1. Mannheim24
  2. Gesundheit & Fitness

Corona-Studie zu Biontech: Erhöht dritte Impfung den Schutz?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jan-Frederik Wendt

Mit Biontech: Laut einer neuen Corona-Studie erhöht eine dritte Impfung den Schutz.
Mit Biontech: Laut einer neuen Corona-Studie erhöht eine dritte Impfung den Schutz. © Christian Charisius/dpa

In Deutschland sollen bald die ersten Menschen ihre dritte Corona-Impfung erhalten. Neue Daten aus Israel zeigen, wie stark der Schutz einer Auffrischung ist.

Kassel/Jerusalem - In Deutschland sollen Menschen aus einer Risikogruppe ihre dritte Corona*-Impfung ab September erhalten. In Israel ist man schon weiter: Mehr als eine Million Menschen haben in dem Land bereits eine Auffrischung bekommen.

Nun zeigen neue Daten, dass eine sogenannte „Booster-Impfung“ mit dem Vakzin von Biontech den Schutz vor einer Corona-Infektion deutlich erhöhen könnte.

Neue Corona-Studie aus Israel über Booster-Impfung

Das berichten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des israelischen Gertner-Instituts und des KI-Instituts. Die entsprechenden Daten wurden in einer Sitzung des israelischen Gesundheitsministeriums präsentiert.

Die bereits veröffentlichen Ergebnisse deuten darauf hin, dass besonders Personen über 60 Jahren von einer dritten Corona-Impfung profitieren könnten. Allerdings sind noch nicht alle Daten veröffentlicht. Bei der Altersgruppe sei der Schutz vor einer Infektion mit den neuartigen Erregern zehn Tage nach einer dritten Biontech-Impfung viermal höher als nach zwei Dosen. Vor schweren Verläufen und Krankenhaus-Aufenthalten biete die Auffrischung sogar einen fünf - bis sechsmal höheren Schutz.

Im Video: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) erwägt Booster-Impfung für alle

In Deutschland laufen die Planungen für dritte Corona-Impfung

In Israel werden seit dem 30. Juli Menschen über 60 Jahren ein drittes Mal gegen Corona geimpft. Vergangene Woche wurde die festgelegte Altersgrenze auf 40 Jahre herabgesetzt. Auch Schwangere, Lehrerinnen und Lehrer sowie Beschäftigte im Gesundheitswesen erhalten ein Impfangebot. Voraussetzung dafür: Die zweite Dosis wurde vor mindestens fünf Monaten verabreicht.

Hierzulande laufen die Planungen für die dritte Corona-Impfung von Risikopatientinnen und -patienten an. Die Kassenärztliche Vereinigung fordert dafür klare Regeln: „Selbstverständlich können die Booster-Impfungen in den Praxen vorgenommen werden“, sagte der Chef der Kassenärztlichen Vereinigung, Andreas Gassen, der Rheinischen Post. Allerdings benötigten die Praxen Klarheit darüber, wann und für wen die dritte Corona-Impfung vorgesehen sei.

Biontech
Gründung2008
SitzMainz
Umsatz482,3 Millionen Euro (2020)

Zwischenzeitlich hatte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) eine dritte Corona-Impfung für alle - unabhängig von etwaigen Risiko-Faktoren - ins Spiel gebracht. Die Ausweitung wolle er in einem zweiten Schritt, nach der Impfung der Risikogruppe, anbieten. (Jan Wendt) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

In den USA sorgte ein Fall für Entsetzen: Eine Frau hatte ihre Corona-Infektion überlebt, ihre beiden Söhne nicht.

Auch interessant

Kommentare