1. Mannheim24
  2. Mannheim

Busse und Bahnen in Mannheim betroffen – rnv schränkt Fahrplan wegen Corona ein

Erstellt:

Von: Peter Kiefer

Kommentare

Mannheim - Corona hat unseren Alltag weiter im Griff. Weil bei Verkehrs-Riese rnv viele Beschäftigte krank oder in Quarantäne sind, wird der Fahrplan eingeschränkt:

Krasse Maßnahme von Verkehrs-Riese rnv in Mannheim. Wegen der aktuellen Corona-Welle mit vielen betroffenen Beschäftigten schränkt die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH auf einigen Bus- und Bahnlinien im Stadtgebiet den Betrieb bis zum Ende der Sommerferien (10. September) teils erheblich ein.

Unternehmenrnv GmbH
Mitarbeiter2.100
Anzahl Fahrzeuge197 Busse, 190 Straßenbahnwagen, 3 Loks
Länge Liniennetz561 km (Bus), 302 km (Straßenbahn)
VerkehrsverbundVRN

Mannheim: Um „planbares Angebot“ zur gewährleisten – rnv ändert Fahrplan

Dadurch soll im ÖPNV auch weiterhin „flächendeckend ein stabiles und planbares Angebot“ gewährleistet bleiben, wie die rnv in einem Statement am Freitag (29. Juli) mitteilt. Die angekündigten Fahrpländerungen im Einzelnen:

Wegen Corona schränkt die rnv ihren Fahrplan für einige Bus- und Stadtbahnlinien in. (Symbolfoto)
Wegen Corona schränkt die rnv ihren Fahrplan für einige Bus- und Stadtbahnlinien in. (Symbolfoto) © RNV

rnv schränkt Fahrplan ein: Ersatzverkehr Neckarstadt West (Linie E) und Hauptbahnhof (Linie E)

Der bestehende Ersatzverkehr zwischen den Haltestellen Neckarstadt-West und Alte Feuerwache wird durch einen Ersatzverkehr mit Bussen im 30-Minuten-Takt ersetzt.

Die im Zuge der rnv-Baumaßnahme Mannheim Hauptbahnhof eingerichtete Ersatzbuslinie zwischen Wasserturm und Hauptbahnhof wird auf einen 20-Minuten-Takt reduziert.

rnv schränkt Fahrplan ein: Linien 45 und 65 – fips als Alternative

Die Buslinie 45 verkehrt nur noch auf dem Abschnitt zwischen den Haltestellen Neuostheim und Rheinau-Karlsplatz. Die Linie 65 wird an den Wochenenden komplett eingestellt.

Für die entfallenden Fahrten auf den Linien 45 und 65 bietet sich in den Stadtteilen Lindenhof, Käfertal und Waldhof als Alternative die Nutzung des On-Demand-Shuttles „fips“ an. Nähere Infos zu diesem Angebot finden sich unter www.fips.rnv-online.de

Hintergrund der rnv-Fahrplanänderung

Wie viele andere Verkehrsunternehmen in Deutschland verzeichnet die rnv derzeit hohe Krankenstände und Personalausfälle aufgrund der Corona-Lage. 

Seit Beginn der Pandemie und vor allem auch in den letzten Wochen ist es der rnv gelungen, die coronabedingten Ausfälle weitestgehend zu kompensieren, in dem unter anderem Engpässe an einem Standort der rnv durch Kolleginnen und Kollegen von anderen Standorten aufgefangen wurden.

Mannheim: rnv dampft Fahrplan ein – „zu viele in Quarantäne oder krank“

„Aktuell befinden sich allerdings flächendeckend so viele Kolleginnen und Kollegen in Quarantäne oder im Krankenstand, dass die Personalausfälle nicht mehr kompensiert werden können und sich somit auch auf den Fahrgastbetrieb niederschlagen“, begründet die rnv. Stand jetzt sei der Standort Mannheim am stärksten betroffen.

Übrigens: Unser MANNHEIM24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Um die Situation für die Fahrgäste planbar zu machen und größere betriebliche Störungen zu vermeiden, hat sich die rnv daher dazu entschieden, das Angebot auf einigen Linien kontrolliert zurückzufahren. Die Maßnahmen werden dabei so geplant, dass sie leicht verständlich sind und möglichst geringe Auswirkungen auf die Fahrgäste haben und beschränken sich auf die Dauer der Sommerferien bis zum 11. September. (PM/pek)

Auch interessant

Kommentare