Betrieb wieder aufgenommen

Mit der Altrheinfähre von Sandhofen zur Friesenheimer Insel

Altrheinfähre von Sandhofen zur Friesenheimer Insel
1 von 18
Jetzt ist sie wieder unterwegs - Die Altrheinfähre von Sandhofen zur Friesenheimer Insel.
Altrheinfähre von Sandhofen zur Friesenheimer Insel
2 von 18
Jetzt ist sie wieder unterwegs - Die Altrheinfähre von Sandhofen zur Friesenheimer Insel.
Altrheinfähre von Sandhofen zur Friesenheimer Insel
3 von 18
Jetzt ist sie wieder unterwegs - Die Altrheinfähre von Sandhofen zur Friesenheimer Insel.
Altrheinfähre von Sandhofen zur Friesenheimer Insel
4 von 18
Jetzt ist sie wieder unterwegs - Die Altrheinfähre von Sandhofen zur Friesenheimer Insel.
Altrheinfähre von Sandhofen zur Friesenheimer Insel
5 von 18
Jetzt ist sie wieder unterwegs - Die Altrheinfähre von Sandhofen zur Friesenheimer Insel.
Altrheinfähre von Sandhofen zur Friesenheimer Insel
6 von 18
Jetzt ist sie wieder unterwegs - Die Altrheinfähre von Sandhofen zur Friesenheimer Insel.
Altrheinfähre von Sandhofen zur Friesenheimer Insel
7 von 18
Jetzt ist sie wieder unterwegs - Die Altrheinfähre von Sandhofen zur Friesenheimer Insel.
Altrheinfähre von Sandhofen zur Friesenheimer Insel
8 von 18
Jetzt ist sie wieder unterwegs - Die Altrheinfähre von Sandhofen zur Friesenheimer Insel.

Mannheim-Sandhofen - Mit dem ältesten Fährschiff Deutschlands von Sandhofen zur Friesenheimer Insel - das ist ab sofort wieder möglich. 

Sie ist das älteste noch funktionierende Fährschiff Deutschlands – Die Altrheinfähre, die den Mannheimer Stadtteil Sandhofen mit der Friesenheimer Insel verbindet. 

Innerhalb von wenigen Minuten schippert die Fähre über den Altrhein. Bis zu 145 Passagiere können dann das rattern des alten Diesel-Motors und der Zug-Ketten hören.

Gefahren wird täglich zwischen 10 und 20 Uhr – wie gewohnt zu jeder vollen Stunde von der Friesenheimer Insel und zu jeder halben Stunde von Sandhofen aus. 

mk

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.