Bewerbungsgespräch

So testen Personaler heimlich Ihre emotionale Intelligenz

+
Wie hoch ist Ihre emotionale Intelligenz? Personaler haben einige Tricks auf Lager, wie sie das herausfinden.

Die emotionale Intelligenz spielt eine große Rolle dabei, wie gut sich Bewerber im Unternehmen eingliedern können. Wie Personaler diese testen, verrät eine Expertin.

Die emotionale Intelligenz beschreibt unter anderem die Fähigkeit, wie gut Menschen die Gefühle ihrer Mitmenschen wahrnehmen, verstehen und auch beeinflussen können. Wenn diese fehlt, können Bewerber noch so gut in ihrem Fachbereich sein - sie werden sich nur schwer im Team integrieren können, da ihnen etwa die nötige Empathie für ihre Kollegen fehlt. 

Emotionale Intelligenz ist wichtig für den Erfolg

Menschen mit einer hohen emotionalen Intelligenz können auch mit ihren eigenen Gefühlen besser umgehen und reagieren etwa in stressigen Situationen weniger gereizt. Deshalb sehen Experten die emotionale Intelligenz auch als wesentlichen Faktor für Erfolg an. 

Das wissen auch Personaler und versuchen deshalb in Vorstellungsgesprächen durch gezielte Fragen herauszufinden, wie es um die emotionale Intelligenz der Bewerber bestellt ist. Mariah DeLeon, Vizepräsidentin des Job-Bewertungsportals Glassdoor, erklärte gegenüber der US-Webseite Entrepreneur, mit welchen sieben Fragen Personaler im Bewerbungsgespräch die emotionale Intelligenz testen können.

Mit diesen Fragen decken Personaler auf, wie hoch Ihre emotionale Intelligenz ist

1. Wer hat Sie am meisten inspiriert und warum?

Die Antwort soll zeigen, wie der Bewerber gerne sein möchte und welche Werte er schätzt.

2. Wenn Sie morgen ein Unternehmen gründen würden, was wären die drei wichtigsten Firmenwerte?

Welche Prioritäten setzt der Bewerber? Auch hier versprechen sich Personaler einen Einblick in die Persönlichkeit des Jobsuchenden.

3. Haben Sie in Ihren Jobs dauerhafte Freundschaften schließen können?

Um langanhaltende Freundschaften schließen zu können, braucht es eine Weile. Gelingt dem Kandidaten das, zeugt das von einer soliden emotionalen Intelligenz. 

4. Wenn sich die Prioritäten im Geschäft verändern: Wie würden Sie Ihrem Team die neuen Ziele vermitteln?

Veränderungen gibt es in jedem Unternehmen und jedem Job. Mitarbeiter sollten deshalb flexibel, selbstbewusst, motiviert und empathisch sein. Denn: "Diese Fähigkeiten werden den Mitarbeitern helfen, besser in Teams zu arbeiten", so DeLeon.

Interessant: Hier beweist der Tesla-Chef seine Führungsqualitäten.

5. Gibt es eine Fähigkeit oder Fachkenntnisse, die Ihnen Ihrer Meinung nach noch fehlen?

Bewerber, die denken, sie wüssten schon alles, fallen bei Personalern schnell durch. Neugierde und der Wunsch, dazu zu lernen, zeigt, dass Bewerber sich weiterentwickeln wollen.

6. Können Sie mir etwas so erklären, als würde ich zum ersten Mal davon hören? 

Aus der Antwort können Personaler einige Schlüsse ziehen, etwa

  • ob ein Bewerber sich Gedanken macht, bevor er etwa sagt, 
  • ob er gut erklären kann oder 
  • ob er auf seinen Gegenüber eingeht, indem er etwa Nachfragen stellt, zum Beispiel "Macht das für Sie Sinn?"

Auch interessant: Wie intelligente Menschen kritisieren, ohne anzuecken.

7. Was sind die drei Hauptgründe für Ihren Erfolg?

Die Antwort soll zeigen, ob ein Bewerber selbstlos ist (wenn er etwa oft von "wir", "unser" oder dem Team spricht) oder eher egoistisch ist (spricht stets von sich selbst). "Sucht nach einem Team-Player, jemanden, der positive Energie in die Firma bringt", meint auch Manager Craig Cincotta. "Selbst wenn ein Bewerber die intelligenteste Person der Welt ist, wenn er nicht gerne mit anderen zusammenarbeitet und Angst um seinen eigenen Erfolg hat, passt er einfach nicht in die Firma."

Lesen Sie auch: Emotional intelligente Menschen verzichten alle auf dieses Wort.

Und: An diesen zehn Details erkennen Sie richtig gute Mitarbeiter.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

Von Andrea Stettner

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare