Mannheim – Toulouse – Frankfurt

Ready for Take-Off: Flugsimulator am City Airport

Selbst Airbus 320 fliegen – im Simulator am Mannheimer City Airport ist das möglich.
1 von 21
Selbst Airbus 320 fliegen – im Simulator am Mannheimer City Airport ist das möglich.
Selbst Airbus 320 fliegen – im Simulator am Mannheimer City Airport ist das möglich.
2 von 21
Selbst Airbus 320 fliegen – im Simulator am Mannheimer City Airport ist das möglich.
Selbst Airbus 320 fliegen – im Simulator am Mannheimer City Airport ist das möglich.
3 von 21
Selbst Airbus 320 fliegen – im Simulator am Mannheimer City Airport ist das möglich.
Selbst Airbus 320 fliegen – im Simulator am Mannheimer City Airport ist das möglich.
4 von 21
Selbst Airbus 320 fliegen – im Simulator am Mannheimer City Airport ist das möglich.
Selbst Airbus 320 fliegen – im Simulator am Mannheimer City Airport ist das möglich.
5 von 21
Selbst Airbus 320 fliegen – im Simulator am Mannheimer City Airport ist das möglich.
Selbst Airbus 320 fliegen – im Simulator am Mannheimer City Airport ist das möglich.
6 von 21
Selbst Airbus 320 fliegen – im Simulator am Mannheimer City Airport ist das möglich.
Selbst Airbus 320 fliegen – im Simulator am Mannheimer City Airport ist das möglich.
7 von 21
Selbst Airbus 320 fliegen – im Simulator am Mannheimer City Airport ist das möglich.
Selbst Airbus 320 fliegen – im Simulator am Mannheimer City Airport ist das möglich.
8 von 21
Selbst Airbus 320 fliegen – im Simulator am Mannheimer City Airport ist das möglich.

Mannheim-Neuostheim – Anschnallen und abheben! Oder doch nicht? Der Flugsimulator am City Airport ist täuschend echt. Unser Reporter mit im ‚Cockpit‘ von Toulouse nach Frankfurt: 

Flieger, grüß mir die Sonne, grüß mir die Sterne und grüß mir den Mond...

+++

Jetzt wird für viele Männer in Mannheim ein Kindheitstraum wahr: einmal als Pilot im Cockpit sitzen und einen Riesen der Lüfte fliegen.

MANNHEIM24 ist am Donnerstagabend mit ‚an Bord‘ eines Airbus beim Simulator Verein Rhein-Neckar am City Airport, wenn die Hobbypiloten einen A320 im französischen Toulouse abholen. Read for Take-Off um 20 Uhr.

Aber zuerst müssen die Piloten gemäß eines Briefings eine Checkliste abarbeiten – denn mit Schlüssel umdrehen und Gas geben, wie im Auto, ist es bei Weitem nicht getan:

Externe Stromversorgung ausschalten, APU einschalten – das dauert eine ganze Weile, in der man die Flugdaten in den Bordcomputer eingeben kann. Triebwerke starten – erst das linke, dann das rechte, die notwendige Checkliste, die Freigaben des Towers... 

Nebenher fliegen eine Boeing 737 und noch eine kleine Turboprop-Maschine. Die Landung in Frankfurt ist gegen 22 Uhr geplant, wo der ‚Jungfernflug‘ des neuen Airbus mit einem Gläschen Sekt gefeiert wird.  

Das wirklich Faszinierende an der Sache ist, dass man zu jeder Sekunde vergisst, nicht wirklich in tausenden Metern Höhe zu schweben.

Denn die Airbus-Piloten Ingo und Julian – unter Fliegern sagt man Du – bewegen sich keinen Meter vom Boden weg. Auch die Besatzungen der Begleitflugzeuge bleiben am Boden der Simulatoren auf dem Gelände des Flugplatzes in Neuostheim. 

Ein Jahr lang haben die Mitglieder des Simulator Vereins Rhein-Neckar getüftelt und gebaut, den ‚Flieger‘ auf Herz und Nieren geprüft und schon einige Testflüge erfolgreich absolviert. Auch wenn der Simulator nicht, wie man vermuten könnte, auf Hydraulikstützen steht – auf der 180-Grad-Leinwand sehen Flugmanöver so echt aus, dass einem das Gehirn immer wieder einen Streich spielt. 

Selbst bei rasanten Flugmanövern zieht das Bild am Cockpit-Fenster so authentisch vorbei, dass man sich unweigerlich mitbewegt. Wenn es etwas ruhiger an Bord ist, dann sieht man, wie unten die Landschaft vorbei zieht. Man erkennt Straßen, Städte, Flughäfen... 

Der A320 ist unser großes Projekt im Verein“, erklärt Präsident André Aepfelbach, denn auch wenn er schon startklar und voll flugtauglich ist, gibt es hier und da noch Einiges zu tun. Ein paar optische Verfeinerungen „wir wollen noch echte Airbus-Fenster einbauen“, ein paar technische Details noch und dann steht dem 100 prozentigen Simulations-Erlebnis nichts mehr im Weg. 

Doch der Verein bietet auch sonst viel Spannendes: Themenabende rund ums Fliegen, in denen verschiedene „was-wäre-wenn"-Situationen simuliert werden. Die großen Simulatoren können alle denkbaren Szenarien darstellen – von strahlendem Sonnenschein über Wetter-Turbulenzen bis hin zu allen möglichen Zwischenfällen. 

Manchmal unternimmt der Verein auch Ausflüge: „Im Sommer waren wir bei der Flughafenfeuerwehr in Stuttgart.“ Die „Crews“ hatten jedenfalls sichtlich ihren Spaß. Haben eigentlich nur die hübschen Flugbegleiterinnen mit Snacks und Drinks in ihren Rollcontainern gefehlt...  

Weitere Infos online unter www.svrn.de oder auf www.facebook.com/SimulatorVereinMannheim.

chr

So kaputt sind die neuen Leitschwellen am Marktplatz

So kaputt sind die neuen Leitschwellen am Marktplatz

Fotos: Crash an Kreuzung: BMW-Fahrer im Krankenhaus

Fotos: Crash an Kreuzung: BMW-Fahrer im Krankenhaus

Kommentare