Ein Fall für die Feuerwehr...

Und plötzlich bleibt der Aufzug stecken!

+
Die beiden eingesperrten konnten nach 30 Minuten aus dem Fahrstuhl betreut werden...(Symbolbild)

Mannheim-Neckarstadt - Diese Situation wünscht sich niemand...Der Fahrstuhl bleibt plötzlich stecken und man kommt nicht mehr raus...

Es ist ein ungutes Gefühl wenn man bemerkt, dass sich der Fahrstuhl in dem man sich befindet plötzlich nicht mehr bewegt...

Dies erlebten ein 35-jähriger Mannheimer und sein 5-jähriger Sohn. Denn als sie gerade mit einem Aufzug eines Anwesens am Brunnengarten in den 5ten Stock fahren, bleibt dieser zwischen dem 4ten und 5ten Obergeschoss stecken!

Doch alles geht gut: Zur Befreiung der Eingeschlossenen wurde die Berufsfeuerwehr Mannheim verständigt. Diese konnten den Fahrstuhl manuell in die richtige Position bewegen, sodass Vater und Sohn im 5. Obergeschoss aussteigen konnten.

Die Beiden waren für circa 30 Minuten im Aufzug eingeschlossen.

Grund für den Fahrstuhlausfall war nach ersten Ermittlungen ein technischer Defekt am Antrieb.

pol/nis

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Wie sinnvoll ist ein Nacht-Bürgermeister für den Jungbusch? 

Wie sinnvoll ist ein Nacht-Bürgermeister für den Jungbusch? 

Auf A67: Ferrari rast in BMW – Drei Kinder verletzt!

Auf A67: Ferrari rast in BMW – Drei Kinder verletzt!

Ticker: Kroos mit Last-Minute-Traumtor - Deutschland schlägt Schweden in Unterzahl

Ticker: Kroos mit Last-Minute-Traumtor - Deutschland schlägt Schweden in Unterzahl

„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland

„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland

Maybrit Illner: Darum fehlte die Talkmasterin in eigener ZDF-Sendung

Maybrit Illner: Darum fehlte die Talkmasterin in eigener ZDF-Sendung

Guns N' Roses Konzert: SO kommst Du hin – DAS solltest Du beachten!

Guns N' Roses Konzert: SO kommst Du hin – DAS solltest Du beachten!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.