Polizeieinsatz in Mannheim

In Supermarkt: Streit um Toilettenpapier eskaliert – zwei Verletzte!

Mannheim - In der Coronavirus-Krise ist Toilettenpapier die wohl heißbegehrteste Ware. In einem Supermarkt im Jungbusch eskaliert der Run auf die Klorolle derartig, dass die Polizei anrücken muss! 

  • Wegen des Coronavirus horten die Leute massenweise Toilettenpapier.
  • In einem Supermarkt in Mannheim eskaliert ein Streit wegen der begehrten Ware.
  • Es muss sogar die Polizei anrücken – zwei Menschen werden verletzt.

Die Coronavirus-Krise in Deutschland: Behörden warnen vor Panik und Hamsterkäufen – und appellieren an die Bevölkerung, nur noch für die wichtigen Dinge vor die Tür zu gehen. Dazu gehört ganz sicher nicht, massenweise Toilettenpapier zu kaufen – und noch weniger, deswegen einen Streit vom Zaun zu brechen. Doch genau das ist jetzt in einem Supermarkt in Mannheim geschehen. 

Coronavirus in Mannheim: Polizei muss wegen Toilettenpapier-Streit in Supermarkt anrücken

Wie die Polizei mitteilt, will der 47-jährige Kunde eines Lebensmittel-Discounters im Jungbusch am Mittwochmorgen, gegen 7:45 Uhr, gleich mehrere Packungen Toilettenpapier kaufen, was man ihm offenbar verwehrt. Daraufhin beleidigt der Mann zunächst eine Kassiererin und einen weiteren Angestellten des Marktes. Dann versucht er, den Mitarbeiter zu schlagen. Ein weiterer Kunde, der das mit der Solidarität in Zeiten des Coronavirus offenbar falsch verstanden hat, mischt sich schließlich ein – und tritt dem Angestellten mit dem Knie gegen die Stirn.

Coronavirus in Mannheim: Streit um Toilettenpapier eskaliert – zwei Verletzte

Als die Polizei am Supermarkt in Mannheim eintrifft, liegt der 47-jährige Hamsterkäufer am Boden und klagt über Schmerzen. Mit einem Rettungswagen wird der Mann in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Der ebenfalls verletzte Angestellte will selbstständig zum Arzt gehen. Damit ist der Vorfall aber noch nicht beendet...

Gegen 12 Uhr wird die Polizei erneut zu dem Supermarkt in Mannheim gerufen, da offenbar mehrere Sympathisanten des 47-Jährigen erschienen sind und die Angelegenheit „klären“ wollen. Beim Eintreffen der Streifenwagen ist jedoch glücklicherweise niemand mehr vor Ort. Die Polizei ermittelt nun wegen Beleidigung und Körperverletzung.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Innenstadt unter ☎ 0621/12580 zu melden. 

Ein weiterer Fall der Polizei Mannheim: Ein unbekannter Täter droht am Dienstagabend mit einem Bombenanschlag auf den Gartenmarkt „Beier“. Grund: Der Markt hat während der Corona-Krise geöffnet.

Im Q6/Q7 geht ein Mann auf zwei Frauen los, weil sie asiatisch aussehen. Der Unbekannte bespuckt, beleidigt und schlägt die beiden. Die Polizei sucht dringend nach Zeugen. 

pol/kab

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare