1. Mannheim24
  2. Mannheim

Marode Multihalle in Mannheim – so geht es jetzt mit dem Kult-Bau weiter

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Kiefer

Kommentare

Mannheim - Die Multihalle im Herzogenriedpark stand kurz vor dem Abriss. Doch jetzt wird das ikonische Kult-Bauwerk der BUGA75 umfassend saniert – für die BUGA23.

Es ist der Kult-Bau der letzten Bundesgartenschau in Mannheim – ein Relikt aus dem Jahre 1975. Die Rede ist von der ziemlich maroden Multihalle im Herzogenriedpark. Doch genau dieses architektonische Meisterwerk erwacht aktuell zu neuem Leben und wird umfassend saniert. Mit der BUGA23 (14. April bis 8. Oktober 2023) schließt sich der Kreis: Die Besucher*innen können dann die neue Multihalle erleben – und zwar als Schaustelle.

NameMultihalle
StandortHerzogenriedpark Mannheim
Baujahr1974/75
ArchitektenCarlfried Mutschler, Joachim Langner, Frei Otto
Höhe20 Meter

Mannheim: Multihalle im Herzogenriedpark – deshalb wird ein Zaun aufgestellt

Im Rahmen der Sanierung wird ab Dienstag (5. April) aus Sicherheitsgründen ein Bauzaun errichtet. Eine Durchwegung unter dem Steg entlang des Teiches ist ab diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich. Die Zugänglichkeit des Herzogenriedparks über den Haupteingang innerhalb der Öffnungszeiten ist jedoch weiterhin sichergestellt.

Besucher*innen werden entlang des Bauzauns über die „nördliche Route“ um die Multihalle herum am Wasserspielplatz vorbei in den Park geleitet. Geplant ist, entlang des Zaunes als Wegeführung und zur Information der Besucher eine Beschilderung aufzustellen.

Die Multihalle im Mannheimer Herzogenriedpark (Archiv)
Die Multihalle im Mannheimer Herzogenriedpark (Archiv) © Stadt Mannheim/Daniel Lukas

Mannheim: Darum ist die Multihalle weltweit einzigartig

„Ziel ist es, dass die Menschen während der BUGA 2023 am Entstehungsprozess teilnehmen und ihn hautnah erleben können. Die Multihalle soll wieder ein frei zugänglicher Ort des Miteinanders und der Begegnungen sein“, erklärt Baubürgermeister Ralf Eisenhauer (SPD).

Gleichzeitig könne das Mega-Gebäude mit seinen 10.500 Quadratmetern Grundfläche dann mit der „nach wie vor größten freitragenden Holzgitterschalenkonstruktion der Welt als Ikone der Ingenieursbaukunst angemessen gewürdigt werden“, so Eisenhauer weiter. Was es auch schon 1975 gab – eine spektakuläre Seilbahn auf dem BUGA-Gelände.

Multihalle Mannheim: Generalsanierung in zwei Schritten

Geplant sind unter anderem die vollständige Sanierung der Betonfundamente des Hallendaches sowie die Sanierung der Grund- und Entwässerungsleitungen und die Herstellung des Blitzschutzes mit Fundamenterder. Die weitere Generalsanierung erfolgt dann in zwei Schritten:

Zuerst die Sanierung der kleinen Halle, bestehend aus Dach, Fundamenten, Restaurant und Werkstätten im Obergeschoss, anschließend die Sanierung der großen Halle durch Betonsanierung, Fassadenrückbauten und Außentoiletten. Auf zwei Testflächen wurde bereits die notwendige Dachmodernisierung erfolgreich erprobt, die dritte und letzte Testfläche erfolgt ab Ende April 2022.

Mannheim: Umgehungsroute ab Haupteingang nicht barrierefrei

Im Zuge der geplanten Freiflächenmodernisierung wird es zeitweise zu Umbauten am Bauzaun kommen. Sofern der Haupteingang zeitweise nicht erreichbar ist, wird dies vorab gesondert mitgeteilt.

Übrigens: Unser MANNHEIM24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Die Stadtpark Mannheim gGmbH als Betreiberin des Herzogenriedparks weist darauf hin, dass die Umgehungsroute ab dem Haupteingang nicht den Vorgaben der Barrierefreiheit entspricht. Barrierefreie Zugänge bestehen an der Jakob-Trumpfheller-Straße (ÖPNV-Haltestelle Bonifatiuskirche der Linien 4 und 4A) sowie an der GBG-Halle (kein Kassenbetrieb). (PM/pek)

Auch interessant

Kommentare