Heuschnupfensaison beginnt

5 Tipps, wie du den Pollen den Wind aus den Segeln nimmst!

+
So nimmst du den Pollen den Wind aus den Segeln!

Noch ist er durch die kalten Temperaturen eingefroren. Doch schon bald hat der Pollenflug wieder Wind in den Segeln. Mit diesen einfachen Tipps kannst du gegensteuern:

Zurzeit lässt der Frühling noch auf sich warten. Eine schlechte Nachricht für die meisten Leute – aber eine gute für Allergiker. Mit den bald steigenden Temperaturen, kommt aber auch der Pollenflug wieder ins Rollen.

Mit diesen einfachen Tipps kannst du Abhilfe schaffen:

1. Das Zuhause pollensichern

Regelmäßig staubsaugen und wischen sind das A und O für Allergiker. Für diesen Zweck gibt es sogar spezielle Filter und Allergiker-Staubsauger.

Praktisch sind auch Luftreiniger. Außerdem sollte man neben den eigenen vier Wänden auch den Körper noch einmal vor dem Zubettgehen waschen.

via GIPHY

2. Wunderwaffe: Brennnessel

Von den meisten eher als Unkraut betrachtet, beweisen sich Brennnessel als vielfältige Wunderwaffe gegen Pollenbeschwerden.

Sie schafft Abhilfe bei Jucken, Husten und Niesen und öffnet die Atemwege. Außerdem fungiert sie als natürliches Antihistamin.

Die Pflanze kann sowohl für Tee als auch für das Dampfbad verwendet oder in Form von Kapseln eingenommen werden.

via GIPHY

3. Geheimtipp: Manuka-Honig

Ein echter Geheimtipp ist der Manuka-Honig. Beim Kauf ist es aber wichtig, zu beachten, dass er zertifiziert ist und einen hohen MGO-Gehalt (Methylglyoxal) aufweist.

Der ist nicht nur bei entzündeten Atemwegen nützlich. Auch für den Fall einer Erkältung ist es ratsam, ihn im Schrank zu haben. 

via GIPHY

4. Gesunde Ernährung: Ohne Mampf kein Kampf

Die Einnahme der richtigen Vitamine sind ausschlaggebend im Kampf gegen Heuschnupfen. Dabei kommt es vor allem auf Vitamin A, C und E an. Diese nimmt man vor allem über Obst und Gemüse auf.

via GIPHY

Allergieimpfung – Hyposensibilisierung

Sollten alle Stricke reißen, gibt es noch den Ausweg der Allergieimpfung. Bei dieser wird das Immunsystem wiederholt hohen Allergen-Dosen ausgesetzt, um es zu desensibilisieren.

Die Behandlung kann sich aber über mehrere Jahre erstrecken und geschieht ohne Erfolgsgarantie

via GIPHY

gs

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare