Bauarbeiten verschieben sich eine Woche

Engpass an Adenauer-Brücke erst ab 15. September

+
Die Konrad-Adenauer-Brücke zwischen Mannheim und Ludwigshafen.

Eigentlich sollte es ab 8. September losgehen – die Sanierung der Auffahrt zur Konrad-Adenauer-Brücke auf Mannheimer Seite. Doch jetzt rudert die Stadt zurück, startet eine Woche später.

Die dringend notwendige Sanierung des Fahrbahnbelags an der vielbefahrenen Konrad-Adenauer-Brücke.

Wie die Stadt Mannheim noch gestern mitteilte, war der Beginn der Arbeiten für den 8. September vorgesehen (MANNHEIM24 berichtete).

Doch jetzt wurde aus dem Rathaus der 15. September als Startschuss genannt. Dementsprechend verschiebt sich das Ende des Nadelöhrs von Anfang auf Mitte November!

Aufgrund des fortgeschrittenen Verschleisses und größerer Schäden müssen Asphaltdeck- und Binderschicht in zwei Bauabschnitten erneuert werden. Im Bereich der Auffahrt liegen zwei Brückenbauwerke, auf denen neben den Asphaltbelägen auch die Abdichtungen erneuert sowie Betoninstandsetzungsarbeiten durchgeführt werden.

Von der Südtangente kommende Autofahrer müssen sich also auf eine einspurige Verkehrsführung mit eingeschränkter Fahrbahnbreite einstellen.

pek

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Guns N' Roses Konzert: SO kommst Du hin – DAS solltest Du beachten!

Guns N' Roses Konzert: SO kommst Du hin – DAS solltest Du beachten!

Auf A67: Ferrari rast in BMW – Drei Kinder verletzt!

Auf A67: Ferrari rast in BMW – Drei Kinder verletzt!

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Schweden wirft DFB „ekelhaftes Verhalten“ vor - Löw verrät, wie er die Szene wahrnahm

Schweden wirft DFB „ekelhaftes Verhalten“ vor - Löw verrät, wie er die Szene wahrnahm

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.