1. Mannheim24
  2. Mannheim

Mannheim: „Traut euch“ – Ausstellerinnen berichten über ihren ersten Maimarkt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Madlen Trefzer

Kommentare

Mannheim - Egal, ob Helferin, Hundeversteherin oder Start-up-Unternehmerin. Frauen berichten über ihren ersten Maimarkt und zeigen ihre Kräfte.

Der Maimarkt in Mannheim geht in die letzte Runde. Am Muttertag (08. Mai) berichten Ausstellerinnen, die erstmals dabei waren, von ihren Eindrücken. MANNHEIM24 kommt ins Gespräch mit Victoria Fischer vom „Save Ukraine e. V.“. „Wir haben auf dem Maimarkt viele Menschen und Vereine kennengelernt, die sich uns anschließen wollen“, berichtet das Organisationstalent.

NameMaimarkt Mannheim
Gründungsjahr1613
Aussteller*Innenrund 800
Besucher*Innenüber 300.000 jährlich

Maimarkt Mannheim: Frauen helfen Frauen

„Wir unterscheiden uns von den großen Vereinen, da wir in engem Kontakt zu den ukrainischen Ärzten vor Ort stehen. Sie nennen uns konkrete Mängel und wir greifen ein“, erklärt Gynäkologin, vierfache Mutter und Vereinsvorsitzende Viktoria Stelzer. Die engagierten Frauen geben ein Muttertagskonzert und versteigern danach ein Gemälde für 200 Euro an Margarete Geissler. Der Erlös geht an den Verein Save Ukraine.

MANNHEIM24 lernt Olga kennen. Die Geflüchtete aus Butscha spricht zu den Besucher*Innen des Maimarktes von einer Bühne und erzählt ihre Geschichte. Sie habe sich nach Ausbruch des Krieges zwei Wochen lang im Keller versteckt. Da die Wasserversorgung unterbrochen wurde, trank sie aus einem Teich. Vor dem Krieg war sie Anwältin. Heute bemalt sie T-Shirts auf dem Maimarkt, um ihr Trauma zu bewältigen.

Valentina Batura am Zymbal auf dem Maimarkt
Valentina Batura am Zymbal auf dem Maimarkt © Madlen Trefzer/ MANNHEIM24

Die tierische Seite des Maimarktes: Ausstellerin erzählt

Nicht weit weg davon kommen Hundebesitzer ins Gespräch mit Andrea Kammann. Die Gründerin des Hundeerziehungszentrums HERZ gibt ihnen Tipps, wie sie den Vierbeiner ohne Worte führen können. Kammann berichtet in einem Gespräch mit MANNHEIM24 von ihren Maimarkt-Eindrücken: „Ich habe einige Kunden dazu gewonnen und viel von den Zuschauern gelernt.“ Von ihren eigenen Hunden sei sie selbst überrascht. 

Diese sollen sich den ganzen Maimarkt über vorbildlich benommen haben. „Für uns, auch für meine beiden Töchter, ist die Situation vor großem Publikum neu“, erklärt Andrea Kammann, obwohl die Besucherzahlen des Maimarktes in Mannheim zu wünschen übrig ließen. Unseren Leser*Innen verrät sie, dass für Hunde Disziplin über Zuneigung stünde. Erst durch klar gezeigte Grenzen würden Hunde Vertrauen und Respekt entwickeln. 

Die Höhle der Löwen auf dem Maimarkt: Tipps von Unternehmerinnen

Weiter geht es in die Höhle der Löwinnen auf dem Maimarkt: Jaqueline Torres (Gründerin von MeDusch) und Sümmeyya Bach (Gründerin von Soummé) freuen sich, wieder unter Menschen zu sein. Für den nächsten Maimarkt sind sie bereits gebucht. An unsere Leserinnen haben die beiden eine Botschaft: „Traut euch! Ihr habt nichts zu verlieren, wenn ihr euch als Geschäftsfrauen versucht.“ Alles sei eine Frage des Zeitmanagements.

Übrigens: Unser MANNHEIM24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Torres verrät, was sie täglich motiviert: „Mit meiner Tätigkeit kann ich ein Vorbild für meine Kinder sein.“ Frauen in Führungsrollen seien nicht allein. „Wir sind sehr weit gekommen, weil wir uns gegenseitig unterstützen“, erklärt Bach. Viele Besucher*Innen hätten sie aus der VOX-Sendung wiedererkannt. „Das waren sehr besondere Momente für mich“, kommentiert die junge Unternehmerin. (mad)

Auch interessant

Kommentare