Verdienst-Check

Gehalt: Wie viel verdient ein Gefängniswärter?

+
Justizvollzusgbeamte sorgen für Sicherheit im Gefängnis. Ihr Gehalt bekommen sie vom Staat.

Justizvollzugsbeamte regeln den Alltag von Gefängnisinsassen. Doch wie gut wird der Job eines Gefängniswärters bezahlt? 

Justizvollzugsbeamte werden auch Gefängniswärter genannt, doch ihre Arbeit ist weit umfangreicher, als viele glauben. Sie arbeiten in Gefängnissen und sorgen dort für die Betreuung, Beaufsichtigung und die Versorgung der Inhaftierten. Dabei arbeiten die Beamten im Schichtdienst und haben oft mit gefährlichen Schwerverbrechern zu tun. Wie viel Gehalt springt dabei für Justizvollzugsbeamte heraus?

Justizvollzugsbeamte: Angestellte im öffentlichen Dienst

Der Job als Justizvollzugsbeamter ist oft nicht ohne: Die Beamten im Justizvollzugsdienst (JVD) müssen etwa dafür sorgen, dass Straftätige nicht ausbrechen oder verhindern, dass illegale Gegenstände wie Drogen oder Waffen ins Gefängnis geschmuggelt werden. Notfalls müssen sie entsprechende Zwangsmaßnahmen anordnen. 

Außerdem kümmern sich die Beamten auch um das Wohlergehen der Häftlinge und müssen auf Schwierigkeiten stets gut reagieren. Dafür arbeiten die Beamten auch mit Sozialarbeitern und Psychologen zusammen. 

So viel verdienen Justizvollzugsbeamte während der Ausbildung

Justizvollzugsbeamte sind im öffentlichen Dienst des jeweiligen Bundeslandes angestellt. Dementsprechend unterschiedlich kann auch die Besoldung ausfallen. Zwar richtet sich das Grundgehalt nach dem Bundesbesoldungsgesetz (BBesG), doch die Bundesländer können davon abweichen.

Um den Job im Gefängnis meistern zu können, durchlaufen Bewerber jedoch stets einen Eignungstest, in dem geprüft wird, ob die Anwärter geistig und körperlich dazu in der Lage sind, diesen Beruf auszuüben. Auch ein polizeiliches Führungszeugnis müssen Bewerber vorlegen. 

Die Ausbildung im mittleren Justizvollzugsdienst, der sogenannte Vorbereitungsdienst, dauert in der Regel eineinhalb bis zwei Jahre. Sie beginnt mit der Ernennung zum Beamten auf Widerruf, was in der Regel nach Besoldungsgruppe A6 oder A7 vergütet wird. Nach erfolgreicher Prüfung wird man zum Beamten auf Probe ernannt. 

Der monatliche Anwärtergrundbetrag für Justizvollzugsbeamte beträgt je nach Bundesland 1.109 Euro bis 1.228 Euro. Weitere Leistungen können noch dazukommen und das Gehalt aufstocken, etwa

  • vermögenswirksame Leistungen,
  • Familienzuschlag sowie
  • weitere Vergütungen und Zuschläge.

Lesen Sie auch: Gehalts-Check: 100 beliebte Berufe im Vergleich.

Weitere Laufbahn und Verdienstmöglichkeiten

Nach einer dreijährigen Probezeit folgt dann letztendlich die Ernennung zum Beamten auf Lebenszeit. Wie viel Justizvollzugsbeamte dann verdienen, hängt von der Spezialisierung und dem Fachbereich ab. Die Karriereleiter reicht bis zur Besoldungsgruppe A9.

Die Eingruppierung kann etwa folgendermaßen aussehen: 

  • Obersekretäre im JVD: A7
  • Hauptsekretäre im JVD: A8
  • Amtsinspektoren im JVD: A9

Die Grundbesoldung für Justizvollzugsbeamte im mittleren Dienst beträgt laut Bundesbesoldungsgesetz zum Beispiel: 

  • Besoldungsgruppe A6, Stufe 1: 2.253 Euro
  • Besoldungsgruppe A9, Stufe 8: 3.499 Euro

Wie auch in der Ausbildung kommen zur Grundbesoldung noch weitere Zuschläge für Kinder, Nachtschichten etc. hinzu. 

Weitere Artikel unserer Gehalts-Serie

Wie viel verdient man bei Aldi? Oder als Steuerfachangestellte? Mehr Gehalts-Artikel finden Sie auf unserer Themenseite.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

ans

Gehalt: Die zehn bestbezahlten Berufe für Angestellte

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare