Das Sozialleben als Fundament

Reife Frauen: Glücklich durch die zweite Lebenshälfte

+
Freundschaften geben Halt und verhelfen Frauen zu neuen Erfahrungen.

Noch vor einigen Jahren galt der dreißigste Geburtstag als Wendepunkt im Leben einer Frau. Scheinbar über Nacht sollten sich junge und agile Damen in solche verwandeln, die in Sachen Attraktivität und Vitalität nicht mehr mithalten können.

Dass das längst überholt ist, schützt Frauen im reiferen Alter dennoch nicht vor unangenehmen Gefühlen. Kommt nach der Dreißig die Vierzig, hilft ein cleverer Plan dabei, auch das Leben als reife Frau in vollen Zügen genießen zu können.

Das Sozialleben als Fundament

Freunde und Familienmitglieder halten nicht nur die Seele, sondern auch den Körper gesund. Auch der Arbeitskreis Krankenversicherungen bezieht sich hier auf eine amerikanische Studie, die geselligen Menschen eine bessere Gesundheit attestiert. Wer von lieben Menschen umgeben ist und sich auf ein stabiles soziales Netz verlassen kann, leidet der Studie nach seltener an

- Bluthochdruck 

- Übergewicht

- Diabetes

- Schlaganfällen

- Entzündungen 

- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. 

Sind die Kinder aus dem Haus, unterliegt das eigene Sozialleben jedoch nicht selten einem Wandel. Frauen sind dann nicht länger damit beschäftigt, die Familie zu versorgen und auch der regelmäßige Kontakt zu Söhnen und Töchtern verringert sich. Wer an dieser Stelle nicht vorsorgt, fällt schnell in ein Loch und setzt sich unangenehmer Isolation aus.

Frauen sollten daher rechtzeitig dafür sorgen, auch außerhalb der Familie soziale Kontakte zu unterhalten. Mit einem Hobby, dem Beitritt in geeignete Vereine oder auch ehrenamtliche Tätigkeiten lässt sich das jedoch leicht bewerkstelligen. Hier entwickeln sich meist schnell Freundschaften, die dann auch im Privatleben für Abwechslung sorgen. Sich von anderen Menschen wertgeschätzt und gebraucht zu fühlen, steigert das Selbstbewusstsein und wirkt sich auch auf den Selbstwert positiv aus.

Beziehungsleben jenseits der Vierzig

Reife Frauen leben meist schon viele Jahre in einer festen Partnerschaft. Hier hat der Alltag längst seine unliebsamen Spuren hinterlassen. Frauen und Männer laufen daher Gefahr, nach dem Auszug der Kinder nebeneinander her zu leben. Dem entgegenzuwirken, gelingt mit regelmäßigen Gesprächen über die eigenen Bedürfnisse. Wer den Fernseher am Abend häufiger ausgeschaltet lässt und sich stattdessen dem Partner widmet, nutzt die Chance, auch das altbekannte Gegenüber noch einmal neu kennenzulernen. Hieraus ergibt sich nicht selten ein neues Gefühl der Verliebtheit, das Beziehungen wieder Auftrieb verleiht.  

Reife Frauen wissen meist sehr genau, was sie wollen.

Was Sexualität betrifft, fühlen sich reife Frauen in einer Beziehung nicht selten unbefriedigt. Nicht nur eine eingeschlafene Partnerschaft kann der Grund hierfür sein, denn auch der Wandel der Libido von Frau und Mann tut sein Übriges. Während die Lust auf Sex bei Männern mit dem Alter sinkt, erleben viele Frauen eine wahre Renaissance der Lustgefühle. Wie reif6.de berichtet, verlieren sie ihre Hemmungen und verspüren den Drang danach, sich auch in sexueller Hinsicht auszuleben. Kann der Partner diesem Bedürfnis nicht gerecht werden, führt das häufig zu Frust und Streitigkeiten. Auch hier sind offene Gespräche über Sexualität wichtig. Es lohnt sich, regelmäßig Neues auszuprobieren und den Partner mitzureißen.

Als besonders hilfreich empfinden Frauen hier regelmäßige Ortswechsel. Kurzurlaube und auch längere Auszeiten mit dem Partner ermöglichen gemeinsame Zeit abseits des gewohnten Umfeldes. In Wellnesshotels, Ferienwohnungen mit Meerblick oder auch romantischen Gasthöfen erwacht die Lust aufeinander meist schnell. Paare sollten sich dieses Gefühl so gut wie möglich bewahren und während Reisen wertvolle Erinnerungen sammeln. Von diesen nämlich lässt es sich auch im späteren Alltag noch hervorragend zehren.

Entwicklung ist keine Frage des Alters

Der Irrglaube, dass sich das eigene Leben ab einem bestimmten Alter nicht mehr ändern lässt, sorgt bei vielen Frauen ab vierzig für Gefühle der Hoffnungslosigkeit. Sich von derartigen Gedanken zu befreien und Mut für neue Wege zu schöpfen, ist das A und O. Immerhin untermauert auch eine Statistik, dass es auch jenseits der Vierzig noch so einiges zu erleben gibt. Die durchschnittliche Lebenserwartung einer Frau, die 1970 geboren wurde, liegt schließlich bei rund 73,4 Jahren. So bleibt nahezu die Hälfte der bisherigen Lebenszeit übrig und auch sie will weise genutzt werden.

Auch nach der Vierzig warten zahllose Meilensteine darauf, endlich erklommen zu werden.

Weiterentwicklung kann dann auf vielerlei Weisen geschehen. Ob sportliche Herausforderungen, ausgedehnte Reisen, eine Weiterbildung oder gar der vollständige Wechsel in einen neuen Job: Reife Frauen haben genügend Zeit, um sich noch einmal völlig neu zu erfinden. Selbst ein neuer Kleidungsstil kann frischen Wind in das Leben bringen und manche Veränderung begünstigen. Der eigene Partner und auch Freunde und Verwandte sollten sich diesem Vorhaben nicht in den Weg stellen, sondern den Wandel tatkräftig unterstützen. So ist es möglich, auch in der zweiten Lebenshälfte noch einmal richtig durchzustarten.

Und wer nicht sicher weiß, wohin es überhaupt gehen wird, sollte sich nicht unter Druck setzen. Oft genügt, es einige Zeit lang regelmäßig ruhige Momente zu genießen. Bei Abendspaziergängen, heißen Bädern oder auch regelmäßigen Meditationen kommen die Ideen für spannende und neue Vorhaben meist ganz von alleine.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare