1. Mannheim24
  2. Mannheim

Mannheim: Zahl der Corona-Toten erhöht sich auf 240

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eliran Kendi, Robin Eichelsheimer

Kommentare

Corona in Mannheim – Seit dem 29. Januar gilt eine neue Allgemeinverfügung für die Stadt. Alle Entwicklungen und die Fallzahlen auf einem Blick:

Update vom 8. Februar: Dieser News-Ticker ist beendet, hier geht es zum aktuellen Corona-Ticker für Mannheim.

Update vom 7. Februar: Dem Gesundheitsamt wurden bis Sonntagnachmittag 24 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 10.179.
 
Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt heute einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Ein über 80 Jahre alter Mann starb in einem Mannheimer Krankenhaus. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 240 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. Bislang gelten in Mannheim 9.291 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 648 akute Fälle.

Mannheim: Polizei löst Corona-Demo in Form eines Autokorsos auf

Am Samstagnachmittag (6. Februar) um 15 Uhr soll am Friedensplatz in Mannheim eine Corona-Demo in Form eines Auto-Korsos stattfindenDa diese nicht angemeldet ist, wird sie von der Versammlungsbehörde der Stadt Mannheim aufgelöst. Bereits um 14 Uhr reisen die ersten Teilnehmer aus der ganzen Region an, um zusammen zu demonstrieren. In der Spitze zählt die Polizei Mannheim 600 Fahrzeuge mit bis zu 1.200 Personen auf dem Parkplatzareal fest.

Corona in Mannheim: Besucherobergrenze in Herzogenriedpark

Update vom 6. Februar: Dem Gesundheitsamt wurden bis heute Nachmittag 32 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 10.155. Bislang gelten in Mannheim 9.219 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 697 akute Fälle.

Die Stadt weist nochmals ausdrücklich auf die Besucherbegrenzung von 1.500 Personen hin, die sich gleichzeitig im Herzogenriedpark aufhalten dürfen. Sobald diese Besucherobergrenze erreicht ist, wird der Park geschlossen und nicht wieder geöffnet. Über das Erreichen der Besucherobergrenze wird auf der Internetseite des Herzogenriedparks informiert: www.herzogenriedpark.de. Zusätzlich werden an den Eingangsbereichen Schilder aufgestellt, die auf eine Schließung des Parks hinweisen.

Mannheim: Polizei sprengt Corona-Party

Update vom 5. Februar: Trotz der rasanten Ausbreitung der gefährlichen Corona-Mutation in der Region scheinen einige den Ernst der Lage offenbar immer noch nicht begriffen zu haben. Nur so lässt sich erklären, wie annährend zwei Dutzend Personen –darunter drei Kinder – auf engsten Raum eine unbeschwerte Party feiern können: Um den Geburtstag eines Anwesenden am Donnerstagabend (4. Februar) zu feiern, treffen sich insgesamt 19 Erwachsene und drei Kinder aus neun unterschiedlichen Haushalten in einer 3-Zimmer-Wohnung. Die Geburtstagsparty in der Neckarstadt-West findet mit dem Eintreffen der Polizei gegen 19:35 Uhr ihr jähes Ende. Zuvor ist bei der Polizei eine Meldung wegen Ruhestörung eingegangen.

Wie das Polizeipräsidium Mannheim mitteilt, sind den Teilnehmern an der Feier Platzverweise erteilt worden, denen sie auch nachgekommen sind. Zudem werden gegen die Teilnehmer Bußgeldverfahren wegen Nichtbeachtung der Bestimmungen der Corona-Verordnung eingeleitet.

Corona: In Mannheim wird jetzt auch mit Moderna geimpft

Update vom 4. Februar: Am heutigen Donnerstag ist die erste Lieferung des Moderna-Impfstoffs im Mannheimer Impfzentrum eingetroffen. Damit wird das Angebot um einen weiteren Impfstoff ergänzt. Bisher ist in Mannheim ausschließlich der BioNTech/Pfizer-Impfstoff eingesetzt worden. Ab morgen wird für den zusätzlichen Impfstoff eine eigene Impfstraße auf dem Maimarktgelände geöffnet sein. Nach Angaben der Stadt Mannheim kann ab sofort bei der Terminvermittlung ausgewählt werden, welcher der verfügbaren Impfstoffe gewünscht wird.

