Todesstrecke A6

pri/kab

Meistgelesen

Nach Flucht: Mann (25) greift Polizeistreife an

Nach Flucht: Mann (25) greift Polizeistreife an

Uffbasse! Das sind die schönsten Wörter auf ‚Monnemerisch‘

Uffbasse! Das sind die schönsten Wörter auf ‚Monnemerisch‘

Ehemaliger Adler-Torhüter Ray Emery (†35) kommt bei Schwimm-Unfall ums Leben

Ehemaliger Adler-Torhüter Ray Emery (†35) kommt bei Schwimm-Unfall ums Leben

Satte 50 Euro: Eintrittsgebühr für die Notaufnahmen gefordert

Satte 50 Euro: Eintrittsgebühr für die Notaufnahmen gefordert

Autofahrer überfährt Frau mit Baby und begeht Fahrerflucht: Beide tot!

Autofahrer überfährt Frau mit Baby und begeht Fahrerflucht: Beide tot!

Das stinkt zum Himmel! Stadt geht gegen Hundekot vor

Das stinkt zum Himmel! Stadt geht gegen Hundekot vor

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.