Mit kaputter Bierflasche

Betrunkener Schläger (30) verletzt sich selbst 

+
Einen betrunkenen Schläger nahm jetzt die Polizei Mannheim mit auf die Wache (Symbolbild).

Erst verletzt er einen 22-Jährigen mit einer abgebrochenen Bierflasche an der Hand, dann ritzt er sich selbst und legt sich vor eine Kneipe am Mannheimer Bahnhofsvorplatz schlafen...

Einen etwas seltsamen Verlauf nahm eine Schlägerei gegen 4:30 Uhr früh in der als „Borelly-Grotte“ berüchtigten Kaiserring-Passage. 

Bei einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen geht ein 30-Jähriger mit einer abgebrochenen Bierflasche auf einen 22-Jährigen los, verletzt diesen an der Hand.

Merkwürdig: Anschließend fügt sich der Ältere selbst mehrere Schnittwunden am linken Oberarm zu. macht sich dann aus dem Staub.

Während sein Opfer noch am Tatort medizinisch versorgt wird, entdeckt ein aufmerksamer Zeuge den Täter kurz danach schlafend vor einer Kneipe auf dem Bahnhofsvorplatz.

Nachdem auch er ärztlich versorgt wurde, durfte er die Beamten zur Wache begleiten, um seinen Rausch auszuschlafen. Gegen ihn wird wegen Körperverletzung ermittelt.

pol/pek

Meistgelesen

Auf Freibad-Parkplatz: Polizei muss Hundewelpen aus Auto befreien

Auf Freibad-Parkplatz: Polizei muss Hundewelpen aus Auto befreien

Immer wieder auf Opfer eingestochen! Mann (21) wegen versuchten Totschlags in Haft

Immer wieder auf Opfer eingestochen! Mann (21) wegen versuchten Totschlags in Haft

Brand in Seniorenzentrum – Feuerwehr im Großeinsatz!

Brand in Seniorenzentrum – Feuerwehr im Großeinsatz!

„Alkoholinda“: Böse Kritik am Verhalten von Kroatiens Präsidentin nach WM-Finale

„Alkoholinda“: Böse Kritik am Verhalten von Kroatiens Präsidentin nach WM-Finale

Ist Lena Meyer-Landrut schwer krank? Die Sängerin legt ein Geständnis ab 

Ist Lena Meyer-Landrut schwer krank? Die Sängerin legt ein Geständnis ab 

Teenie (18) begrapscht zwei Mädchen im Herzogenriedbad!

Teenie (18) begrapscht zwei Mädchen im Herzogenriedbad!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.