1. Mannheim24
  2. Mannheim

A6 bei Mannheim: Benz-Fahrer (62) rast in Fiat – 3 Verletzte!

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marten Kopf

Kommentare

Nach einem Unfall ist die A6 ab Mannheim-Sandhofen vollgesperrt.
Nach einem Unfall ist die A6 ab Mannheim-Sandhofen vollgesperrt. © MANNHEIM24/PR-VIDEO/Marco Priebe

Mannheim – Neue Infos zum schweren Unfall auf der A6 bei Sandhofen: Ein Mercedes-Fahrer (62) ist einem Fiat ins Heck gekracht. Die Autobahn musste voll gesperrt werden.

Update vom 31. Dezember, 6:57 Uhr: Neue Details zu dem schweren Unfall auf der A6 bei Sandhofen: Wie die Polizei mitteilt, ist gegen 17:30 Uhr ein Mercedes-Fahrer (62) aus dem Raum Mannheim aus bisher ungeklärter Ursache auf einen Fiat Punto aufgefahren. Daraufhin ist der italienische Kleinwagen gegen die Leitplanke geshleudert, hat sich überschlagen und ist auf dem Dach liegen geblieben.

Nach einem Unfall ist die A6 ab Mannheim-Sandhofen vollgesperrt.
Nach einem Unfall ist die A6 ab Mannheim-Sandhofen vollgesperrt. © MANNHEIM24/PR-VIDEO/Marco Priebe

Der 25-jährige Fiat-Fahrer und seine 19-jährige Beifahrerin sowie der 62-Jährige sind leicht verletzt in umliegende Krankenhäuser eingeliefert worden. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 32.000 Euro. Während der Unfallaufnahme und Bergungsmaßnahmen mussten beide Fahrspuren in Richtung Viernheimer Dreieck für etwa zwei Stunden voll gesperrt werden.

Übrigens: Unser MANNHEIM24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

A6 bei Mannheim: Vollsperrung nach Unfall-Drama – Auto landet auf Dach

Erstmeldung vom 30. Dezember, 19:04 Uhr: Nach einem schweren Autounfall ist die Autobahn 6 in Richtung Viernheim derzeit voll gesperrt. Der Crash hat sich etwa einen Kilometer hinter der Auffahrt Mannheim/Sandhofen ereignet. Ersten Angaben zufolge fuhr ein Opel-Fahrer auf einen vorausfahrenden Mercedes-PKW auf, überschlug sich in der Folge und blieb auf dem Dach liegen.

Mindestens zwei Personen wurden mit Rettungswagen in Kliniken verbracht. Derzeit bergen Einsatzkräfte der Feuerwehr die Autos und binden ausgelaufene Kraftstoffe. Wie lange die Sperrung anhält, ist derzeit noch offen. (pol/mko)

Auch interessant

Kommentare