Alle Infos im Ticker

Corona in Mannheim: Inzidenz-Wert erreicht Rekordhoch! 22 Schulklassen in Quarantäne

Wassturm in Mannheim mit RKI-Grafik zu aktueller Corona-Entwicklung.
+
Am Dienstag (20. Oktober) meldet das Gesundheitsamt Mannheim 42 Neuinfektionen – und auch ein weiterer Todesfall in Verbindung mit dem Coronavirus wurde bekannt.

Mannheim - Alle Infos zu den aktuellen Corona-Fallzahlen, Entscheidungen und Entwicklungen findest Du in unserem Ticker:

  • Coronavirus in Mannheim: Seit dem 15. Oktober gilt die Stadt als Risikogebiet.
  • Alarmstufe Rot: In Mannheim werden Maßnahmen verschärft – unter anderem die Maskenpflicht.
  • In Mannheim haben sich bislang 1.641 (+64) mit dem Coronavirus infiziert, die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 80,5 (Stand 21. Oktober)
  • Am 20. Oktober wird ein weiteres Corona-Todesopfer gemeldet – damit sind in Mannheim bislang 14 Personen an oder mit Covid-19 gestorben.

Update vom 21. Oktober, 21 Uhr: Dem Gesundheitsamt in Mannheim wurden bis heute Nachmittag 64 weitere Corona-Fälle im Stadtgebiet gemeldet – ein neuer Negativ-Rekord. Damit erhöht sich die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim auf insgesamt 1.641. Die 7-Tage-Inzidenz in Mannheim liegt nun bei 80,5. Bislang sind in Mannheim 1.294 Personen genesen, 333 Fälle gelten als akut.

Die Mehrzahl der positiven Fälle stammt nach Angaben der Stadt Mannheim von Infektionen im direkten Kontakt, also engen Kontaktpersonen von bereits positiv gemeldeten Fällen, die sich auch schon in Quarantäne befinden. Die Infektionen fanden meist durch direkten Kontakt im privaten, familiären, beruflichen oder schulischen Umfeld statt.
 

Corona in Mannheim: 22 Schulklassen in Quarantäne – auch Ausbruch in Pflegeheim

Update vom 21. Oktober, 13 Uhr: Sieben Bewohner und ein Mitarbeiter eines Pflegeheims auf dem Lindenhof sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilt das Uniklinikum Mannheim am Mittwoch (21. Oktober) mit. Demnach war ein 76-jähriger Bewohner des Richard-Böttger-Heims wegen einer anderen Erkrankung in ein Mannheimer Krankenhaus gebracht worden. Bei einem routinemäßigen Test wurde die Infektion mit Sars-CoV2 nachgewiesen. Der Mann zeigte zuvor keine typischen Covid-Symptome. Daraufhin wurden auch Bewohner der Wohngruppe und dort arbeitende Heimangestellte getestet. Das Ergebnis war bei sechs weiteren Bewohnern und einem Mitarbeiter positiv.

Nach Absprache mit dem Gesundheitsamt Mannheim sind alle 23 Bewohner der Gruppe in ihren Zimmern in Quarantäne. Sie werden von fest zugeordneten Pflegekräften betreut. Derzeit werden alle 70 Bewohner und 65 Mitarbeiter des Pflegeheims getestet. Die Bewohner müssen bis zum Vorliegen der Testergebnisse in ihren jeweiligen Wohnbereichen bleiben. Auch die dort tätigen Mitarbeiter sind festen Bereichen zugeteilt. Im Richard-Böttger-Heim sind aktuell keine Besuche möglich.

