Zu Geldstrafe verurteilt

Medienbericht: Straßburg-Terrorist Chérif Chekatt stand schon in Mannheim vor Gericht!

+
Nach dem Anschlag in Straßburg mit fünf Toten hatte die Polizei auch an der deutsch-französischen Grenze nach dem Attentäter gefahndet.

Mannheim - Laut eines Medienberichts vom Mittwoch wurde der Straßburg-Attentäter Cherif Chekatt vor einigen Jahren am Mannheimer Amtsgericht verurteilt. 

Wie die ‚Rheinpfalz‘ am Mittwoch (19. Dezember) unter Berufung auf die Justiz berichtet, sei der Attentäter 2012 vor dem Mannheimer Amtsgericht wegen des „Erschleichens von Leistungen“ – womöglich Schwarzfahren – zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Die Strafe, die in einem schriftlichen Verfahren verfügt worden sei, habe Chérif Chekatt jedoch nie bezahlt.

>>> Unser News-Ticker zum Anschlag in Frankreich

Der in Straßburg geborene Attentäter mit nordafrikanischen Wurzeln war am 13. Dezember von der Polizei erschossen worden, nachdem er am Tag zuvor mitten in der Straßburger Innenstadt das Feuer eröffnet und fünf Menschen getötet hatte. Chekatt hatte auch in Deutschland schon in Haft gesessen – unter anderem wegen bewaffneten Raubüberfällen.

kab

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare