Schreckliches Erwachen

Aufgedunsenes Gesicht am Morgen? Dann sollten Sie diese Gewohnheit bleiben lassen

+
Müde und aufgequollen: Wer so aufwacht, hat vielleicht eine Allergie.

Ein angeschwollenes Gesicht nach dem Aufwachen kann viele Ursachen haben, auch bestimmte Lebensmittel. Mehr über die Auslöser und was schnell abschwellend wirkt.

Kein erfreulicher Anblick am Morgen: Der Spiegel zeigt ein zerknautschtes Gesicht und dicke Augenlider. Es war kein Alkohol am Vorabend im Spiel? Und es waren auch mehr als sieben Stunden Schlaf? Trotzdem bilden sich nachts manchmal Wassereinlagerungen, die das Gesicht aufquellen lassen. Die häufigsten Gründe dafür und wie Sie gegensteuern können!

Falsches Essen am Abend lässt Gesicht anschwellen

Die Tüte Chips am Vorabend könnte hinter einem Knautsch-Gesicht am Morgen stecken. Der Grund: Salzige Lebensmittel führen dazu, dass Flüssigkeit im Gewebe der Haut gebunden wird. So entstehen Wassereinlagerungen. Um das in Zukunft zu vermeiden, am besten salzhaltige Nahrungsmittel am Abend vom Speiseplan verbannen.

Generell sind es dem News-Portal Focus zufolge oft Lebensmittel, die Wassereinlagerungen über Nacht begünstigen. Wer zum Beispiel keine Laktose verträgt und vor dem Schlafengehen ein Glas Milch trinkt, kann mit Schwellungen rechnen. Auch auf Geschmacksverstärker wie Glutamat - häufig in asiatischen oder Fertiggerichten versteckt - reagieren viele Menschen mit angeschwollenen Lidern. Da hilft nur: Diese Lebensmittel weglassen.

Sie haben den Verdacht, keine Milch zu vertragenMehr über Intoleranz und Allergie.

Angeschwollene Augen wegen Hausstaub-Allergie?

Ein geschwollenes Gesicht am Morgen kann nicht nur Hinweis auf eine Lebensmittelunverträglichkeit sein, sondern auch Anzeichen für eine Allergie. Die Haut wehrt sich gegen Tierhaare, Pollen oder Hausstaub mit einer Entzündungsreaktion, die das Gesicht und vor allem die Augen anschwellen lässt. Auch auf Milben reagieren viele Menschen allergisch. Diese leben in Matratzen und Bettwäsche, also nachts ganz nah am Gesicht. Wer empfindlich auf Milben reagiert, sollte sich deshalb Allergiker-Bettwäsche kaufen.

Wenn schlafen im eigenen Bett nicht mehr möglich ist: Tipps für Hausstaub-Allergiker.

Aufgedunsenes Gesicht durch Hormonschwankungen

Frauen kämpfen häufig mit hormonell bedingten Wassereinlagerungen vor der Periode. Nicht nur die Brüste schwellen dann häufig an, sondern es bilden sich auch Wassereinlagerungen im Gesicht. Was jetzt hilft, sind beispielsweise entwässernder Brennnessel-Tee oder Lebensmittel, die entwässernd wirken wie Spargel.

Generell gilt: Ausreichend Bewegung wirkt einem morgendlich angeschwollenen Gesicht entgegen, weil es den Stoffwechsel und so den Abtransport von Wassereinlagerungen begünstigt. Und auch den Löffel-Trick kann man ausprobieren: Einfach zwei kühle Löffel aus dem Kühlschrank holen und auf die Augen legen.

Das könnte Sie auch interessieren: Die Krätze ist zurück - und sie gilt noch immer als hochansteckend.

jg

Kommentare