Am Sonntag (27. Dezember) rollten die ersten Mobilen Impfteams vom Maimarktgelände. Zunächst werden Bewohner von Alten- und Pflegeheimen gegen das Coronavirus geimpft.
Am Sonntag (27. Dezember) rollten die ersten Mobilen Impfteams vom Maimarktgelände. Zunächst werden Bewohner von Alten- und Pflegeheimen gegen das Coronavirus geimpft. © MANNHEIM24/Michael Watson

 
Sowohl der Biontech/Pfizer als auch der Moderna-Impfstoff sind mRNA-Impfstoffe. Damit ist der Wirkmechanismus gleich. Ein Unterschied besteht jedoch im Abstand, in dem die Erst- und Zweit-Impfung vorgenommen werden soll. Sind bei BioNTech/Pfizer ein Zeitraum von circa 21 Tagen zwischen den Impfungen empfohlen, liegt dieser bei Moderna bei 28 Tagen. Die beiden verfügbaren Impfstoffe im Vergleich.
 
Wie die Stadt Mannheim mitteilt sind für die Impftermine, die auf dem Postweg an über 80-jährige Mannheimer*innen vergeben werden, weiterhin der Biontech/Pfizer-Impfstoff vorgesehen.

Corona in Mannheim: Neu-Infektionen, Todesfälle, Inzidenz – die wichtigsten Zahlen

Update vom 3. Februar: In Mannheim wurden innerhalb von 24 Stunden 31 neue Corona-Fälle gemeldet, die Zahl der Infektionen steigt damit auf insgesamt 10.055. Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt am Mittwoch außerdem drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Insgesamt hat es in Mannheim nun 232 Corona-Tote gegeben. 702 Fälle gelten in Mannheim aktuell als akut, 9.121 sind nach einer Erkrankung wieder genesen. Die Inzidenz ist am Mittwoch nur leicht gestiegen – von 64,4 am Dienstag auf 64,1.

Corona in Mannheim: Stadt streicht Kita-Gebühren für Januar 2021

Update vom 2. Februar: Wie bereits im vergangenen Frühjahr hat der Gemeinderat in Mannheim beschlossen, die Kita-Gebühren für Januar 2021 zu erlassen. Eltern, die während der pandemiebedingten Schließungen keine Notbetreuung in Anspruch genommen haben, mussten von April bis Juni 2020 für Kitas, Kindertagespflege und Schulkindbetreuung keine Betreuungsgebühren zahlen. Der Gemeinderat hat entscheiden, so nun auch mit den Gebühren für Januar zu verfahren. Demnach wird die Stadt Mannheim für diesen Monat die Elternbeiträge erstatten, wenn der Betreuungsplatz des Kindes den gesamten Monat über nicht in Anspruch genommen wurde. Auch die freien Träger werden für diese Fälle wieder eine Erstattung bis zur Höhe der kommunalen Gebühren erhalten.
 
Auch für die Betreuungsangebote im Bereich Kindertagespflege werden wieder für den Monat Januar die kommunalen Kostenbeiträge der Eltern an die Stadt entfallen – für Zeiten, in denen keine Notbetreuung in Anspruch genommen wurde. Die privatrechtliche Zuzahlung, die die Eltern an die Kindertagespflegeperson zahlen und mit dieser individuell vereinbaren, ist davon nicht betroffen.

Corona in Mannheim: Infektions-Zahl knackt 10.000er-Marke – die aktuelle Lage am Dienstag

Dem Gesundheitsamt wurden am Dienstag 29 weitere Corona-Fälle gemeldet. Die Zahl der bestätigten Infektionen in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 10.024. Außerdem gab es zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Eine über 80 und eine über 70 Jahre alte Frau verstarben in Mannheimer Kliniken. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 229 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. In Mannheim gelten aktuell 743 Corona-Fälle als aktiv. Der Inzidenz-Wert liegt am Dienstag (2. Februar) bei 64,4.

Corona in Mannheim: Fast 10.000 Fälle im Stadtgebiet – Inzidenz sinkt weiter

Update vom 1. Februar: Dem Gesundheitsamt in Mannheim wurden bis Montagnachmittag acht weitere Corona-Fälle gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle im Stadtgebiet erhöht sich auf insgesamt 9.995. Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt heute außerdem zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Eine über 80 und eine über 70 Jahre alte Frau verstarben in Mannheimer Kliniken. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 227 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.
 
Bislang gelten in Mannheim 8.927 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 841 akute Fälle. Der aktuelle Inzidenzwert liegt am Montagabend bei 72,7.

Corona in Mannheim: Schnelltestzentrum in der Neckarstadt – knapp 1.000 Tests in einer Woche

Seit seiner Öffnung vor drei Wochen wurden im Corona-Schnelltestzentrum in der Mannheimer Neckarstadt rund 1.000 Menschen getestet. In der dritten Woche wurden nach Angaben der Betreiber insgesamt Tests durchgeführt, davon 363 Antigen-Schnelltests, 547 RT-PCR Tests sowie 29 Antikörper-Schnelltests. ​Acht Antigen-Schnelltests seien positiv ausgefallen und dem Gesundheitsamt gemeldet worden.

Auch in der vierten Woche des Betriebs im Schnelltestzentrum reißt die Nachfrage in Mannheim nicht ab. Aufgrund der hohen Nachfrage wurden die Öffnungszeiten noch einmal erweitert. Patienten haben nun auch die Möglichkeit, sich Sonntags mit Hilfe des PCR-Tests auf das Coronavirus testen zu lassen. Hintergrund ist, dass gerade für notwendige Auslandsreisen für Reisende ein RT-PCR-Test benötigt wird.

Corona in Mannheim: Inzidenz sinkt weiter – Herzogenriedpark muss Tore schließen

Update vom 31. Januar: Der Herzogenriedpark muss am Sonntag aufgrund des hohen Besucheraufkommens geschlossen werden. Bereits ab 13 Uhr ist die Obergrenze von 1.500 Besuchern erreicht. „Die Lage gestaltete sich entspannt, trotzdem wurde unter Berücksichtigung des Abstandsgebotes kein Risiko eingegangen“, heißt es in einer Mittelung von der Stadt Mannheim.

In der Stadt gibt es 22 neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Infizierten auf insgesamt 9.987 an. Laut Gesundheitsamt gibt es noch 938 aktive Fälle. Es gibt zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Eine über 90 und eine über 70 Jahre alte Frau verstarben in Kliniken. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 225 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 81,4.

Corona in Mannheim: Knapp 10.000 Infizierte – diese neuen Regeln gelten ab sofort

Update vom 30. Januar: In Mannheim gibt es 28 neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Infizierten auf insgesamt 9.965 an. Von den Erkrankten gelten 8.748 bereits als genesen. Laut Gesundheitsamt gibt es in der Stadt noch 994 aktive Fälle. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 88,2.

Die Stadt Mannheim weist darauf hin, dass ab Montag neue Regelungen in Krankenhäusern gelten. Besucher dürfen nur noch mit negativem Antigentest und mit einem Atemschutz kommen. Außerdem bleiben Schulen und Kitas aufgrund der Faschingsferien bis zum 21. Februar zu. Zudem dürfen Wettannahmestellen unter Hygieneauflagen kontaktarm Wettscheine annehmen.

Corona in Mannheim: Fast 10.000 Infizierte – nächste Verschärfung für Bürger

Update vom 29. Januar: Binnen eines Tages haben sich in Mannheim 41 weitere Menschen mit dem Coronavirus infiziert – damit steigt die Zahl der nachgewiesenen Fälle in der Quadratestadt auf insgesamt 9.937. Außerdem bestätigte das Gesundheitsamt Mannheim heute drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Bei den Verstorbenen handelt es sich um zwei Frauen - eine über 80, eine über 90 Jahre alt - aus einer Mannheimer Pflegeeinrichtung und um einen über 90 Jahre alten Mann, der in einem Krankenhaus gestorben ist. Seit Beginn der Pandemie sind in Mannheim 223 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben.

Die 7-Tage-Inzidenz ist im Vergleich zum Vortag nur minimal gesunken und liegt aktuell bei 88,2 (-0,3).

Im Januar wurden im Mannheimer Impfzentrum auf dem Maimarktgelände bislang 14.705 Impfungen gegen das Coronavirus durchgeführt, von den mobilen Impfteams wurden seit dem 27. Dezember 2020 7.331 Impfungen vorgenommen. Somit wurden in Mannheim insgesamt bislang 22.036 Nadelstiche gesetzt. 

Corona in Mannheim: Ab sofort Maskenpflicht in Innenstadt

Erstmeldung vom 28. Januar: Am 27. Januar 2020 wurde in Deutschland erstmals bei einem Patienten das Coronavirus nachgewiesen – ein Jahr und ein Tag später befindet sich das gesamte Land im Würgegriff des gefährlichen SARS-CoV-2-Erregers. Der Lockdown wurde (vorerst) bis zum 14. Februar verlängert!

Auch in Mannheim greift das Coronavirus weiter um sich – auch wenn es seit Tagen einen positiven Trend gibt. Die 7-Tage-Inzidenz liegt mit einem Wert von 88,5 so niedrig wie seit über drei Monaten nicht mehr, die strengen Maßnahmen scheinen zu wirken. Dennoch haben sich bislang in der Quadratestadt 9.896 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert, 220 von ihnen sind an oder mit Covid-19 gestorben.

StadtMannheim
Einwohner309.370
OberbürgermeisterPeter Kurz

Um die weitere Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, hat die Stadt Mannheim am 28. Januar eine neue Allgemeinverfügung zur Maskenpflicht erlassen. Ab dem morgigen Freitag (29. Januar) gilt in der Innenstadt Maskenpflicht.

Corona in Mannheim: Ab Freitag (29. Januar) Maskenpflicht in der City – alle Infos auf einen Blick

In einer Pressemitteilung am Donnerstagnachmittag wird darüber informiert, dass die Stadt Mannheim eine neue Allgemeinverfügung zur Maskenpflicht erlassen hat. Ab dem 29. Januar gilt demnach im Stadtgebiet Mannheim für Fußgänger die „Verpflichtung zum Tragen einer nicht medizinischen Alltagsmaske oder vergleichbaren Mund-Nasen-Bedeckung“, heißt es.

Die Maskenpflicht gilt von montags bis samstags von 9 Uhr bis 20 Uhr in folgenden Bereichen:

Außerdem muss gemäß der neuen Allgemeinverfügung zur Maskenpflicht in Mannheim künftig auch in Warteschlangen vor Gaststätten, Cafés, Eisdielen, sonstigen Verkaufsstellen, Poststellen, Abholdiensten, Ausgabestellen der Tafeln, Dienstleistungs- und Handwerksbetrieben sowie Verwaltungsgebäuden eine nicht-medizinische Alltagsmaske oder ein vergleichbarer Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Medizinische Masken wie FFP2- oder OP-Masken sind natürlich auch erlaubt.

Diese müssen gemäß der neuen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg an Bahn- und Bushaltestellen und im gesamten öffentlichen Nahverkehr, im Warte- und Zugangsbereich von Einkaufszentren und Einzelhandelsgeschäften sowie auf dem Marktplatz während der Marktzeiten getragen werden.

Corona in Mannheim: Maskenpflicht jetzt auch auf Spielplätzen

Künftig gilt auch auf allen öffentlichen Spielplätzen für Begleitpersonen ab 14 Jahren Maskenpflicht – auch hier reicht eine nicht-medizinische Alltagsmaske aus.

Es gibt jedoch auch Ausnahmen bei der Maskenpflicht: Zum Beispiel darf die Maske zum Konsum von Lebensmitteln abgenommen werden – jedoch nicht im Gehen und unter Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern. Eine gesonderte Ausnahme für Raucher besteht in keinem der geregelten Bereiche.

Die neue Allgemeinverfügung der Stadt Mannheim tritt am 29. Januar in Kraft und ist zunächst bis zum 14. Februar befristet. Aufgrund der nächtlichen Aufenthaltsbeschränkungen wurde das Alkoholverkaufsverbot der Allgemeinverfügung vom 30. November 2020 nicht in die neue Allgemeinverfügung aufgenommen.

Corona in Mannheim: Herzogenriedpark ab 29. Januar kostenlos geöffnet

Während am Freitag in Mannheim die neue Allgemeinverfügung in Kraft tritt, öffnen sich zeitgleich im Herzogenriedpark wieder die Tore. Künftig empfängt der Stadtpark täglich von 10 Uhr bis 17 Uhr Besucher – Oberbürgermeister Peter Kurz hatte am Dienstag (26. Januar) im Hauptausschuss des Gemeinderats über die Öffnung des Herzogenriedparks informiert.

Besonders: Der Eintrittspreis entfällt komplett, der Herzogenriedpark kann gratis genutzt werden. Der Zugang wird jedoch streng überwacht und bei der Überschreitung der Obergrenze kann es zu einem Besucherstopp kommen.

Eine Öffnung des Luisenparks ist hingegen weiterhin nicht vorgesehen – dies sei laut Kurz wegen des spezifischen Angebots dort nicht möglich.

Corona in Mannheim: Lockdown verlängert – neue Regeln für Masken, Home-Office, Schulen

Der Lockdown wird in Deutschland bis zum 14. Februar verlängert, diese neuen Regeln haben Bund und Länder bereits beim Corona-Gipfel am 18. Januar beschlossen:

Corona in Mannheim: Impfung gegen Covid-19 – so kommst Du an einen Termin

In Mannheim gibt es auf dem Maimarktgelände ein Impfzentrum. Zunächst werden Bürger über 80 Jahren und Personal des medizinischen und pflegerischen Berufs gegen Corona geimpft. Termine erfolgen nur nach vorheriger Vereinbarung. Weitere Infos dazu gibt es telefonisch unter 116117 oder auf www.impfterminservice.de, sowie die gleichnamige App. Täglich um 17 Uhr werden neue Impftermine eingestellt, auch für den darauffolgenden Tag. (rob)

Auch interessant

Kommentare