Manga, Gaming, Fantasy

,Cos@Park‘ war voller Erfolg!

Die Cosplayer beim Cos@Park legen sich mächtig ins Zeug!
1 von 52
Die Cosplayer beim Cos@Park legen sich mächtig ins Zeug!
Die Cosplayer beim Cos@Park legen sich mächtig ins Zeug!
2 von 52
Die Cosplayer beim Cos@Park legen sich mächtig ins Zeug!
Die Cosplayer beim Cos@Park legen sich mächtig ins Zeug!
3 von 52
Die Cosplayer beim Cos@Park legen sich mächtig ins Zeug!
Die Cosplayer beim Cos@Park legen sich mächtig ins Zeug!
4 von 52
Die Cosplayer beim Cos@Park legen sich mächtig ins Zeug!
Die Cosplayer beim Cos@Park legen sich mächtig ins Zeug!
5 von 52
Die Cosplayer beim Cos@Park legen sich mächtig ins Zeug!
Die Cosplayer beim Cos@Park legen sich mächtig ins Zeug!
6 von 52
Die Cosplayer beim Cos@Park legen sich mächtig ins Zeug!
Die Cosplayer beim Cos@Park legen sich mächtig ins Zeug!
7 von 52
Die Cosplayer beim Cos@Park legen sich mächtig ins Zeug!
Die Cosplayer beim Cos@Park legen sich mächtig ins Zeug!
8 von 52
Die Cosplayer beim Cos@Park legen sich mächtig ins Zeug!

Mannheim-Rheinau - Egal, ob Manga, Gaming oder Film und Serie: Der Cosplayer steckt in der Regel große Mühe in sein Kostüm. Bei Cos@Park konnten sie es zum Besten geben:

Hunderte Cosplayer und Otakus treffen sich am Samstag und Sonntag (7. und 8. Juli) für eine ganz besondere Convention: dem Cos@Park. Der findet bei schönstem Wetter im Nachbarschaftshaus in der Rheinau statt.  

Cosplayer, das sind im Übrigen Fans, die in mühevoller Arbeit Kostüme fertigen, die auf Figuren aus Animes, Mangas, Spielen, Filmen oder Serien basieren. Veranstaltungen wie der Cos@Park sind die perfekte Gelegenheit, diese zu präsentieren. 

Kostüm-Wettbewerb war Highlight

Wer hat das beste Cosplay? Diese Frage wird bei einem Wettbewerb geklärt, bei dem eine Jury Aussehen und Auftreten der Teilnehmer bewertet. 15 der Besucher nehmen daran teil und zeigen teilweise ganze Shows und Tanzeinlagen. 

Auch der Moderator der Show sorgt für fantastische Stimmung beim Publikum. Bei ihm bekommt einfach jeder einen guten Auftritt. Am Ende gewinnt ein Teilnehmer, der sich als Figur aus dem Videospiel ,Borderlands‘ verkleidet und mit passender Musik sowie einem Monolog einläuft. 

Gelegenheit zum Shoppen

Shops, Fotos und Workshops: In der Halle verteilt, stellen etwa ein dutzend Händler ihre Waren aus. Dort findet der Liebhaber des japanischen Lifestyle alles was er braucht: Egal, ob Perücken, Kontaktlinsen, Plüschtiere, Bilder, Anhänger oder Mangas. 

An einem Stand werden sogar Schlüsselanhänger verkauft, die täuschend echt nach Essen aussehen. Laut dem Verkäufer kommt es da von Zeit zu Zeit sogar zu Verwechslungen! Eine Augenweide sind auch die Kuchen von Kerstin Vogel. Sie hat Backwerk mit Gesichtern von Superhelden und sogar eine atemberaubende Torte im Stil der Spielereihe ,Legend of Zelda‘. Die zu essen ist schon fast eine Sünde!

Blitzlichtgewitter vorprogrammiert!

Wo so viele Leute in tollen Cosplays herumlaufen, werden natürlich auch viele Fotos gemacht – in einem der Nebenräume sogar an einer professionellen Shooting-Location. Doch auch auf dem Gang lässt sich niemand zweimal bitten, für ein schnelles Bild zu posieren. 

Im Keller finden zudem Workshops statt, in denen die Teilnehmer lernen, wie man sein Outfit noch besser bearbeiten kann. In einem mit Band abgesperrtem Bereich steht das sogenannte ,Maid Cafe‘. Dort geht es nicht nur um Essen und Getränke, sondern vielmehr um den Service. Maiden und Hosts, die in ,Dienstangestelltenkleidung‘ herumlaufen, nehmen sich besonders viel Zeit für die Kunden.

Nette Gesellschaft

Jeder wird begrüßt und bekommt eine Einweisung. Neben Kuchen und kühlen Getränken setzt sich auf Wunsch einer der Mitarbeiter mit an den Tisch und führt eine nette Unterhaltung. Auch Fotos sind dabei möglich. 

Der Veranstalter ist zufrieden: Bereits zum dritten Mal findet ,Cos@Park‘ statt. Beim ersten Mal treffen sich die Leute noch – bei strömendem Regen – in einem Park in Hockenheim. Seit letztem Jahr ist man in eine Halle umgezogen. 

Auch über die Besucherzahlen freue man sich: „Im letzten Jahr hatten wir etwa 250 Besucher. Wenn wir dieses Jahr die 300 schaffen, wäre das super“, sagt David Fischer, einer der Veranstalter. Nächstes Jahr wird es allerdings eine Neuerung geben. Aufgrund von Änderung bei den Veranstaltern, muss ein neuer Name für das Event her. Die Antwort ist schnell gefunden: ,Cos and fun‘. 

dh

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.