Corona in Mannheim: Stadt ordnet Quarantäne für 22 Schulklassen an

Zudem befinden sich aktuell 22 Klassen von insgesamt 14 Mannheimer Schulen in Quarantäne. Ab sofort will die Stadt in Fällen, in denen für ganze Schulklassen oder Kurse wegen Corona häusliche Quarantäne angeordnet werden muss, diese künftig per Allgemeinverfügung anordnen. Künftig entfällt damit die Zustellung der Quarantäneverfügung im Einzelfall. (rmx)

Diese Schulklassen in Mannheim stehen aktuell unter Quarantäne:

KlasseSchulehäusliche Quarantäne bis
2dAlfred-Delp-Schule28.10.2020, 24:00 Uhr
Klasse 3a+3bAstrid-Lindgren-Grundschule29.10.2020, 24:00 Uhr
Klasse 9+20BBernd-Blindow-Schule26.10.2020, 24:00 Uhr
Klasse 2ZF3Eberhard-Gothein-Schule22.10.2020, 24:00 Uhr
Klasse 1MF3Eberhard-Gothein-Schule22.10.2020, 24:00 Uhr
Klasse 1BM2Eberhard-Gothein-Schule26.10.2020, 24:00 Uhr
Klasse BFQEE (Teilnehmende 12.+13.10.)Fröbel-Seminars27.10.2020, 24:00 Uhr
Klasse 12F Helene-Lange-Schule23.10.2020, 24:00 Uhr
Klasse 13EHelene-Lange-Schule29.10.2020, 24:00 Uhr
Klasse 6cIGMH 23.10.2020, 24:00 Uhr
Klasse 5.1+5.2+5.4Johanna-Geissmar-Gymnasium23.10.2020, 24:00 Uhr
Klasse 9cKerschensteiner Schule28.10.2020, 24:00 Uhr
Klasse 5cLiselotten-Gymnasium29.10.2020, 24:00 Uhr
Klasse 5fLudwig-Frank-Gymnasium23.10.2020, 24:00 Uhr
Klasse 7c (franz.)Ludwig-Frank-Gymnasium22.10.2020, 24:00 Uhr
Klasse 7b Ludwig-Frank-Gymnasium22.10.2020, 24:00 Uhr
Klasse 9b (alle Lateinschüler*innen und betroffene Französischgruppe)Ludwig-Frank-Gymnasium27.10.2020, 24:00 Uhr
Klasse 10a+10b (gemeinsamer Französischunterricht)Marie-Curie-Schule28.10.2020, 24:00 Uhr
Klasse 74Max-Hachenburg-Schule28.10.2020, 24:00 Uhr
Klasse 65Max-Hachenburg-Schule26.10.2020, 24:00 Uhr
Klasse 28Max-Hachenburg-Schule23.10.2020, 24:00 Uhr
Klassestufe 8Waldschule 23.10.2020, 24:00 Uhr

Corona in Mannheim: Virus fordert weiteres Todesopfer – Neuinfektionen auf neuem Rekord-Wert

Update vom 20. Oktober (18 Uhr): Die Infektionslage in Mannheim bleibt weiter äußerst kritisch. Wie Gesundheitsamtschef Peter Schäfer am Dienstagnachmittag vor dem Hauptausschuss des Gemeinderats informiert, haben sich in den letzten 24 Stunden wieder 42 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Das berichtet der Mannheimer Morgen. Damit wurde der bisherige Negativ-Rekord bei den Neuinfektionen in Mannheim vom 15. Oktober egalisiert. Insgesamt haben sich in der Quadratestadt bislang 1.577 Menschen mit dem gefährlichen Sars-CoV2-Erreger angesteckt. Die 7-Tage-Inzidenz liegt mit rund 62 weiterhin weit über dem kritischen Wert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Eirnwohner.

Am Dienstag (20. Oktober) meldet das Gesundheitsamt Mannheim 42 Neuinfektionen – und auch ein weiterer Todesfall in Verbidnung mit dem Coronavirus wurde bekannt.

Schäfer berichtet zudem über einen weiteren Corona-Todesfall – der erste seit Monaten in Mannheim! Bei dem Verstorbenen handelt es sich um einen unter 50-jährigen Mann. Mehr Angaben wurden nicht gemacht. Seit Ausbruch der Corona-Pandemie sind in Mannheim 14 Menschen an oder mit Corona gestorben. Laut Bericht des MM müssen derzeit 22 Covid-19-Kranke in Mannheimer Krankenhäusern behandelt werden, 18 von ihnen befinden sich demnach auf Isolierstationen.

Corona in Mannheim: Findet der Weihnachtsmarkt statt? Stadt-Sprecherin lässt Antwort durchsickern

Update vom 20. Oktober: Ob der Weihnachtsmarkt 2020 in Mannheim stattfindet, steht immer noch in den Sternen. Bislang hat sich der Gemeinderat noch nicht zu einer endgültigen Entscheidung durchringen können. Wie der Mannheimer Morgen berichtet, fällt die Antwort auf die Frage nach dem Weihnachtsmarkt nur sehr vage aus: „Die Entwicklung der Infektionszahlen in den letzten drei Wochen lässt es nicht zu, zum heutigen Tag die Durchführung von Weihnachtsmärkten, auch in der bislang angedachten veränderten Form, in Aussicht zu stellen“, so eine Sprecherin der Stadt. In der kommenden Woche soll die Lage mit Blick auf die aktuellen Corona-Zahlen neu bewertet werden. Nach Optimismus klingt das leider nicht.

Die Aussteller in Mannheim müssen also noch weiter bangen. Die Veranstalter der Weihnachtsmärkte am Wasserturm, Kapuzinerplanken und des Märchenwaldes haben der Stadt Mannheim bereits ausführliche Hygienekonzepte vorgelegt. Thomas Schmidt, der den Weihnachtsmarkt am Paradeplatz betreibt, erklärt gegenüber dem Mannheimer Morgen, dass eine Personenbegrenzung und Datenerfassung leicht zu bewerkstelligen sei.

Stephany Goschmann (Weihnachtsmarkt am Wasserturm) sieht das auch so und sagt: „Eine deutlich reduzierte Zahl an Ausstellern, Einlassregelungen, namentliche Erfassung, Ordner, das ist alles machbar“. Aber eine Bedingung muss erfüllt werden: Es darf keine Obergrenze von 100 Besuchern geben. Dies würde sich für die Veranstalter nicht rentieren. Nicht nur Aussteller und Besucher profitieren von Weihnachtsmärkten, sondern auch der Handel. Viele Weihnachts-Fans gehen anschließend in die Geschäfte, um einzukaufen.

Wie die Entscheidung bezüglich der Weihnachtsmärkte in Mannheim ausfallen wird, wird sich also noch zeigen. Normalerweise würden Anfang November die Aufbauarbeiten beginnen. Heidelberg hat seinen Weihnachtsmarkt bereits abgesagt.

Corona in Mannheim: Zahlen steigen weiter an – über 250 aktive Fälle

Update vom 19. Oktober: Dem Gesundheitsamt werden bis Montagnachmittag 16 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Damit erhöht sich die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim auf insgesamt 1.535. Bislang sind in Mannheim 1.263 Personen genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 259 akute Fälle. Die überwiegende Zahl aller in Mannheim bislang nachgewiesenen Infizierten zeigt nur milde Krankheitsanzeichen und kann in häuslicher Quarantäne verbleiben.

Nach wie vor sind fast alle Infektionsketten nachvollziehbar, es gibt kein diffuses Infektionsgeschehen. Die Mehrzahl der positiven Fälle stammt von Infektionen im direkten Kontakt, also engen Kontaktpersonen von bereits positiv gemeldeten Fällen, die sich auch schon in Quarantäne befinden. Die Infektionen finden zum ganz überwiegenden Teil durch direkten Kontakt im privaten, familiären, beruflichen oder schulischen Umfeld statt.
 

Corona in Mannheim: Inzidenzwert auf Rekordhoch – OB Peter Kurz warnt Bürger (Video)

Update vom 18. Oktober: In Mannheim gibt es 20 neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Infizierten auf insgesamt 1.520. Von den Infizierten sind 1.243 wieder genesen. Es gibt noch 264 aktive Fälle in der Quadratestadt und eine 7-Tage-Inzidenz von 62,4. Oberbürgermeister Peter Kurz appelliert nun noch einmal an die Bürger und spricht über die ernste Lage in Mannheim. Die komplette Ansprache findest Du im Video:

Corona in Mannheim: Stadt wird zum Riskiogebiet – Kontaktverbot wird verschärft

Meldung vom 17. Oktober: Am 15. Oktober ist des offiziell: Mannheim gilt als Risikogebiet. Die Quadratestadt überschreitet einen Wert von 50 Neuinfektionen pro 100.00 Einwohner innerhalb einer Woche und wird zum Corona-Hotspot in Baden-Württemberg. Bereits Tage zuvor haben die Bürger ahnen können, dass sie auf diese Zahl zurasen und damit auf der höchsten Pandemie-Warnstufe landen.

