Mannheim-Vogelstang

Betrunkener verursacht gleich mehrere Unfälle

+
Der 18-Jährige verursachte gleich mehrere Unfälle und versuchte dann zu flüchten.

Faustdick hinter den Ohren hatte es ein junger Mann in Mannheim: Der 18-Jährige hatte im betrunken Zustand gleich mehrere Unfälle verursacht und war dann vor der Polizei geflüchtet.

Der 18-Jährige war mit seinem BMW im Freiburger Ring in der Vogelstang unterwegs, als er plötzlich gegen einen geparkten Kleinwagen stieß und anschließend ein Gelände am Straßenrand. Ohne sich um die Schäden zu kümmern, fuhr der Mann einfach weiter.

Auf der Flucht verlor er sein vorderes Kennzeichen und stellte schließlich seinen Wagen vor der Zufahrt eines Parkplatzes ab.

Zu Fuß setzte der junge Mann seine Flucht fort. Zeugen konnten die Polizeibeamten jedoch zu der Wohnung des Unfallfahrers führen. 

Bei einer Überprüfung stellte sich heraus, dass der Fahrer deutlich alkoholisiert war. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,04 Promille. 

Nach Entnahme einer Blutprobe muss der junge Mann nun seinen Führerschein abgeben. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige.

mk

Meistgelesen

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

Illegales Rennen auf A659 – AMG-Raser geschnappt!

Illegales Rennen auf A659 – AMG-Raser geschnappt!

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Turbulente Nacht: Mehrere Verletzte durch Schlägereien zwischen Betrunkenen!

Turbulente Nacht: Mehrere Verletzte durch Schlägereien zwischen Betrunkenen!

15 Ärzte des Uni-Klinikums zählen zu Top-Medizinern 2018

15 Ärzte des Uni-Klinikums zählen zu Top-Medizinern 2018

Lkw kippt auf A6 um – Rettungskräfte kommen schwer zum Unfallort! 

Lkw kippt auf A6 um – Rettungskräfte kommen schwer zum Unfallort! 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.