1. Mannheim24
  2. Mannheim

„Sehr gut geeignet“ – Mannheim übernimmt wichtige Corona-Aufgabe für BW

Erstellt:

Von: Daniel Hagen

Kommentare

Mannheim - Die Stadt übernimmt ab kommendem Jahr die Bearbeitung der Entschädigungsanträge wegen Corona-Absonderungen in ganz Baden-Württemberg. Was das genau bedeutet:

Während der Hochphase der Corona-Pandemie kommen Gesundheitsämter im ganzen Land an ihre Grenzen. Überall müssen Strukturen angepasst oder neu aufgebaut werden, um in dem Wirrwarr aus Fallzahlen, Tätigkeitsverboten, Quarantänen und daraus resultierenden Entschädigungen nicht komplett den Überblick zu verlieren. Mittlerweile hat sich die Situation entspannt. Daher soll eine wichtige Aufgabe, die bislang von vier Regierungspräsidien übernommen worden ist, jetzt vollständig von der Stadt Mannheim gestemmt werden.

Entschädigungsanträge wegen Corona-Absonderungen werden bald von Stadt Mannheim bearbeitet

Dabei geht es um die Entschädigungsanträge wegen Corona-Absonderungen, die in Kraft treten, sobald Arbeitnehmer und Selbstständige aufgrund einer Corona-Erkrankung in Quarantäne gehen müssen oder einem Tätigkeitsverbot unterliegen, wodurch sie in dieser Zeit einen Verdienstausfall erlitten haben. Diese Anträge werden ab kommendem Jahr im Gesundheitsamt Mannheim für das gesamte Bundesland Baden-Württemberg bearbeitet. Im Südwesten gibt es seit November übrigens keine Quarantäne-Pflicht mehr.

„Das Mannheimer Gesundheitsamt ist aufgrund seiner Größe und der Strukturen sehr gut geeignet und wird diese Arbeit sehr gut meistern. Mein Dank gilt zudem den Regierungspräsidien, die in der schwierigen Phase der Corona-Pandemie die Bearbeitung der Entschädigungsanträge zuverlässig gestemmt und die Gesundheitsämter dadurch entlastet haben“, sagt Gesundheitsminister Manne Lucha am Mittwoch (14. Dezember) in Stuttgart.

Stadt Mannheim übernimmt wichtige Corona-Aufgabe für BW

Mannheims Oberbürgermeister Peter Kurz bedankt sich für das Vertrauen der Landesregierung: „Die neue Aufgabe ist eine Auszeichnung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Mannheimer Gesundheitsamtes, die sich durch ihr Engagement und ihre professionelle Arbeit in der Pandemie ausgezeichnet und bewährt haben. Wir sind zuversichtlich, dass wir auf dieser Basis auch anstehende Herausforderungen gemeinsam angehen können“, erklärt das Stadtoberhaupt.

Durch die Übernahme der Entschädigungsbeiträge durch die Stadt Mannheim können jetzt Ressourcen und Kompetenzen gebündelt werden. Das Geld für die Zahlungen kommt natürlich weiterhin aus dem Landeshaushalt. Mannheims Gesundheitsbürgermeister Dirk Grunert betont, dass das Gesundheitsamt der Quadratestadt bereits zuvor eine „zentrale Rolle“ in der Bekämpfung der Pandemie gespielt habe. (pm/dh)

Auch interessant

Kommentare