1. Mannheim24
  2. Mannheim

20 Hektar Grünflächen – „Franklin Green Fields“ öffnen Schritt für Schritt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sylvia Niestroj-Haß

Die Karte zeigt die neuen Grünflächenabschnitte der FRANKLIN FIELDS
Abschnitte der FRANKLIN GREEN FIELDS 2021 © MWSP/sinai

Mannheim – Auf rund 50 Hektar Grünfläche entsteht im Stadtteil FRANKLIN ein umfassendes Freizeit- und Erholungsangebot. Die ersten Abschnitte eröffnen bereits zum Ende des Sommers.

Eine der größten Konversionsflächen Mannheims eröffnet bald seine Grünflächen. Das moderne Stadtquartier, das seit 2015 in einer ehemaligen US-Wohnsiedlung entsteht, ist etwa so groß wie die Mannheimer Innenstadt. Es soll urbanes Flair mitten im Grünen bieten und für viele Menschen nicht nur Wohnraum, sondern auch Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten, Arbeitsplätze und Einkaufmöglichkeiten schaffen. Bis 2025 soll der Stadtteil FRANKLIN für rund 10.000 Menschen zum neuen Lebensmittelpunkt werden.

FRANKLIN – für eine grüne Zukunft und die Lebensqualität seiner Bewohner

FRANKLIN soll ein lebendiger, zukunftsweisender Stadtteil werden. Zukunftsweisend unter anderem auch in ökologischer Hinsicht: Mit insgesamt 50 Hektar soll ein Drittel des gesamten Stadtteils aus Grünflächen bestehen. Absolutes Highlight des Rahmenplans von FRANKLIN wird eine Fläche in Form eines grünen „U“: Durch diese grüne Struktur in unmittelbarer Nähe zu den Wohnungen sollen die Teilflächen von FRANKLIN gestalterisch zusammengehalten werden. Die einzelnen Grünflächen sollen dabei jeweils einen eigenen Charakter und eine eigene Funktion erhalten. Die ersten 20 Hektar der „FRANKLIN GREEN FIELDS“ werden noch dieses Jahr fertiggestellt und zur Nutzung freigegeben.

FRANKLIN– zukunftsweisender Stadtteil mit grünem Fokus

Auf den FRANKLIN FIELDS finden sich neben den Parkflächen des Stadtteils auch Spielplätze und Sportmöglichkeiten. Zum Ende des Jahres sollen die Bewohner*innen des neuen Stadtteils die Möglichkeit bekommen, bereits während der Aufsiedlung einen nicht unerheblichen Teil der Grünfläche und der Freizeitmöglichkeiten zu nutzen. Im April hat bereits die Parkfläche an der ehemaligen „Middle School“ eröffnet und bietet den Bewohner*innen von FRANKLIN bereits fünf Hektar Grünfläche zum Verweilen. Bis zum Ende des Sommers folgen weitere tolle Outdoorhighlights. Neben dem „American Landscape“ Spielplatz entstehen zurzeit die „Elementary School“ Parkfläche inklusive Spielplatz, die FRANKLIN-Sportanlage, die Parkfläche „Panzerhalle“, ein Loop sowie die Parkfläche Festwiese.

FRANKLIN – neue Outdoor-Highlights bieten für jeden etwas

Durch die neuen Outdoorhighlights kommt bei den Bewohnern FRANKLINS sicherlich keine Langeweile auf: Der „American Landscape“ Spielplatz hinter der „Middle School“ lädt mit seiner markanten Landschaft des „Monument Valley“ als „Arizona Mannheims“ zum Klettern und Verstecken ein. Und nicht nur hier sind spannende Spieletage für den Nachwuchs garantiert: Für kleinere Kinder entsteht westlich von FRANKLIN-Mitte ein weiterer Spielplatz. Außerdem wird es dort ein Basketballfeld geben.

Mit dem zwei Meter langen Loop sollen die Bewohner*innen von FRANKLIN die Möglichkeit zu körperlicher Betätigung erhalten: Als moderne Interpretation des Trimm-Dich-Pfades symbolisiert der Loop Dynamik und stellt zugleich als Rundweg eine Verbindung der einzelnen Bereiche von FRANKLIN mit dem insgesamt 50 Hektar großen Park her.

Die FRANKLIN-Sportanlage kommt in vollkommen neuem Gewand daher: Die Laufbahn ist mit ihrem blauen Kunststoffbelag bereits aus der Ferne zu erkennen und bietet Mannheim nun eine Bahn in Wettkampfqualität. Außerdem wird der Sport- und Freizeitbereich neben dem Angebot des DAV durch ein Boulderhaus ergänzt.

FRANKLIN – Grünflächen sollen zukünftige klimatische Bedingungen berücksichtigen

Seit 2016 arbeitet das Landschaftsbüro sinai an der Gestaltung der Grünflächen von FRANKLIN. Dabei sollen nicht nur bewusst verschiedene Strukturen und Funktionen integriert werden, um den Bewohner*innen ein umfassendes Freizeitangebot zu bieten. Den Verantwortlichen liegt auch viel daran, dass zukünftige klimatische Bedingungen wie Trockenheit, Hitze oder Starkregen mitbedacht werden. Außerdem wird bewusst und sparsam mit natürlichen Ressourcen wie Boden- oder Baumaterialien umgegangen. Auch in dieser Hinsicht kann man FRANKLIN also als zukunftsweisend bezeichnen. Die Bewohner*innen dürfen gespannt sein – es wird sich noch einiges tun in dem neuen Stadtteil. (snh)

Auch interessant

Kommentare