Bundesweite Studie

Gesundheitstest: 10 000 Berliner untersucht

+

Berlin - An der Berliner Charité hat ein großer Gesundheitscheck begonnen. 10 000 Menschen sollen medizinisch untersucht werden. Der Test gehört zu einem bundesweiten Untersuchungsprogramm.

Für die größte laufende Bevölkerungsstudie Deutschlands hat an der Berliner Charité ein großer Gesundheitscheck begonnen. Im Studienzentrum Berlin-Mitte sollen in den kommenden 20 bis 30 Jahren rund 10 000 Berliner medizinisch untersucht und nach ihren Lebensumständen befragt werden, teilte die Charité am Freitag mit. Die Studie gehört zum bundesweiten Untersuchungsprogramm „Nationale Kohorte“. Dafür sollen rund 200 000 Menschen in 18 Studienzentren über Jahrzehnte untersucht werden, drei Zentren liegen in Berlin. Ziel ist es, mehr über Volkskrankheiten wie Krebs, Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen herauszufinden. Die Studie wird durch den Bund, die beteiligten Bundesländer und die Helmholtz-Gemeinschaft mit insgesamt 210 Millionen Euro finanziert.

dpa

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

Macht Durst dumm? Fünf Mythen über Wasser

Macht Durst dumm? Fünf Mythen über Wasser

Kommentare