Am Montagmittag

Demo gegen Stellenstreichung

1 von 35
Demo gegen Stellenabbau bei GE.
2 von 35
Demo gegen Stellenabbau bei GE.
3 von 35
Demo gegen Stellenabbau bei GE.
4 von 35
Demo gegen Stellenabbau bei GE.
5 von 35
Demo gegen Stellenabbau bei GE.
6 von 35
Demo gegen Stellenabbau bei GE.
7 von 35
Demo gegen Stellenabbau bei GE.
8 von 35
Demo gegen Stellenabbau bei GE.

Mannheim - Rund 800 Beschäftigte des US-Konzerns General Electric (GE) haben am Standort Mannheim gegen geplante Stellenstreichungen in der Turbinenfertigung protestiert.

Die Beschäftigten versammelten sich am späten Montagvormittag vor dem Tor 6 von General Electric (GE) in Käfertal. Von dort zogen sie in Richtung Marktplatz

In Mannheim soll GE-Plänen zufolge die Turbinenfertigung geschlossen werden; auch andere Bereiche wie Service, Einkauf und Wartung wären betroffen, sagte ein Sprecher von IG-Metall. Von insgesamt 1.800 Stellen sollen fast 1.100 wegfallen. 

Wir werden das nicht hinnehmen, die Zeichen stehen auf Sturm“, sagte er. Die IG Metall kündigte an, bis vor das Arbeitsgericht Mannheim zu ziehen und sämtliche juristischen und politischen Mittel auszuschöpfen, um die Stellenstreichungen zu verhindern. Ein GE-Sprecher war am Montag zunächst nicht zu erreichen. 

GE hatte nach der Milliarden-Übernahme der Energiesparte des französischen Konzerns Alstom in Deutschland einen großen Stellenabbau angekündigt. Danach wären neben dem früheren Alstom-Standort Mannheim auch Stuttgart mit rund 250 Stellen betroffen sowie Bexbach im Saarland und Wiesbaden. Der GE-Konzern beschäftigt bundesweit rund 11.000 Menschen an mehr als 50 Standorten.

dpa/rmx

Meistgelesen

Bahnstrecke zwischen Mainz und Mannheim gesperrt!

Bahnstrecke zwischen Mainz und Mannheim gesperrt!

"GEZ"-Urteil und seine Folgen: Das müssen Sie über den Rundfunkbeitrag wissen

"GEZ"-Urteil und seine Folgen: Das müssen Sie über den Rundfunkbeitrag wissen

Auf Freibad-Parkplatz: Polizei muss Hundewelpen aus Auto befreien

Auf Freibad-Parkplatz: Polizei muss Hundewelpen aus Auto befreien

Kohlenmonoxid-Vergiftung: So kannst Du Dich im Notfall schützen!

Kohlenmonoxid-Vergiftung: So kannst Du Dich im Notfall schützen!

Frau (45) sticht Liebhaber (50) mehrfach mit Küchenmesser in den Rücken – Anklage!

Frau (45) sticht Liebhaber (50) mehrfach mit Küchenmesser in den Rücken – Anklage!

Tote Falken im Dom: NABU verspricht Prämie für Hinweise!

Tote Falken im Dom: NABU verspricht Prämie für Hinweise!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.