Party, Drogen, Gewalt und Pöbeleien

Corona in Mannheim: Horror-Bilanz zu Halloween – die krassesten Verstöße

Halloween in Mannheim: Obgleich die Corona-Fallzahlen weiter stark ansteigen, schlagen vor allem junge Mannheimer über die Stränge (Fotomontage/Symbolbild).
+
Obgleich die Corona-Fallzahlen weiter stark ansteigen, schlagen vor allem junge Mannheimer an Halloween über die Stränge (Fotomontage/Symbolbild).

Mannheim - Die Befürchtungen im Vorfeld haben sich bewahrheitet: Kurz vor dem Teil-Lockdown werden an Halloween vielerorts die Corona-Maßnahmen zum Teil brachial missachtet.

  • Ab dem 2. November gelten in ganz Deutschland verschärfte Regeln zur Eindämmung des Coronavirus.
  • Mannheim: Vor dem Teil-Lockdown werden zu Halloween Party-Exzesse erwartet.
  • Trotz rasant steigender Fallzahlen und Rekord-Inzidenz-Werte in Mannheim: Vielerorts dreiste Verstöße gegen Corona-Regeln.

Eigens für Halloween sind in der Nacht auf Sonntag (1. November) beim Polizeipräsidium Mannheim zusätzliche Einsatzkräfte aufgerufen worden, um die Polizeireviere im Stadtgebiet zu unterstützten – eine Maßnahme mit Weitsicht, wie sich im Laufe der Halloween-Nacht herausstellen sollte. Laut Angaben der Polizei Mannheim zeichnet sich bereits früh ab, dass nicht Halloween mit „seinen typischen Vorkommnissen“ das Problem darstellen, sondern vielmehr haben feierwütige Menschenansammlungen den Beamten zu schaffen gemacht. Ob in der Öffentlichkeit oder im privaten Rahmen – die Einsatzkräfte sind „auf Trab gehalten worden“, wie es in der Pressemitteilung heißt.

Offenbar nutzen viele Menschen das gute Wetter bei extrem milden Temperaturen, um noch einmal auszugehen, bevor am 2. November die neue Corona-Verordnung für Baden-Württemberg in Kraft treten wird. Während es nach 23 Uhr mit Schließung der Gaststätten überall merklich ruhiger werden sollte, sind die Polizeibeamten in einigen Fällen besonders gefordert worden – die Bilanz einer Halloween-Nacht in Corona-Zeiten:

Halloween in Mannheim: Corona-Partys in Privatwohnungen

Am Sonntagmorgen wird gegen 2:30 Uhr in einer AirBnB-Wohnung in den Q-Quadraten ausgelassen gefeiert. Bei der Corona-Party beteiligen sich insgesamt 26 Personen, zum größten Teil im jugendlichen und heranwachsenden Alter. „Verantwortungsgefühl, Sensibilität oder Gefahrenbewusstsein mit Blick auf die hohen Infektionsrisiken haben dabei für die Partygesellschaft offensichtlich ebenso wenig Relevanz, wie die Einhaltung der Corona-Regeln“, kritisiert die Polizei Mannheim scharf!

Nach Angaben der Polizei sind in der Wohnung zudem Drogen konsumiert worden. Gegen einen der drei Veranstalter wird wegen des Verdachts des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Auch in den R-Quadraten ist an Halloween eine Party in vollem Gange. Diese wird kurz nach Mitternacht von der Polizei aufgelöst. Alle acht anwesenden Personen werden jetzt angezeigt.

Halloween in Mannheim: Verstöße in Gastro-Betrieben

Bereits vor 23:00 Uhr werden insgesamt 16 Gaststätten hinsichtlich der Einhaltung der Corona-Regeln kontrolliert. Bei zwei Lokalen, in der Humboldtstraße und in den E-Quadraten, werden die Listen zur Kontaktverfolgung nur unzureichend oder sogar überhaupt nicht ausgefüllt.

Alle Gäste sowie die Wirte müssen sich nun auf saftige Bußbescheide einstellen“, kündigt die Polizei Mannheim an.

Halloween in Mannheim: Maskenverweigerer in der Innenstadt

In der Mannheimer Innenstadt werden in der Nacht zum Sonntag über 150 Personen kontrolliert. Insgesamt 99 von ihnen haben gegen die Maskenpflicht verstoßen. Bis auf einzelne unverbesserliche Maskenverweigerer, soll die Mehrheit die Masken nach Ermahnung aufgesetzt haben.

Polizeipräsident Andreas Stenger betont mit Blick auf die Bilanz der Corona-Masken-Kontrollen an Halloween, dass es ab der kommenden Woche keine Belehrung und Ermahnungen der Polizei bei Verstößen mehr geben wird, sondern nur noch konsequente Anzeigen. „Die rapide steigenden Infektionszahlen zeigten deutlich, dass die Zeit der Ermahnung bei Verstößen jetzt vorbei sein muss und vielmehr Anzeige und Bußgeld das Gebot der Stunde sind“, zeigt sich Stenger entschlossen.

Halloween in Mannheim: Polizeibekannter Corona-Leugner legt sich mit Beamten an

Am Plankenkopf in Mannheim kommt es gegen 21:45 Uhr durch einen bereits polizeibekannten Corona-Leugner aus Heidelberg zu „Widerstandshandlungen“. Der Mann soll die Maßnahmen der Polizei wiederholt abgelehnt haben und setzt sich anschließend bei seiner Festnahme vehement zur Wehr. Bei dem Einsatz werden zwei Beamte des Polizeireviers Innenstadt verletzt.

Zu allem Überfluss solidarisieren sich mit dem Festgenommenen rund 30 Personen und pöbeln dabei die Polizisten an. Daraufhin werden zehn Streifenwagen zum Plankenkopf geschickt, um die Lage zu beruhigen. Auch in Heidelberg haben die Polizeibeamten in der Halloween-Nacht alle Hände voll zu tun.

Halloween in Mannheim: Jugendliche bewerfen Autos mit Eiern

Zum Neuen Messplatz in Mannheim werden gegen 20:45 Uhr ebenfalls mehrere Polizei-Streifen entsandt. Dort werden vorbeifahrende Autos von einer Gruppe Jugendlicher mit Eiern beworfen. Zwei der insgesamt sieben Jugendlichen wurden festgehalten, die restlichen Eierwerfer können flüchten.

Ob an den Fahrzeugen Schäden entstanden sind, wird seitens der Polizei noch recherchiert.

Halloween in Mannheim: Poser blockieren Verkehr

Abschließend dürfen auch die „Poser“ nicht fehlen. Gegen drei 19 und 21 Jahre alte Mannheimer sind Ermittlungen aufgenommen worden. Sie sollen gegen 00:50 Uhr in der Halloween-Nacht vor einem Hotel am Friedrichsplatz mit ihren Fahrzeugen trotz Grünlicht an einer Ampel angehalten, den Verkehr blockiert und die Motoren ihrer Fahrzeuge aufheulen gelassen haben.

Eine größere Fahrzeugschlange hatte sich bereits hinter den Fahrzeugen gebildet. Die Poser sind „bereits kurze Zeit zuvor in der Kunststraße mit ihrem PS-Geprotze aufgefallen“, heißt es in der Polizeimeldung. (pol/esk)

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare