Geile Musik auf vielen Bühnen

Maifeld-Derby 2018 auf Maimarktgelände

Zahlreiche Besucher feiern am Freitag das 8. Maifeld-Derby.
1 von 36
Zahlreiche Besucher feiern am Freitag das 8. Maifeld-Derby.
Zahlreiche Besucher feiern am Freitag das 8. Maifeld-Derby.
2 von 36
Zahlreiche Besucher feiern am Freitag das 8. Maifeld-Derby.
Zahlreiche Besucher feiern am Freitag das 8. Maifeld-Derby.
3 von 36
Zahlreiche Besucher feiern am Freitag das 8. Maifeld-Derby.
Zahlreiche Besucher feiern am Freitag das 8. Maifeld-Derby.
4 von 36
Zahlreiche Besucher feiern am Freitag das 8. Maifeld-Derby.
Zahlreiche Besucher feiern am Freitag das 8. Maifeld-Derby.
5 von 36
Zahlreiche Besucher feiern am Freitag das 8. Maifeld-Derby.
Zahlreiche Besucher feiern am Freitag das 8. Maifeld-Derby.
6 von 36
Zahlreiche Besucher feiern am Freitag das 8. Maifeld-Derby.
Zahlreiche Besucher feiern am Freitag das 8. Maifeld-Derby.
7 von 36
Zahlreiche Besucher feiern am Freitag das 8. Maifeld-Derby.
Zahlreiche Besucher feiern am Freitag das 8. Maifeld-Derby.
8 von 36
Zahlreiche Besucher feiern am Freitag das 8. Maifeld-Derby.

Mannheim-Neuostheim - Auf dem Maimarktgelände feiern hunderte Besucher am Freitag (15. Juni) das mittlerweile 8. Maifeld-Derby. Bei geiler Musik und gutem Essen ist die Stimmung groß:

Beim 8. Maifeld-Derby im und ums Reitstadion wird dieses Wochenende wieder getanzt und gefeiert. Viele gehen nicht nur wegen der Musik aufs „Derby“ sondern wegen der tollen Stimmung.

Den musikalischen Auftakt hat am frühen Freitagabend der kurpfälzer Lokalmatador Gringo Mayer gemacht – die meisten Derby-Besucher haben sicher eine weitere Anreise als Gringo. 

Und schon jetzt merkt man, dass das Maifeld-Derby ein außergewöhnliches Festival ist: die Bühnen haben Namen wie Fackelbühne und Parcours d' amour. Die Bands sind in der breiten Masse eher unbekannt, die Dekorationen stellenweise etwas eigenwillig – oder ganz anders gesagt: wer Mainstream sucht, wird ihn woanders finden.

Mehrere Bühnen laden zum Feiern ein

Nach und nach kommen die Besucher und die verschiedenen Bereiche füllen sich. Viele blättern im Derby-Heftchen und planen das Wochenende. Auch an den Essens- und Getränkeständen werden die Schlangen langsam etwas länger.

Langsam füllen sich schon die vorderen Reihen vor der Palastzelt-Bühne, wo direkt im Anschluss Rhye auf der Bühne steht. Es wird nur wenige Minuten dauern, bis sich die Leute nach den letzten Akkorden von der Fackelbühne in die anderen Bereiche verteilen, ins Palastzelt oder ins Brückenawardzelt. Dort spielt Yamatanka/ Sonic Titan zu der legendären Lichtshow, wie wir sie von „unter der Brücke“ kennen. Alleine das ist schon sehenswert.

Unbedingt sehenswert sind auch die „Mut zur Wut“ Plakate, die allesamt zum aktuellen (welt-) politischen Geschehen Stellung nehmen. Kreativ sind sie alle, teilweise kommen sie auch wunderschön daher um den Betrachter nach kurzem Nachdenken aufzurütteln.

Open-Air-Stimmung am Abend

Richtig schön wird es dann, wenn es langsam dunkel wird, die Lampions, Diskokugeln und natürlich auch die Leuchtreklamen herrlich leuchten. Gerade dann nimmt die Festivalstimmung noch einmal richtig zu.

Das Event geht noch das gesamte Wochenende. Gerade am Samstag sollte man sich unbedingt Zeit für die Steckenpferd-Dressur nehmen und zuschauen. Oder noch besser: mitmachen. Der Spaß ist garantiert.

chr

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.