Superfoods

Was Goji-Beeren für den Körper tun

+
Die Vorteile der roten Beeren.

Superfoods liegen voll im Trend. Schließlich bringen sie zum Teil mehr als das Doppelte an Nährstoffen und Vitalstoffen mit. Goji Beeren helfen beim Abnehmen und halten gesund.

Doch was macht die Goji-Beere eigentlich so wertvoll für den Körper? Viele kennen die Superfruits als kleine Wunderfrüchte, die sich im Müsli und in anderen Speisen wieder finden. Die Beeren enthalten ein ordentliches Paket an Nährstoffen und Vitalstoffen, die in Kombination mit sekundären Pflanzenstoffen die alltäglichen Mahlzeiten auf Trab bringen.

Goji-Boom - Was steckt hinter den Superfoods?

Eigentlich heißt die Goji-Beere Bocksdornfrucht oder wird auch Glücksbeere und Wolfsbeere genannt. Sie kommt aus China und der Mongolei und ist in diesen Teilen des Landes kein brandneues Trend-Fruit. In Tibet weiß man schon seit vielen Jahrhunderten die wertvollen Inhaltsstoffe und ihre Wirkung zu schätzen. Hat man selbst die Möglichkeit, originale Früchte aus Tibet zu essen, ist ein enormer Unterschied in der Süße und im Vitalstoffprofil unverkennbar. Aus botanischer Sicht ordnen sich die Goji-Beeren ebenso wie die Kartoffeln zur Familie der Nachtschattengewächse. Sie sind sogar winterhart und eignen sich für den Anbau in Mitteleuropa.

Verbraucher haben hierzulande problemlos die Möglichkeit, so z.B. auf Lebensmittel-Test.de zum Thema Goji Beeren, online die unterschiedlichen Produkte der Beeren und Hersteller miteinander zu vergleichen. Hier stehen das Herkunftsland, die Inhaltsstoffe, die Zertifizierungen ebenso wie die Bewertungen anderer Käufer gegenüber, um das passende Produkt zu finden.

Grundsätzlich weisen diese Lebensmittel sehr viele Vitalstoffe und Nährstoffe auf, die mit positiven Eigenschaften in Verbindung gebracht werden. Es ist die Kombination aus

  • sekundären Pflanzenstoffen, 
  • essenziellen Fettsäuren, 
  • Aminosäuren und 
  • Vitalstoffen,

    die den eigentlichen Reiz ausmacht. Darüber hinaus enthalten Goji-Beeren jede Menge Vitamin A, Vitamin E und Vitamin C und im Vergleich zu Spinat sogar viel mehr Eisen. Gerade wenn man nach den passenden Lebensmitteln sucht, um den Eisenhalt aufzupolstern, gehören Goji-Beeren unbedingt in den Speiseplan.

Was bewirken Goji-Beeren für die Gesundheit?

Die enthaltenen Polysaccharide stärken das Immunsystem. Dahinter verbergen sich komplexe Kohlenhydrate - gleichbedeutend mit körpereigenen Abwehrzellen im Kampf gegen gefährliche Infektionen. Gleichsam gelten diese Beeren sogar als Energiequelle für die natürlichen Darmbakterien, so dass sie einen positiven Effekt auf die Verdauung haben.

Insbesondere wenn sich der Organismus von einer Magen-Darm-Infektion erholt oder im Zuge einer Darmsanierung, macht es Sinn Goji-Beeren zu sich zu nehmen. Auch bei chronischen Entzündungen erzielen diese Beeren einen positiven Effekt. Überdies werden sie bei der Entgiftung und bei übermäßigem Stress eingesetzt. Es sind die sekundären Pflanzenstoffe, die wiederum Wachstumshormone in der Hypophyse fördern. Das wirkt sich in einem positiven Muskelwachstum und einer gesteigerten Resistenz gegen Stress aus.

Hier eine Übersicht zu den wichtigsten Inhaltsstoffen der Goji-Beeren:

  • 19 Aminosäuren und 21 Spurenelemente 
  • Magnesium und Eisen 
  • Kupfer 
  • Betaine 
  • Polysaccharide 
  • essenzielle Fettsäuren 
  • Beta-Sisterol

Gerade dieses vielschichtige Portfolio der Beeren ist ein Beweis für ihre ebenso facettenreiche Wirkung.

Einer der größten Vorteile der Goji-Beeren ist ihre Wirkung als natürliche Lebensmittel, so dass diese oftmals von Patienten neben der medikamentösen Behandlung eingesetzt werden. Demnach sind bei der Einnahme gravierende Nebenwirkungen ausgeschlossen. Die Beeren eignen sich wunderbar als Nahrungsergänzungsmittel neben der alltäglichen Ernährung.

Hierzulande verwendet man diese Beeren als getrocknete Früchte und in Kombination zum Tee, im Müsli, in Saucen und Suppen. Darüber hinaus eignen sich die Bestandteile der Früchte des Gemeinen Bocksdorns von den Samen, über die Rinde bis hin zu den Wurzeln und Blättern. Auch wenn zeitweise davon die Rede war, dass Goji-Beeren sogar giftig sind, deckt sich diese Überlieferung mit den aktuellen Forschungsergebnissen in keinster Weise.

Wo wachsen die besten Goji-Beeren?

Mittlerweile werden die lukrativen Beeren in China auf mehr als 100.000 ha großen Plantagen gezüchtet und weltweit vertrieben. Selbst wenn sich auf der Packung ein Hinweis „aus Wildsammlung“ befindet, können Verbraucher nicht davon ausgehen, dass diese wirklich natürlich gewachsen sind. So gibt es die Beeren auch aus Mitteleuropa, Ostdeutschland, aus Südost- und Südeuropa mit einem ökologisch zertifizierten Siegel. Grundsätzlich ist es zu empfehlen, die Beeren frei von zusätzlichen Stoffen und Inhaltsstoffen zu kaufen. Schließlich möchte man einzig und allein von der natürlichen Wirkung profitieren. Der ökologische Anbau und das Bio-Zertifikat gelten als entscheidende Kriterien für viele Konsumenten.

Was beachten beim Kauf der Goji-Beeren?

Grundsätzlich gibt es die Beeren in unterschiedlichen Abtpackungen. Wobei 100 g dieser Früchte ca. 356 kcal auf die Waage bringen. Nicht zu vernachlässigen ist auch der Zeitpunkt der Ernte und der Erzeugung. Direkt auf der Verpackung befindet sich der Erntezeitpunkt. Der perfekte Reifegrad ist auf den Spätsommer zu datieren, wie zum Beispiel der August und der September. In dieser Zeit entfalten die Früchte einen süßen und unwiderstehlichen Geschmack. Idealerweise werden die Früchte in dieser Zeit von Hand gepflückt - getrocknet an der frischen Luft auf Matten. Erfolgt dieser Trocknung über einen längeren Prozess bei gleichbleibenden 30 °C, ist es den Beeren auch möglich, ihre einzigartige Kombination der Inhaltsstoffe zu entfalten. Infolgedessen ist es nicht unwichtig, zu erfahren, wo die Goji-Beeren eigentlich herkommen und wann sie geerntet worden.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare