Alle Infos im Ticker

Corona in Mannheim: Weiterer Todesfall in Pflegeheim – Inzidenzwert sinkt leicht

Mannheim - Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus steigt, dafür sinkt eine andere Zahl. Die Polizei muss in der Nacht auf Samstag mehrere Corona-Partys sprengen. Alle Infos im Ticker: 

  • In Mannheim haben sich bislang 4.473 (+113) Personen mit dem Coronavirus infiziert, es gibt 1.599 aktive Fälle. (Stand 24. November)
  • In Mannheim herrscht Alarmstufe Rot – die 7-Tage-Inzidenz beträgt 247,2 (23. November)
  • Teil-Lockdown: Seit dem 2. November gilt eine neue Corona-Verordnung in Baden-Württemberg.

Update vom 24. November: Dem Gesundheitsamt in Mannheim wurden bis heute Nachmittag 113 weitere Corona-Fälle gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 4.473. Das Gesundheitsamt bestätigt zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Eine über 90 Jahre alte Frau ist in einem Mannheimer Krankenhaus und eine über 80 Jahre alte Frau ist einer Pflegeeinrichtung verstorben. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 46 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 gegeben. Der Inzidenzwert für Mannheim ist unterdessen leicht gesunken: von 256,6 am Montag auf 247,2.

Corona in Mannheim: Weitere Todesfälle – Inzidenzwert noch immer erschreckend hoch

Update vom 23. November: Die Zahl der Corona-Infektionen in Mannheim ist am Montag um 136 gestiegen. Damit wurden dem Gesundheitsamt seit Beginn der Pandemie insgesamt 4.360 Coronavirus-Fälle gemeldet. Außerdem wurden sechs weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Bei den Todesopfern handelt es sich nach Angaben der Stadt Mannheim um drei Männer (über 80, über 70 und über 60), die in einem Mannheimer Krankenhaus gestorben sind sowie zwei über 90 Jahre alte Männer und eine über 80 Jahre alte Frau aus Pflegeeinrichtungen. Damit steigt die Zahl der Covid-Toten in Mannheim auf 44.

Bislang sind in Mannheim 2.744 Personen genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1.572 akute Fälle. Die 7-Tage-Inzidenz bleibt mit 256,6 immer noch auf einem sehr hohen Niveau.

Corona in Mannheim: Zahl der Infizierten sinkt – so viele Fälle gelten als aktiv

Update vom 22. November: Dem Gesundheitsamt werden Sonntagnachmittag 55 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich auf insgesamt 4.224. Bislang sind in Mannheim 2.640 Personen genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1.546 akute Fälle. Das sind 34 weniger als noch am Vortag. Sobald das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg die Inzidenz für den Stadtkreis Mannheim veröffentlicht, ist sie unter www.mannheim.de/inzidenzzahl einzusehen.

Corona in Mannheim: Gesundheitsamt meldet weiteren Todesfall

Update vom 21. November: Den zweiten Tag in Folge muss das Gesundheitsamt einen neuen Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 melden. Eine über 80 Jahre alte Frau ist in einem Mannheimer Krankenhaus verstorben. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 38 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. Bislang sind in Mannheim 2.551 Personen genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 1.580 akute Fälle.

Corona in Mannheim: Polizei rückt zu mehreren Corona-Partys aus

In der Nacht auf Samstag muss die Polizei Mannheim mehrmals zu privaten Corona-Partys ausrücken. In Schönau beispielsweise feiern am Freitagabend 23 Personen auf 50 Quadratmetern eine Geburtstagsparty, bei einer Corona-Party in der Innenstadt versuchen sich die Gäste sogar vor der Polizei zu verstecken.

Corona in Mannheim: Weihnachtsmarkt – gibt es noch Hoffnung, dass er stattfindet?

Update vom 20. November, 18:34 Uhr: In Mannheim gibt es einen weitere Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19. Das berichtet das Gesundheitsamt der Stadt am Freitagnachmittag. Ein über 80 Jahre alter Mann ist in einer Mannheimer Pflegeeinrichtung verstorben. Insgesamt hat es in Mannheim seit Beginn der Pandemie 37 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.

In Mannheim gibt es aktuell 1.536 aktive Fälle und insgesamt 4.109 (+173) Infizierte. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 243,4.

Bei der Berechnung der aktuellen Gesamtzahl habe sich heute laut Stadt eine Differenz von 48 Fällen ergeben. Diese Differenz sei durch einen Übermittlungsfehler entstanden. Diese 48 Befunde wurden dem Gesundheitsamt demnach erst heute nachgemeldet. Die Stadt schreibt jedoch in ihrer Mitteilung, dass die betroffenen Personen alle informiert waren. Bei ihnen handelt es sich hauptsächlich um Bewohner von Pflegeheimen, die entsprechend versorgt wurden.

Corona in Mannheim: Gibt es noch Hoffnung für den Weihnachtsmarkt?

Update vom 19. November, 14:21 Uhr:Corona macht dem beliebten Mannheimer Weihnachtsmarkt vorerst einen Strich durch die Rechnung“, so beginnt die Mannheimer Weihnachtsmarkt GmbH (MWG) am Donnerstag ihre Pressemitteilung. Aufgrund der steigenden Corona-Zahlen und des zweiten Lockdowns steht der Weihnachtsmarkt auf der Kippe. Eigentlich hätte er am 23. November starten sollen, aber er kann nun frühestens Anfang Dezember beginnen. Die MWG steht mit den Ausstellern in Kontakt, um die ursprünglichen Verträge aufzuheben.

Der Mannheimer Weihnachtsmarkt 2019 ist eröffnet.

Wir haben alles daran gesetzt, den Weihnachtsmarkt möglich zu machen, ein detailliertes Hygienekonzept entwickelt und die Aufplanung mit Rundgang erstellt. Und wir stehen in engem Kontakt mit der Stadt Mannheim“, sagt Jan Goschmann, Geschäftsführer der MWG. Die Stadt hat den Weihnachtsmarkt noch nicht abgesagt, nach wie vor schließt sie weihnachtliche Angebote nicht aus. Wenn es die Verordnungen nach dem November-Lockdown zulassen, will die MWG erneut mit den Anbietern prüfen, welche anderen weihnachtlichen Erlebnisse sie dann gemeinsam am Wasserturm unter den dann geltenden Bedingungen realisieren können.

Das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim bestätigt am Donnerstag einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. Ein über 80 Jahre alter Mann ist in einer Mannheimer Pflegeeinrichtung verstorben.

In Mannheim gibt es aktuell 1.391 aktive Fälle und insgesamt 3.936 (+124) Infizierte. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 233,4.

Corona in Mannheim: Erneut Schock-Bericht vom Gesundheitsamt – weitere Todesfälle

Update vom 18. November, 17:54 Uhr: In Mannheim gibt es fünf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Das berichtet das Gesundheitsamt der Stadt am Mittwochnachmittag. Bei den Verstorbenen handelt es sich drei Männer im Alter zwischen 50 und 80 Jahren sowie zwei Frauen im Alter zwischen 40 und 90 Jahren. Sie sind in einem Mannheimer Krankenhaus und einer Pflegeeinrichtung gestorben.

In Mannheim gibt es aktuell 1.385 aktive Fälle und insgesamt 3.812 (+99) Infizierte. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 228,9.

Corona im Mannheim: Friseur-Kontrollen angekündigt – Stadt reagiert auf Beschwerden

Update vom 17. November, 17:55 Uhr: Die Stadt Mannheim kündigt Schwerpunktkontrollen in Friseuren und Barbershops an. Das wird am Dienstag in einer Pressemitteilung bestätigt. Hintergrund ist ein erhöhtes Beschwerdeaufkommen beim Fachbereich Sicherheit und Ordnung. Viele Läden würden demnach die Corona-Regeln nicht einhalten. Alle 420 betroffenen Betrieben seien daraufhin angeschrieben worden. In Mannheim gibt es 140 neue Corona-Fälle, wie das Gesundheitsamt bestätigt. Die Zahl der Infizierten steigt damit seit Ausbruch der Pandemie auf 3.713 an. Von den Infizierten gelten 2.317 wieder an genesen. Die Zahl der aktiven Fälle beträgt am Dienstag 1.366 und die der 7-Tage-Inzidenz 228,9.

Es gibt einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19. Ein über 80 Jahre alter Mann ist in einem Krankenhaus in Mannheim verstorben. 

Corona in Mannheim: Uniklinik verschiebt Operationen

Update vom 17. November, 11 Uhr: Die steigende Zahl an Corona-Fällen macht sich zunehmend in den Krankenhäusern der Quadratestadt bemerkbar. Um mehr Intensivpersonal auf den sechs Intensivstationen für Erwachsene einsetzen zu können, wird die Universitätsklinik Mannheim „nicht-dringliche“ Operationen verschieben. Damit reagiert das Haus auf einen Anstieg von intensivpflichtigen Covid-Patienten. „Derzeit werden 17 Corona-Patienten auf unseren Intensivstationen behandelt“, sagt Dirk Schuhmann, Pressesprecher der Uniklinik Mannheim auf Anfrage von MANNHEIM24, „die meisten von ihnen müssen beatmet werden.

Um weiter genügend Kapazitäten zur Verfügung zu haben, wird das Uniklinikum wie in der ersten Corona-Welle Operationen verschieben, „die aus medizinischer Sicht nicht innerhalb von 14 Tagen stattfinden müssen.“ Eingriffe bei medizinischen Notfällen, besonders Schlaganfällen, Herzinfarkten, Unfallverletzungen oder wegen Krebserkrankungen werden aber weiterhin durchgeführt. Patienten mit Atemwegserkrankungen werden strikt von den übrigen Patienten getrennt. Alle Patienten werden bei der Aufnahme auf Corona getestet.

Eine Intensivpflegerin steht an einem Bett mit Beatmungsgerät in einem Patientenzimmer auf der Intensivstation des Universitätsklinikums in Mannheim.

Für das Stadtgebiet von Mannheim weist das bundesweite Intensivbettenregister DIVI aktuell 12 freie Intensivbetten aus (Stand: 17. November, 11 Uhr). Von den 133 Intensivbetten aller Krankenhäuser in der Stadt sind momentan 22 mit Covid-Fällen belegt. Der Anteil der Corona-Patienten auf Intensivstation in Mannheim beläuft sich derzeit also auf 16,5 Prozent. Im Vergleich zu vielen anderen Fällen belegen Covid-Patienten die Intensivbetten deutlich längerim Schnitt 18 Tage. (rmx)

Corona in Mannheim: 9 weitere Todesfälle – Bundeskanzlerin gibt neue Empfehlungen

Update vom 16. November, 20:35 Uhr: Angela Merkel präsentiert am Montagabend neue Corona-Empfehlungen. Zwar handelt es sich hierbei um keine rechtskräftigen Regeln, die Bundeskanzlerin appelliert trotzdem, dass sich jeder daran halten solle. Unter anderem dürfen sich demnach nur noch zwei Hausstände miteinander treffen und ansonsten mit keinem anderen Haushalt. Außerdem sollen sich Personen, die an Erkältungssymptomen leiden, sofort nach Hause gehen und einen Arzt verständigen. Des Weiteren soll möglichst auf unnötige Reisen und Aufenthalte in Publikumsverkehr verzichtet werden.

Update vom 16. November: In Mannheim gibt es 71 neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie auf insgesamt 3.573. Von den Erkrankten sind laut Angaben des Gesundheitsamts 2.241 wieder genesen und 1.303 gelten als aktive Fälle. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 207,0.

Es gibt neun weitere Todesfälle, unter anderem in zwei Altenheimen in Mannheim. Die neun Todesfälle ereigneten sich über das Wochenende. Zwei Männer über 80 und ein Mann über 70 starben in einem Mannheimer Krankenhaus. Sechs weitere Personen sind in Mannheimer Altenpflegeeinrichtungen gestorben. Bei diesen Todesfällen handelt es sich um einen Mann über 90, einen Mann und zwei Frauen über 80 und jeweils einen Mann und eine Frau über 70.

Corona in Mannheim: Diagnose-Stützpunkt jetzt länger offen

Die Öffnungszeiten des Coronavirus Diagnose-Stützpunkts des Universitätsklinikums Mannheim wird verlängert: Ab Montag (16. November) ist er von Montag bis Freitag, 9 bis 20 Uhr, am Wochenende und Feiertagen von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Wie bisher erfolgt die Zuweisung über die Corona-Hotline der Stadt unter 0621/293-2253 bzw. durch das Gesundheitsamt Mannheim.
 
Der Coronavirus Diagnose-Stützpunkt hat einen neuen Standort: Seit Freitag, 30. Oktober, werden die Abstriche auf das Coronavirus in mehreren speziell eingerichteten Containern östlich außerhalb des UMM-Campus (Röntgenstraße, Ecke Theodor-Kutzer Ufer) durchgeführt. Parkplätze sind in der Nähe der MaRuBa vorhanden.

Corona in Mannheim: Inzidenzwert auf Rekordhoch - ab heute keine Besuche mehr in Krankenhäusern erlaubt

Update vom 15. November: Wie die Stadt Mannheim mitteilt, haben sich binnen eines Tages 76 weitere Personen mit dem Coronavirus infiziert. In der Quadratestadt gibt es somit bislang 3.502 nachgewiesene SARS-CoV-2-Fälle. Davon gelten aktuell noch 1.440 als aktiv – 2.042 Personen und somit zehn mehr als noch am Tag zuvor sind inzwischen wieder genesen. Beim Inzidenzwert wurde nun eine traurige Marke geknackt – erstmals ist dieser über 200 (exakt: 203,4) gestiegen. Negativrekord in der Quadratestadt. 24 Stunden zuvor lag dieser noch bei 189,3.

Stadt Mannheim
Einwohner309.370
OberbürgermeisterPeter Kurz

Corona in Mannheim: Aktuelle Fallzahlen vom 14. November

Update vom 14. November: Am Samstagnachmittag veröffentlicht die Stadt Mannheim die aktuellen Corona-Zahlen, die durch das Gesundheitsamt übermittelt wurden. Demnach haben sich in den vergangenen 24 Stunden 78 weitere Personen mit dem Coronavirus infiziert – die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim liegt somit insgesamt bei 3.426. 2.032 Personen sind inzwischen wieder genesen, bei ihnen wurde die häusliche Quarantäne wieder aufgehoben. 1.374 Fälle gelten weiterhin als aktiv. Die 7-Tage-Inzidenz hat mit einem Wert von 189,3 abermals einen Negativrekord erreicht.

Corona in Mannheim: Zahlen schießen weiter in die Höhe – Krankenhäuser reagieren mit drastischer Maßnahme

Update vom 13. November 17 Uhr: Ab Montag, 16. November, gilt aus Infektionsschutzgründen an Mannheimer Krankenhäusern erneut ein allgemeines Besuchsverbot. Das teilt die Stadt Mannheim mit. Wegen der deutlich gestiegenen Infektionszahlen mit dem neuartigen Coronavirus sind Krankenbesuche am Universitätsklinikum, im Diakonissen- und Theresienkrankenhaus sowie in der St. Hedwig-Klinik dann nicht mehr erlaubt. Auch bei ambulanten Terminen sind bis auf wenige Ausnahmen keine Begleitpersonen mehr zulässig. Das haben Vertreter der Mannheimer Krankenhäuser in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt Mannheim vereinbart.

Ausnahmen vom grundsätzlichen Besuchsverbot sind in besonderen Fällen möglich: Angehörige von Sterbenden und Schwerstkranken können nach Absprache mit dem behandelnden Arzt Zutritt erhalten. Bei Kindern ist pro Patient eine Begleitperson zugelassen, ebenso in der Notaufnahme sowie bei ambulanten Patienten mit körperlicher oder psychischer Beeinträchtigung. Auch bei Geburten ist weiterhin eine Begleitung durch eine nahestehende Person möglich.

In Mannheim gibt 120 neue Corona-Fälle. Die Zahl der Infizierten steigt somit auf insgesamt 3.348 an.

Von den Erkrankten gelten 2.016 wieder als genesen. Laut Gesundheitsamt gibt es in Mannheim noch 1.312 aktive Fälle. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner der letzten sieben Tage beträgt am Freitag (13. November) 185,7. Ein deutlicher Anstieg im Vergleich zu der gestern vermeldeten Zahl von 168,7.

Corona in Mannheim: Virologe macht klare Ansage – Impfung wird Pandemie nicht beenden

Update vom 13. November: Wie schnell kehren wir durch eine Corona-Impfung wieder zur Normalität zurück? Der Virologe Bodo Plachter gibt in einem Interview mit dem Mannheimer Morgen eine vage Prognose ab. „Eine Impfung wird die Pandemie nicht von jetzt auf gleich beenden, das ist Science-Fiction“, so Plachter. Er geht aber davon aus, dass die Corona-Impfungeinen erheblichen Effekt“ haben werde. So wäre Krankenhaus-Personal oder Risikopatienten in Altenheimen geschützt. Gerade im Hinblick auf die Aussage von Jens Spahn wäre eine Impfung dringend notwendig. Der Gesundheitsminister meint, dass Ärzte und Personal trotz eigener Corona-Infektion arbeiten sollen, bevor „die Versorgung zusammenbricht“.

Im Laufe der Zeit wird sich eine Grundimmunität einstellen, das heißt, 20 bis 30 Prozent der Bevölkerung wird immun gegenüber dem Virus sein, was die Ausbreitung verlangsamt“, so Bodo Plachter weiter. Er glaubt, dass durch die Impfung der Risikopatienten ein Lockdown nicht mehr notwendig sei. Es reiche dann aus, wenn allgemeine Abstands- und Hygieneregeln eingehalten würden. „Aber grundsätzlich müssen wir leider damit rechnen, dass wir weiterhin mit diesem Virus leben müssen.“

Corona in Mannheim: Inzidenz steigt weiter – zwei weitere Todesfälle

Update vom 12. November: Die Stadt Mannheim lädt zu einer Pressekonferenz zur aktuellen Corona-Lage in Mannheim ein. Die Pressekonferenz findet am 13. November 2020 um 12:30 Uhr im Ratssaal, Stadthaus N1 statt. Teilnehmen und berichten werden unter anderem Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz, der Polizeipräsident des Polizeipräsidiums Mannheims sowie der Leiter des Gesundheitsamtes der Stadt Mannheim.

In der 253. Corona-Meldung der Stadt Mannheim werden zwei weitere Todesfälle bestätigt. Ein über 80 Jahre alter Mann aus Mannheim und eine über 50 Jahre alte Frau aus Mannheim sind im Krankenhaus verstorben. Weitere Informationen liegen aus Pietätsgründen nicht vor. Es handelt sich um den neunzehnten und den zwanzigsten Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Mannheim. 

In der Quadratestadt gibt 118 neue Corona-Fälle. Die Zahl der Infizierten steigt somit auf insgesamt 3.228 an.

Von den Erkrankten gelten 1.965 wieder als genesen. Laut Gesundheitsamt gibt es in Mannheim noch 1.244 aktive Fälle. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner der letzten sieben Tage beträgt am Donnerstag (12. November) 168,7.

Corona in Mannheim: Studie startet – welche Folgen hat das Virus bei leichten Verläufen?

Erstmeldung vom 11. November: In Zeiten der Corona-Krise sollte jeder möglichst auf Reisen verzichten – das gilt auch für die Bürger in Mannheim. Wer trotzdem verreist, vor allem in Risikogebiete, der muss mit Konsequenzen rechnen. Seit dem 8. November gilt die Pflicht sofort nach der Einreise in eine 10-tägige Quarantäne zu gehen. Diese endet frühstens fünf Tage nach der Einreise in Mannheim und auch nur, wenn ein negatives Corona-Testergebnis vorliegt.

Die Stadt Mannheim erklärt, dass ein Coronavirus-Test erst frühestens am fünften Tag gemacht werden kann und zehn Tage aufbewahrt werden muss. Auf Verlangen zuständiger Behörden muss er unverzüglich vorgezeigt werden. Außerdem muss sich jeder bei einer digitalen Einreiseanmeldung registrieren. Testergebnisse müssen nur noch auf Anforderung vorgelegt werden.

Corona in Mannheim: Aktuellen Fallzahlen – weiterer Todesfall

In der 252. Corona-Meldung der Stadt Mannheim muss ein weiterer Todesfall bestätigt werden. Es handelt sich bei dem Verstorbenen um einen 80-jährigen Mann aus Mannheim. Weitere Informationen liegen aus Pietätsgründen nicht vor.

In der Quadratestadt gibt 92 neue Corona-Fälle. Die Zahl der Infizierten steigt somit auf insgesamt 3.110 an. Die Mehrzahl der positiven Fälle stammt von Infektionen im direkten Kontakt, also engen Kontaktpersonen von bereits positiv gemeldeten Fällen, die sich auch schon in Quarantäne befinden.

Von den Erkrankten gelten 1.837 wieder als genesen. Laut dem Gesundheitsamt gibt es in Mannheim noch 1.255 aktive Fälle. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner der letzten sieben Tage beträgt am Mittwoch (11. November) 155,8.

Corona in Mannheim: Wie wirkt sich das Virus bei leichten Verläufen aus? Studie gestartet

Unter anderem mit dem Gesundheitsamt Mannheim will die Universitätsklinik Tübingen in einer Studie herausfinden, welche Langzeitfolgen das Coronavirus verursacht. Hierfür werden nur Infizierte analysiert, die leichte Corona-Verläufe hatten und nicht im Krankenhaus waren. „Es gibt Rückmeldungen aus unseren 250 Lehrpraxen, dass manche Patienten doch noch Langzeitbeschwerden haben und das möchten wir jetzt systematisch untersuchen“, sagt Studienleiterin Stefanie Joos vom Institut für Allgemeinmedizin Joos am Mittwoch (11. November). Zu den einzelnen Beschwerden gehörten Hautausschläge, lang anhaltende Müdigkeit und Gelenkschmerzen. Erste Ergebnisse sind Anfang nächsten Jahres zu erwarten.

Eine weitere Studie befasst sich übrigens mit der Frage, wie tödlich der Lockdown für die Menschen ist. Das Ergebnis findest DU hier: (jol)

      

 

Rubriklistenbild: © MANNHEIM24/Klaudia Kendi-Prill

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare