Gefahr für sich und andere

Nach Unfall: Geisterfahrer auf der A656

Autofahrer wenden nach Unfall auf A656 und fahren in falsche Fahrtrichtung über die Autobahn
1 von 13
Autofahrer wenden nach Unfall auf A656 und fahren in falsche Fahrtrichtung über die Autobahn
Autofahrer wenden nach Unfall auf A656 und fahren in falsche Fahrtrichtung über die Autobahn
2 von 13
Autofahrer wenden nach Unfall auf A656 und fahren in falsche Fahrtrichtung über die Autobahn
Autofahrer wenden nach Unfall auf A656 und fahren in falsche Fahrtrichtung über die Autobahn
3 von 13
Autofahrer wenden nach Unfall auf A656 und fahren in falsche Fahrtrichtung über die Autobahn
Autofahrer wenden nach Unfall auf A656 und fahren in falsche Fahrtrichtung über die Autobahn
4 von 13
Autofahrer wenden nach Unfall auf A656 und fahren in falsche Fahrtrichtung über die Autobahn
Autofahrer wenden nach Unfall auf A656 und fahren in falsche Fahrtrichtung über die Autobahn
5 von 13
Autofahrer wenden nach Unfall auf A656 und fahren in falsche Fahrtrichtung über die Autobahn
Autofahrer wenden nach Unfall auf A656 und fahren in falsche Fahrtrichtung über die Autobahn
6 von 13
Autofahrer wenden nach Unfall auf A656 und fahren in falsche Fahrtrichtung über die Autobahn
Autofahrer wenden nach Unfall auf A656 und fahren in falsche Fahrtrichtung über die Autobahn
7 von 13
Autofahrer wenden nach Unfall auf A656 und fahren in falsche Fahrtrichtung über die Autobahn
Autofahrer wenden nach Unfall auf A656 und fahren in falsche Fahrtrichtung über die Autobahn
8 von 13
Autofahrer wenden nach Unfall auf A656 und fahren in falsche Fahrtrichtung über die Autobahn

Mannheim-Friedrichsfeld - Am Samstag (1. Dezember) steht der Verkehr auf der A656. Wie darauf einige Autofahrer reagieren, macht einfach nur fassungslos:

Um kurz nach 8 Uhr geht nichts mehr auf der A656 in Richtung Heidelberg. Grund: Ein Auffahrunfall in der Baustelle verstopft die einspurige Autobahn. Für die Fahrer ist ein Durchkommen nicht mehr möglich. Es bildet sich ein ein Kilometer langer Stau.

Autofahrer werden kurzerhand zu Geisterfahrern!

Offenbar haben einige Autofahrer allerdings keine Geduld und handeln daraufhin absolut fahrlässig! Sie drehen nämlich kurzerhand um und fahren entgegen der Fahrtrichtung auf die Hauptfahrbahn, um an der Anschlussstelle Mannheim-Friedrichsfeld die Autobahn zu verlassen. Allerdings: Der Verkehr von Mannheim kommend fließt noch ganz normal weiter und die Geisterfahrer gehen damit ein hohes Risiko für sich und andere Verkehrsteilnehmer ein.

Reaktion der Polizei!

Kurz darauf kommt ein Streifenwagen mit Sondersignal angefahren, um die Geisterfahrer zu stoppen. Einem Fahrer drohen laut dem Gesetz mindestens zwei Punkte in Flensburg, sowie ein Fahrverbot von einem Monat und ein Bußgeld in Höhe von 200 Euro. 

Die Beamten halten die Wagen an und fordern die Autofahrer auf, umzudrehen. Nach MANNHEIM24-Informationen werden allerdings keinerlei Personalien aufgenommen.

Die Polizei schreibt am Nachmittag in einer Pressemitteilung dazu: „Als eine weitere Streife zur Stauabsicherung anfuhr, stellten die Beamten fest, dass mehrere Autofahrer verbotswidrig gewendet hatten und zurückfuhren, um die Autobahn an der Ausfahrt der AS Seckenheim zu verlassen.“ 

Die A656 in Richtung Heidelberg ist bis 9:00 Uhr gesperrt.

pri/pol/jol

Kommentare