Neuer Job?

Das ist der Grund, warum neue Mitarbeiter so oft scheitern

+
Nicht alle Mitarbeiter kommen im neuen Job zurecht. Dafür gibt es vor allem einen Grund.

Im neuen Job zu bestehen ist oft gar nicht so einfach. Eine neue Studie zeigt, warum Mitarbeiter wirklich scheitern. So viel sei verraten: An der Qualifikation liegt es meist nicht.

Der erste Arbeitstag im neuen Job beginnt bei vielen mit schweißnassen Händen und der Ungewissheit, wie sie mit ihren Aufgaben wohl zurecht kommen: Bringe ich die nötige Kompetenz mit? Oder sind mir die Kollegen um Längen voraus? Eine neue Studie zeigt: Wenn Mitarbeiter im Job scheitern, dann vor allem aus einem Grund, der nichts mit der Qualifikation zu tun hat.

Die meisten neuen Mitarbeiter scheitern wegen ihrer sozialen Fähigkeiten

So erklärt Karriereexperte Mark Murphy auf seinem Blog, dass die meisten Neulinge deshalb im neuen Job scheitern, weil ihnen schlicht die zwischenmenschlichen Fähigkeiten fehlen: Stolze 26 Prozent der erfolglosen Neulinge würden laut Leadership IQ kein Feedback annehmen. Weiteren 23 Prozent fehle es gar an emotionaler Intelligenz und 17 Prozent seien schlicht zu wenig motiviert. Nur elf Prozent würden an fehlender technischer Kompetenz scheitern. 

Gründe für Scheitern im neuen Job

Anteil in Prozent

Kritikfähigkeit

26%

Emotionale Intelligenz

23%

Motivation

17%

Temperament

15%

Technische Kompetenz

11%

Quelle: leadershipiq.com

Für die Langzeitstudie wurden die Daten von mehr als 20.000 Mitarbeitern untersucht, die von rund 5.200 Managern in 312 Betrieben neu eingestellt wurden. Die Studie lief über insgesamt drei Jahre.

Video: Jobwechsel? So hilft das Sternzeichen bei der Suche

Lesen Sie auch:

 

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

Von Andrea Stettner

Mit dieser Körpersprache wirken Sie schnell unprofessionell

Was Sie über Kündigung in der Probezeit wissen müssen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare