Folge 5

„Einfach Elvis“: Dieses Wahrzeichen erinnert „Hartz und herzlich“-Star an Zuhause 

Mannheim/Berlin - Durch „Hartz und herzlich – Die Benz-Baracken von Mannheim“ hat Elvis einen Kultstatus erlangt. Nun ist er auch noch Star seiner eigenen Webserie. Diese Woche dreht sich alles um die Wurst!

  • Elvis ist bekannt aus der Sozialdoku „Hartz und herzlich – Die Benz-Baracken von Mannheim“
  • Jeden Dienstag erscheint seine Webserie „Einfach Elvis“ auf Facebook.
  • In der aktuellen Folge geht es um die Wurst.

Elvis aus Mannheim hat es geschafft. Durch die Sozial-Doku „Hartz und herzlich – Die Benz-Baracken von Mannheim“ ist er zur Kult-Figur in ganz Deutschland geworden. Kein Wunder also, dass der mehrfache Vater nun der Star einer eigenen Webserie ist – mit dem Namen „Einfach Elvis“. Jeden Dienstag erscheint eine neue Folge auf der Facebook-Seite mit dem Namen „Einfach Elvis“. In diesen bereist er die Republik und besucht interessante Menschen und Orte. Am Dienstag (25. Februar) erscheint um 19 Uhr die bereits fünfte Folge.

„Einfach Elvis“: Sightseeing in Berlin

Bereits in Folge 4 von „Einfach Elvis“ treibt es den Benz-Barackler nach Berlin. In der Hauptstadt trifft er sich mit dem wohltätigen Verein „Berlinger Engel“ und packt vor Ort mit an. Auch in der aktuellen Episode befindet sich Elvis noch in Berlin und betreibt etwas Sightseeing. Am Alexanderplatz wird er sogar von „Hartz und herzlich“-Fans erkannt. 

In der Hauptstadt scheint sich Elvis ganz wohl zu fühlen – vor allem als er den Berliner Funkturm sieht und ihn direkt mit dem Mannheimer Fernsehturm vergleicht. Da entlockt es ihm sogar ein „Ich bin ein Mannemer!

„Einfach Elvis“: In Berlin geht es um die Wurst

Später wagt sich der Kult-Barackler dann nach Berlin-Wedding, wo die beste und schärfste Curry-Wurst der Stadt verkauft werden soll. Vor Ort lässt er sich erstmal fachmännisch beraten – plötzlich kommen ihm jedoch Zweifel wegen der Schärfe. Doch der Verkäufer beruhigt ihn. „Die einzige Gefahr, die davon eigentlich ausgeht ist, dass man an seinem eigenen Erbrochenen erstickt, weil man ohnmächtig wird.

Elvis will in Berlin eine richtig scharfe Currywurst probieren.

Um auf Nummer sicher zu gehen, bestellt Elvis die „Mädchenklasse“. Er entscheidet sich für eine Currywurst der Stufe 3 – mit 77.777 Scoville! Ob der Familienvater die Schärfe verträgt und was er sonst noch so alles in Berlin besucht, siehst Du in der aktuellen Folge von „Einfach Elvis“.

„Hartz und herzlich – Die Benz-Baracken von Mannheim“ – der Kultbewohner Elvis

Elvis war 22 Jahre lang drogenabhängig und bekam danach immer wieder Methadon verabreicht. Doch mittlerweile ist der Bewohner der Benz-Baracken in Mannheim clean. Er will nun gesund leben, denn bis auf eine Arthrose im Knie kann sich Elvis über seinen Gesundheitszustand nicht beklagen. Lediglich sein Haarausfall vor vielen Jahren macht ihm wohl bis heute noch zu schaffen. Eine Krankheit hatten ihn vor 20 Jahren alle Haare ausfallen lassen.

In der letzten Folge von „Einfach Elvis“ muss der siebenfache Vater über ein ernstes Thema reden – und zwar das Coronavirus. Er erklärt, wie sich seine Familie davor schützt und wie schwer die Zeiten für Hartz-4-Empfänger sind. Außerdem macht er sich Sorgen um Dagmar. 

dh

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare