Versuchter Mord und Brandstiftung

57-Jährige vor Gericht!

+
War es Wut und Berechnung der 57-Jährigen? Das Landgericht Mannheim wird darüber entscheiden...

Gleich mit zwei schweren Tatbeständen steht die 57-Jährige am heutigen Dienstagmorgen vor dem Landgericht in Mannheim... 

Kaum zu Glauben! Die 57-jährige Frau soll ihre Wohnung in einem Mannheimer Zweifamilienhaus komplett in Brand gesteckt haben.
Schockierend: Im Stockwerk darunter ahnten die schlafenden Bewohner nichts von der Brandstiftung. Zum Glück wachte ein Paar im Erdgeschoss rechtzeitig auf und konnte die Wohnung schnell nach Draußen verlassen.
Doch was war der Beweggrund der Frau?
Laut der Anklage soll die wütende 57-Jährige an einem frühen Morgen im Januar wegen einer Räumungsklage ihres Vermieters sich einen Kanister Benzin besorgt haben, im Haus verschüttet und danach angezündet haben.
Um 9 Uhr muss sie sich vor dem Landgericht Mannheim wegen ihrer schwerer Taten verantworten.
Beim Prozessauftakt äußerte sie sich nicht zu dem Grund für die Brandstiftung, betonte jedoch vor einem psychiatrischen Gutachter, dass sie niemandem schaden wollte.

 Angesetzt sind fünf Verhandlungstage. Die Richter könnten ein Urteil am 19. August sprechen. nis 

Meistgelesen

Guns N' Roses Konzert: SO kommst Du hin – DAS solltest Du beachten!

Guns N' Roses Konzert: SO kommst Du hin – DAS solltest Du beachten!

Auf A67: Ferrari rast in BMW – Drei Kinder verletzt!

Auf A67: Ferrari rast in BMW – Drei Kinder verletzt!

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Schweden wirft DFB „ekelhaftes Verhalten“ vor - Löw verrät, wie er die Szene wahrnahm

Schweden wirft DFB „ekelhaftes Verhalten“ vor - Löw verrät, wie er die Szene wahrnahm

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.