In Mannheim gilt also nun Alarmstufe rot – und das zieht Konsequenzen mit sich. Die Stadt ist gezwungen in das Corona-Geschehen einzugreifen und strenge Regeln anzuordnen. Diese treten am Samstag (17. Oktober) in Kraft und gelten bis auf Weiters.

Corona in Mannheim: Treffen mit maximal 10 Personen erlaubt – Maskenpflicht ausgeweitet

In Mannheim ist es ab sofort nur noch erlaubt, dass sich 10 Personen treffen – egal ob in privaten Räumen oder in der Öffentlichkeit. Außerdem heißt es in der aktuellen Corona-Verordnung der Stadt Mannheim, dass die Teilnehmer aus höchstens zwei unterschiedlichen Haushalten stammen dürfen. Bei öffentlichen Veranstaltungen in Innenräumen sind maximal 100 Personen erlaubt.

Auch die Maskenpflicht wird in Mannheim ausgeweitet. Ab sofort muss der Mund-Nasen-Schutz nicht nur in Geschäften, Bus und Bahn und anderen Einrichtungen getragen werden, sondern auch auf öffentlichen Plätzen. Mit Schildern weist die Stadt Mannheim auf diese Verschärfung hin. Für Lehrer und Schüler der fünften Klasse gilt außerdem ebenfalls Maskenpflicht während des Unterrrichts.

Diese Plätze sind von der erweiterten Maskenpflicht betroffen:

  • im Bereich der öffentlichen Straße (im Freien) in den Planken
  • auf dem Paradeplatz
  • der Breiten Straße
  • auf dem Marktplatz
  • der Kunststraße
  • auf den Kapuzinerplanken
  • der Fressgasse
  • auf dem Münzplatz
  • der Marktstraße
  • der Erbprinzenstraße
  • im Bereich des Bahnhofsvorplatzes (Willy-Brand-Platz) 

Corona in Mannheim: Gastronomie trifft es wieder schwer – Sperrstunde ab 23 Uhr

Die Stadt Mannheim veranlasst außerdem, dass ab 23 Uhr die Läden schließen. Kurz vor Mitternacht gilt die Sperrstunde für Gastonomen und Vergnügungsstätten. Außerdem darf am Wochenende nach 22 Uhr kein Alkohol- und Straßenverkauf stattfinden.

Mannheim wird zum Corona-Hotspot – die aktuellen Zahlen

In Mannheim erhöht sich die Zahl der Fälle um 39 auf insgesamt 1.500. Das teilt das Gesundheitsamt am Samstag (17. Oktober) mit. Von den Infizierten sind bereits wieder 1.226 genesen. In Mannheim gibt es noch 261 aktive Fälle. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 58,3.  
 
Bürger von Mannheim, die Verdacht auf eine Covid-19-Erkrankung haben, erhalten beim Gesundheitsamt unter der Telefonnummer 0621/293-2253 weitere Informationen. Wer für einen Corona-Test in Frage kommt, der erhält beim Telefonat ein Passwort. Dieses muss bei der Teststation am Universitätsklinikum Mannheim vorgezeigt werden. „Personen, bei denen der Verdacht besteht, dass sie sich mit SARS-CoV-2 infiziert haben, können dort getrennt von anderen Patienten auf das neuartige Coronavirus getestet werden. Der neue Coronavirus Diagnose-Stützpunkt liegt zentral und gut erreichbar im Park der Universitätsmedizin Mannheim direkt neben Haus 22“, so das Uniklinikum.

Weitere Fragen können auch beim Chat-Bot für Mannheim und ganz Baden-Württemberg beantwortet werden.

pm/jol

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare